SwissPackage

Das SwissPackage beinhaltet eine Vielzahl von Rollen, welche auf spezifische Anforderungen der Schweizer Baubrache abgestimmt sind. Die Sortierung der einzelnen Themen bezieht sich dabei auf den Standard.

 

 

Unter Best Practice finden Sie Informationen für die allgemeine Qualitätssicherung mit Solibri und dem Swisspackage. Unter folgenden Links erhalten Sie weitere Informationen zum jeweiligen Thema:

 

BIM-Überprüfung CHE – Koordination Modelle zusammenführen und koordinieren

BIM-Überprüfung CHE – Architektur Geometrie und Informationen von Architekturkomponenten prüfen

BIM-Überprüfung CHE – Gebäudetechnik Leitungsführung, Aussparungsplanung und Fachkoordination

BIM-Überprüfung CHE – Tragwerk Prüfung von Tragwerksmodell und Kongruenz zum Architekturmodell

BIM-Überprüfung CHE – Einlagen und Aussparungen Virtuelle Sperrzonen und Kollisionsprüfungen

BIM-Überprüfung CHE – Statik Tauglichkeitsprüfung für die Übergabe zur Statiksoftware

BIM-Überprüfung CHE – Sperrzonen Sperrzonen-, Kongruenz und Kollisionsprüfung

BIM-Überprüfung CHE – IDS Validierung von Modellen gemäss Spezifikation aus IDS-Datei

 


 

 

Die Basis für eine Kostenberechnung anhand BIM-Modellen legt der CRB mit dem eBKP-H und der Schweizer Norm (SN 506 511). Mit dem SwissPackage können Sie Ihre Modelle nach den Grundlagen dieser Standards klassifizieren, einer Plausibilitätsprüfung unterziehen sowie Ausmasse generieren.

 

Für den eBKP-H liegen mittlerweile zwei Versionen vor: Die Version 2012 und neu die Version 2020.

 

Informationen zum eBKP-H finden Sie hier: eBKP-H Ausmass 2012 und 2020

 

 

Der NPK bildet die Grundlage für standardisierte und rechtssichere Leistungsbeschreibungen. Verwenden Sie die Rolle, um ein Bauwerksmodell nach den NPK-Kapiteln der Betonarbeiten zu klassifizieren.

 

Informationen finden Sie hier: NPK Ausmass Betonarbeiten

 

 


 

 

Das Normenwerk des SIA umfasst technische Normen, Vertragsnormen und Verständigungsnormen. Mit dem SwissPackage können Sie Ihre Modelle einer Plausibilitätsprüfung  auf einzelne Normen unterziehen.

 

Über die Rolle SIA 500 - Hindernisfreie Bauten lassen sich diese Anforderungen in einem digitalen Modell auf ihre Plausibilität überprüfen.

 

Informationen zum Thema Hindernisfreies Bauen finden Sie hier: SIA 500 – Hindernisfreie Bauten

 

 

Die Norm SIA 416 - Flächen und Volumen von Gebäuden bildet die Berechnungsgrundlage für die Flächen und Volumen von Gebäuden. Über diese Rolle lassen sich Modelle nach der Definition dieser Norm auswerten.

 

Informationen zu dieser Rolle finden Sie hier: SIA 416 – Flächen und Volumen von Gebäuden

 

 


 

 

Die Brandschutzvorschriften der VKF können mit dem SwissPackage auf ihre Plausibilität überprüft werden.

 

Mit der Rolle VKF 15-15 - Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte lassen sich diese Anforderungen in einem digitalen Modell prüfen.

 

Informationen zur Rolle finden Sie hier: VKF 15-15 – Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte

 

 

Mit der Rolle VKF 16-15 - Flucht- und Rettungswege lassen sich diese Anforderungen in einem digitalen Modell prüfen.

 

Informationen zur Rolle finden Sie hier: VKF 16-15 – Flucht- und Rettungswege

 

 


 

 

Bei den VSS-Normen handelt es sich um Normen im Bereich der Verkehrstechnik. Mit dem SwissPackage können Sie Ihre Modelle einer Plausibilitätsprüfung in Bezug auf einzelne dieser Normen unterziehen.

 

Die Norm VSS 40 291 - Parkieren bietet die Grundlagen für die Anordnung der Parkfelder sowie für die geometrische Bemessung von Parkierungsanlagen. Über die Rolle VSS 40 291 - Parkieren  lassen sich diese Anforderungen in einem digitalen Modell auf ihre Plausibilität überprüfen.

 

Informationen zur Rolle finden Sie hier: VSS 40 291 – Parkieren

Das SwissPackage beinhaltet eine Vielzahl von Rollen, welche auf spezifische Anforderungen der Schweizer Baubrache abgestimmt sind. Die Sortierung der einzelnen Themen bezieht sich dabei auf die Disziplin.

 

 




BIM-Koordination

Klicken Sie für weitere Informationen auf die untenstehenden Link:

 

BIM-Überprüfung CHE – Koordination

BIM-Überprüfung CHE – Einlagen und Aussparungen

BIM-Überprüfung CHE – Sperrzonen


Kostenplanung

Klicken Sie für weitere Informationen auf die untenstehenden Link:

 

eBKP-H Ausmass 2012 und 2020

SIA 416 Flächen und Volumen von Gebäuden



Spezialplanung

Klicken Sie für weitere Informationen auf die untenstehenden Link:

 

VKF 15-15 – Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte

VKF 16-15 – Flucht- und Rettungswege

 


Bauunternehmen

Klicken Sie für weitere Informationen auf die untenstehenden Link:

 

eBKP-H Ausmass 2012 und 2020

NPK Ausmass Betonarbeiten

 

Um in verschiedenen Rollen möglichst präzise Überprüfungsergebnisse zu erzielen, beinhaltet das SwissPackage zusätzliche Regelvorlagen, welche standardmässig in Solibri nicht zur Verfügung stehen. Diese Regelvorlagen können Sie auch für Ihre eigenen, individuellen Prüfungen verwenden.

 

 

IDC 004: Im Grundriss zulässige Winkel zu Referenzkomponenten

Diese Regel kann im Grundriss Winkel zwischen einzelnen Bauteilen messen.

 

Es können zu überprüfende Komponenten und Referenzkomponenten definiert werden. Mittels zwei Zahlenwerten kann ein Bereich für zulässige Winkel definiert werden, in welchem die Komponenten zueinander stehen.

 

Detaillierte Informationen zur Anwendung dieser Regelvorlage finden Sie hier:

 

Kurzhilfe
Kurzhilfe

Regelvorlage IDC 004: Im Grundriss zulässige Winkel zu Referenzkomponenten

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Datum: 16.12.2022
ID-Nr: 3259
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3259"
Video
Video

SOLIBRI Tutorial | IDC 004: Im Grundriss zulässige Winkel zu Referenzkomponenten

Win
Win Win
Mac
Mac Mac
Solibri
Mehr zum Thema Regelvorlage IDC 004
Datum: 30.08.2023
ID-Nr: 3435
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3435"

IDC 005: Horizontaler Abstand von viereckigen Komponenten

Diese Regel kann Abstände von viereckigen Komponenten mit erweiterten Parametern prüfen.

 

Es wird ein virtueller Begrenzungsrahmen über die zu prüfende Komponente aufgezogen, wobei die längere Seite automatisch als Länge definiert wird. Dadurch kann die Regel zwischen «vorne/hinten» und «seitlich» unterscheiden und daher auch unterschiedliche Werte zur Prüfung verwenden.

 

Detaillierte Informationen zur Anwendung dieser Regelvorlage finden Sie hier:

 

Kurzhilfe
Kurzhilfe

Regelvorlage IDC 005: Horizontaler Abstand von viereckigen Komponenten

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Datum: 16.12.2022
ID-Nr: 3258
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3258"
Video
Video

SOLIBRI Tutorial | IDC 005: Horizontaler Abstand von viereckigen Komponenten

Win
Win Win
Mac
Mac Mac
Solibri
Mehr zum Thema Regelvorlage IDC 005
Datum: 27.09.2023
ID-Nr: 3427
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3427"

IDC 101: Eigenschaftenvergleich

Diese flexibel nutzbare Regel vergleicht ausgewählte Eigenschaften zwischen verschiedenen Komponenten.

 

Es können unterschiedliche oder identische Komponenten mittels Filter selektiert werden. Die Prüfung kann Werte aus verschiedenen oder identischen Eigenschaften prüfen und dabei entweder nur einzelne Teile der Eigenschaft oder auch den gesamten Wert der Eigenschaft vergleichen.

 

Detaillierte Informationen zur Anwendung dieser Regelvorlage finden Sie hier:

 

Kurzhilfe
Kurzhilfe

Regelvorlage IDC 101: Eigenschaftenvergleich

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Datum: 23.12.2022
ID-Nr: 3261
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3261"
Video
Video

SOLIBRI Tutorial | IDC 101 Eigenschaftenvergleich (Part 1): Werte in der gleichen Komponente prüfen

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Mehr Informationen unter Kurzhilfe 3261
Datum: 01.03.2023
ID-Nr: 3339
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3339"
Video
Video

SOLIBRI Tutorial | IDC 101 Eigenschaftenvergleich (Part 2): Werte Komponentenübergreifend prüfen

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Mehr Informationen unter Kurzhilfe 3261
Datum: 15.03.2023
ID-Nr: 3346
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "3346"

Einige Rollen benötigen für eine genaue Prüfung oder Auswertung spezifische Informationen im Modell, welche nicht standardmässig in Solibri vorhanden sind. Diese wurden deshalb als Benutzerdefinierte Informationen ergänzt und können auch ausserhalb vom SwissPackage für Ihre Bedürfnisse verwendet werden.

 

 

Ansichtsflächen

Für die Auswertung nach eBKP-H werden Ansichtsflächen von Geländern und Einrichtungsgegenständen (z.B. Einbauschrank) gefordert. In den Basismengen von buildingSMART (z.B. Qto_RailingBaseQuantities) sind diese Ansichtsflächen nicht vorgesehen.

 

Damit die Auswertung nach eBKP-H trotzdem möglich ist, wird die benötigte Menge als Eigenschaft direkt in Solibri berechnet. Die beiden Eigenschaften beziehen sich auf die jeweiligen IFC-Entitäten und sind im Informationsfenster unter Benutzerdefinierte Informationen zu finden.

Ansichtsfläche Geländer

IFC-Entität

IfcRailing

 

Berechnungsparameter

Qto_RailingBaseQuantities.Length x Pset_RailingCommon.Height

[Länge des Geländers] x [Höhe des Geländers]

Ansichtsfläche Einrichtung

IFC-Entität

IfcFurniture

 

Berechnungsparameter

Breite des Begrenzungsrahmens x Höhe des Begrenzungsrahmens

[Länge der Einrichtung] x [Höhe der Einrichtung]

 


Mehrschichtige Bauteile

Die Eigenschaften LoadBearing, IsExternal und Status sind gemäss Spezifikation von buildingSMART als IFC-Standard-Eigenschaft beispielsweise bei einer Wand (IfcWall) im Pset_WallCommon vorhanden. Für Auswertungen ist es nötig, dass diese Eigenschaften auch in den einzelnen Schichten verfügbar sind.

 

Da diese Eigenschaften standardmässig nicht vom mehrschichtigen Bauteil auf die einzelnen Schichten vererbt werden, prüft die Programmierung in einem ersten Schritt, ob diese Eigenschaften im Bauteil vorhanden sind.

 

Sind diese Eigenschaften vorhanden, so werden sie kopiert und sind unter Benutzerdefinierte Informationen verfügbar.

 

Die kopierte Eigenschaft wird in einem zweiten Schritt auf jede der einzelnen Schichten vererbt und steht daher unter Benutzerdefinierten Eigenschaften für Klassifikationen, Auswertungen oder Überprüfung zur Verfügung.

 

Diese Funktion ist für folgende IFC-Entitäten verfügbar:

  • IfcWall (Wand)
  • IfcSlab (Decke)
  • IfcRoof (Dach)
  • IfcStair (Treppe)

Volumen pro Komponenten-Typ

Mit diesen Eigenschaften ist es möglich, die Volumen von einzelnen Schichten pro Komponenten-Typ auszulesen.


Eine Voraussetzung für diese Berechnung ist, dass die Informationen zu den einzelnen Schichten in der Komponente zur Verfügung stehen.


Auf der einen Seite sind dies Informationen zum jeweiligen Typ (Kern, Bekleidung oder Andere) unter Component Properties und auf der anderen Seite wird das Komponenten Volumen benötigt unter Component Quanities.

Es kann vorkommen, dass beispielsweise eine Wand aus mehreren Schichten besteht, die denselben Typ aufweisen.

 

In diesem Fall werden alle Volumen vom selben Typ addiert und das Ergebnis im Bauteil im Eigenschaftensatz Benutzerdefinierte Informationen angezeigt.

Volumen Komplett (Summe aller Schichten)

Wenn das Bauteil unter Component Properties die Informationen Bekleidung, Andere oder Kern in der Eigenschaft Komponenten-Typ beinhaltet, dann wird der Wert der passenden Menge pro Typ aus den Component Quantities kopiert und addiert.

Volumen Andere (Summe aller Schichten vom Typ Andere)

Wenn das Bauteil unter Component Properties die Informationen Andere in der Eigenschaft Komponenten-Typ beinhaltet, dann wird der Wert der passenden Menge pro Typ aus den Component Quantities kopiert und gegebenenfalls addiert.

Volumen Bekleidung (Summe aller Schichten vom Typ Bekleidung)

Wenn das Bauteil unter Component Properties die Informationen Bekleidung in der Eigenschaft Komponenten-Typ beinhaltet, dann wird der Wert der passenden Menge pro Typ aus den Component Quantities kopiert und gegebenenfalls addiert.

Volumen Kern (Summe aller Schichten vom Typ Kern)

Wenn das Bauteil unter Component Properties die Informationen Kern in der Eigenschaft Komponenten-Typ beinhaltet, dann wird der Wert der passenden Menge pro Typ aus den Component Quantities kopiert und gegebenenfalls addiert.


Parkfeld-Dimensionen

Solibri generiert immer einen Begrenzungsrahmen um ein Bauteil oder Raum. Ist dieses Bauteil oder der Raum rechteckig, so könnten diese Eigenschaften für die Prüfung von Parkfeld-Räumen verwendet werden.

 

Ist das Parkfeld aber nicht rechteckig, so funktioniert die Berechnung über den Begrenzungsrahmen nicht mehr.

 

Die Eigenschaften Parkfeldlänge und Parkfeldbreite lösen dieses Problem, indem eine Programmierung die Berechnung dieser Eigenschaften vornimmt und so Parkfelder um diese Eigenschaften erweitert.

Diese beiden Eigenschaften, sind im Informationsfenster unter dem Eigenschaftensatz Benutzerdefinierte Informationen zu finden.

Die Berechnung dieser Eigenschaften folgt der Logik, dass sie parallele Seiten sucht und diejenigen mit der kleineren Seite als Parkplatzbreite und diejenigen mit der längeren Seite als Parkplatzlänge definiert.

 

Dieser Wert wird anhand der IFC-Entität und des vordefinierten Typs berechnet:

 

IFC-Entität

IfcSpace

 

Vordefinierter Typ

Parking


Somit ist es möglich, Längen und Breiten von Parkfeldern zu berechnen, welche nicht rechtwinklig sind. Diese Eigenschaften sind zwingend nötig, um Prüfungen mit der Rolle VSS 40 291 - Parkieren ausführen zu können.