Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Mac , Win Win | AC21 , AC22 , AC23 , SE18 , SE19 , SE20
ID-Nr. 2700
Dat. 15.01.20

BIM Workflow ArchiCAD - Tekla Structures

Diese Anleitung beschreibt den Export aus ArchiCAD für den Import in Tekla Structures über IFC 2x3.

ArchiCAD Export - Tekla Structures

Modellbau in ArchiCAD

Entwickeln Sie ein Gebäudemodell in ArchiCAD mit den gängigen Modellierungs-Werkzeugen. Beachten Sie, dass das Gebäudemodell geschossweise aufgebaut wird und orientieren Sie sich beim Modellaufbau an den Grundlagen aus der ArchiCAD ACADEMY (Modul 1 Einführung). Beachten Sie bei der Modellierung den Grundsatz, dass es zwischen tragenden Wänden und nicht tragenden Wänden keine Verschneidungen über Eckverbindungen geben sollte. Berücksichtigen Sie folgende Eigenschaften, um dem Tragwerksplaner als Grundlage für seine Arbeit ein Rohbaumodell aus Ihrem Architekturmodell filtern zu können:

  • Struktur der mehrschichtigen Bauteile/Profile (Kern, Bekleidung, Andere)
  • Tragende Funktion der Elemente (Nicht tragende Elemente, Tragende Elemente)

IFC - Export

Da es sich beim IFC-Export um eine Weitergabe von intelligenten 3D Elementen handelt, sollten Sie vor dem Export ins 3D-Fenster wechseln. Hier gilt es aus dem entwickelten Architekturmodell, über Filter ein Rohbaumodell zu erzeugen.


Nutzen Sie dazu die folgenden Funktionen, um nur die Bauteile des Rohbaus anzeigen zu können, welche der Tragwerksplaner für seine Arbeit benötigt:


Elemente in 3D filtern und schneiden: Elemente, welche der Tragwerksplaner nicht benötigt, ausblenden (Fenster, Tür, Dachfenster, Lichtquelle, Raum).

 

Strukturdarstellung: Nach Nur der Kern der tragenden Elemente filtern.


Ebenen: Ebenenkombination erstellen bei der Elemente herausgefiltert werden, welche über die 3DFilterfunktion nicht entfernt werden konnten.

Erstellen Sie über den Navigator einen Ausschnitt direkt vom 3D-Fenster nachdem die Filter korrekt gesetzt wurden. Nun können Sie über Ablage/sichern als… das Modell als IFC-Datei sichern. Wählen Sie unter Export die Option Sichtbare Elemente auf allen Geschossen, damit die zuvor definierten Filter für den Export angewendet werden und unter Übersetzer wählen Sie Tekla Structures.

In den Einstellungen des Übersetzers sind besonders die Geometriekonvertierungsoptionen im Register Export-Optionen zu berücksichtigen resp. optimal vordefiniert für eine Übernahme des Modells in Tekla Structures.

 

Tipp: Sie können den Ausschnitt aus dem 3D-Fenster über den Organisator in ein Publisher-Set für den IFC-Export verknüpfen, um neben den Filtern auch den Übersetzer für den IFC-Export zu sichern.

Kontrolle der IFC-Datei (Quality Gate)

Vor der Weitergabe Ihres Modells sollten Sie dessen Inhalt prüfen. Nutzen Sie für eine regelbasierte Prüfung den Solibri Model Checker oder für eine einfachere visuelle Prüfung diverse IFC Viewer, welche Sie kostenlos herunterladen können (z.B. Solibri Model Viewer, Tekla BIMSight, FZK Viewer, usw.).

ArchiCAD - Tekla Structures Import

IFC-Import als Referenzmodell

Öffnen Sie in einem Modell die Liste Referenzmodelle , indem Sie auf die Schaltfläche Referenzmodelle im Seiten-bereich klicken.

Klicken Sie in der Liste Referenzmodelle auf die Schaltfläche Modell hinzufügen, um nach der Referenzmodellda-tei aus ArchiCAD zu suchen (IFC-Datei). Die restlichen Variablen belassen Sie wie voreingestellt und drücken auf «Modell hinzufügen». Sollte die Referenz nun nicht in Ihrem Modelbereich erscheinen, aktivieren Sie die Dar-stellung der Referenzobjekte mithilfe des Kontextmenüs (Eigenschaften der Ansicht).

Eine ausführliche Dokumentation finden Sie hier:

Stimmt der Einfügepunkt nicht mit dem bereits modellierten Stand Ihres Models überein, können Sie das Refe-renzmodel verschieben oder mithilfe eines Basispunktes einfügen. Der Basispunkt dient dazu, dass jeder Fach-planer sein eigenes Koordinatensystem verwenden kann, aber trotzdem untereinander die Modelle austauschen kann. Eine Ausführliche Beschreibung hierzu finden Sie hier:

Dies ist ebenfalls nützlich, wenn man mit georeferenzierten Daten arbeitet.

 

Wenn ein Referenzmodell importiert oder aktualisiert wird, werden Referenzmodelldaten in den internen Da-tenspeicher des Modells in Tekla Structures kopiert, der im Ordner <aktuelles Modell> \datastorage\ref liegt. Das Referenzmodell bleibt auch sichtbar, wenn die ursprüngliche Datei aus ihrerem ursprünglichen Verzeichnis entfernt wird. Die Referenzmodelldaten in diesem Ordner sollten nicht geändert werden. Erhalten Sie eine neue Revision Ihrer Referenzdatei, können Sie diese auf Unterschiede prüfen lassen.
Hierfür ein Einblick mithilfe der velinkten Anleitung und einem Video:

Referenzmodell - Inhalte abfragen

Um Inhalte des Referenzmodells abfragen zu kön-nen, markieren Sie einfach das Referenzmodell o-der ein einzelnes Objekt der Referenz und fragen mit Rechtsklick INFO die Objektinformationen ab. Sie erhalten eine Zusammenstellung sämtlicher Ei-genschaften des markierten Objekt. Achten Sie auf die Auswahl des Selektionsfilters  Komponente auswählen um die ganze Referenz zu selektieren oder Objekte in Kompo-nenten auswählen, um die Objekte der Referenz zu selektieren.

Referenzmodell - Inhalte über den Organizer abfragen

Mit Hilfe des Tekla Organizer kann man die Informationen des Referenzmodells abfragen. Unteranderem kann man im Organizer die Geschosse (BuildingStorey) darstellen. Zum Öffnen des Organizer klicken Sie auf Verwalten im Menüband und dann auf Organizer. Wählen Sie unter Kategorien ein Projekt und anschließend im Kontextmenü (rechte Maustaste) den Eintrag Neues IFC-Projekt aus. Wählen Sie das IFC-Modell aus und klicken Sie auf Importieren.

Ebenfalls lassen sich Attribute eines Referenzmodells im Organizer abbil-den. Eine Anweisung finden Sie im verlinkten Beitrag:

Referenzmodell in programmeigene Objekte von Tekla Structures konvertieren

Die Konvertierung funktioniert nur über ein Referenzmodel, welches im IFC-Format eingelesen wurde. Sie kön-nen die meisten linearen IFC-Referenzobjekte wie Träger, Stützen, Verbände, Bleche, Platten, Fundamente und Wände in programmeigene Objekte von Tekla Structures konvertieren.
In der IFC-Objektkonvertierung werden IFC-Objekte entweder als Ele-mente oder als Extrusionen konvertiert. Konvertierung als Element be-deutet, dass ein IFC-Objekt in ein Element in Tekla Structures konver-tiert wird, dessen 3D-Form die Geometrie des Elements definiert. Konvertierung als Extrusion bedeutet, dass ein IFC-Objekt als Teil kon-vertiert wird (Stütze, Träger, Blech usw.), welches über Querschnitt (Profil) und Länge definiert ist. Das Vorgehen ist hier erklärt.