Strukturierter Modellaufbau

Um eine Modellgliederung nach eBKP-H zu erreichen, wird zunächst ein Modell mit allgemeinen Merkmalen erstellt und anschliessend in der Auswertungssoftware nach eBKP-H gegliedert. Dieser Ansatz bietet den Vorteil, dass Modellelemente beliebig viele Merkmale besitzen können. Zudem ist kein detailliertes Wissen über den eBKP-H erforderlich, um ein strukturiertes Modell zu erzeugen. Bei diesem Ansatz werden vorwiegend Merkmale verwendet, die im IFC-Datenmodell standardisiert sind.

eBKP-H mit neuer Version

Es gibt zwei Versionen des eBKP-H: Die Version von 2012 und die neue Version von 2020. In der neuen Version wurde die Codierung angepasst und eine zusätzliche Bezugsgrösse (B) eingeführt, die auf die Nutzung von 3D-Modellen abzielt.

 

Der Unterschied zwischen den beiden Bezugsgrössen besteht darin, dass Bezugsgrösse A sich auf Flächen und Längen bezieht, während sich die Bezugsgrösse B auf Volumen konzentriert.