Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Mac , Win Win | AC21 , AC22 , AC23
ID-Nr. 2697
Dat. 26.03.19

Der Publisher

Der Publisher ermöglicht eine automatische und vereinfachte Ausgabe einer grösseren Anzahl von Dokumenten.

Publisher

Über diese Mappe des Navigators / Organisators können mehrere Elemente (z. B. Layouts) gleichzeitig publiziert werden, d. h. sie werden gedruckt, geplottet, als PDF, IFC oder DWG ausgegeben, usw.

 

Der wesentliche Vorteil dieser "Stapelverarbeitung" gegenüber einer einzelnen manuellen Planausgabe besteht darin, dass im Publisher die Format- und Ausgabeeinstellungen gespeichert werden.

 

Einmal einstellen => jederzeit per Knopfdruck den aktuellen Planstand ausgeben!

 

Wichtig:

Vor jeder Ausgabe aus dem Publisher werden die zu publizierenden Elemente automatisch aktualisiert. Sie erhalten also immer einen aktuellen Planstand!

Beispiel:

Sie möchten einen Satz Baueingabepläne ausdrucken, der aus unterschiedlichen Layoutgrössen (z. B. A4- und A3-Plänen) besteht und auf zwei unterschiedlichen Druckern ausgedruckt werden soll. Sie müssen für jedes Layout einmalig den Drucker samt gewünschten Druckeinstellungen festlegen. Anschliessend lässt sich per Knopfdruck ein aktueller Satz Baueingabepläne ausdrucken, wobei jedes Layout automatisch an den richtigen Drucker samt korrekter Druckeinstellung geschickt wird. Um zu einem späteren Zeitpunkt einen aktuellen Plansatz zu drucken, genügt ein Klick auf den Publizieren-Button.

Publisher-Set erstellen und verwalten

Zunächst erfahren Sie in der Theorie die Grundlagen und Funktionsweisen des Publishers.

Organisator

Organisator

Wenn Sie Publisher-Sets erstellen möchten, empfiehlt es sich für einen besseren Überblick im Organisator (O) zu arbeiten.

 

  • Auf der linken Seite ist die Ausschnittmappe oder das Layoutbuch geöffnet.
  • Auf der rechten Seite ist das Publisher-Set geöffnet.

Publisher-Sets erstellen

Publisher-Set erstellen

Im Publisher können Sie Sets für die unterschiedlichen Ausgabe-Formate erstellen. Dies machen Sie mit dem Button Neues Publisher-Set.

Publisher-Sets einstellen

Publisher-Set Einstellungen
Publisher-Set Einstellungen

Wenn Sie ein Set auswählen, können Sie seine Einstellungen... über den entsprechenden Button aufrufen bzw. bearbeiten:

 

  1. Ausgabe: Sie können die Dateien sichern oder drucken oder diese als BIMx hochladen.
  2. Verzeichnisstruktur: Bestimmen Sie, ob Sie die Verzeichnisstruktur (Ordner im Set) bei der Ausgabe beibehalten möchten oder ob alle Dateien im selben Verzeichnis liegen sollen.
    Hinweis: Einzeldatei erstellen brauchen Sie nur dann, wenn Sie eine BIMx-Datei hochladen möchten.
  3. Datei Details: Definieren Sie, wo die Daten gesichert werden sollen.
Formateinstellungen

Um ein Set zu öffnen und seine Inhalte einzusehen...

  • machen Sie einen Doppelklick auf das gewünschte Set.
    Jetzt können Ausgabe-Elemente hinzugefügt bzw. entfernt werden.

Unter Format lässt sich - sobald mindestens ein Ausgabeelement im Publisher-Set vorhanden ist - das gewünschte Ausgabeformat samt Optionen einstellen.
 

Um wieder zurück zu der Übersicht aller Publisher-Sets zu gelangen...

  • klicken Sie auf den kleinen Pfeil  oben rechts.

 

Publisher-Elemente hinzufügen

In jedem Set können Sie beliebige Dateien verlinken. Die Ordnerstruktur in den einzelnen Sets ist frei definierbar. Beachten Sie bitte, dass es zwei Varianten gibt, wie Sie die Dateien in das Set verlinken können. Der Unterschied wird sichtbar, wenn im Layoutbuch Layouts oder in der Ausschnittmappe Ausschnitte ergänzt werden:

 

Variante 1: Drag & Drop

  • Ziehen Sie die gewünschten Dateien der linken Spalte einfach in das Set rechts.
  • Neu erstellte Layouts / Ausschnitte werden im Publisher nicht automatisch hinzugefügt.

 

Variante 2: Verknüpfung erstellen

  • Aktivieren Sie die gewünschten Dateien in der linken Spalte und klicken Sie auf Verknüpfung erstellen >>>.
  • Neu erstellte Layouts / Ausschnitte werden den verknüpften Ordnern automatisch hinzugefügt.

 

Hinweis:

Die Verknüpfungsart hat keinen Einfluss auf die Aktualisierung der Dateien, diese werden vor jeder Ausgabe immer automatisch aktualisiert.

 

Publizieren

Wenn Sie die Sets erstellt haben, müssen die Dateien nur noch ausgegeben werden. Dazu nutzen Sie den  Button.

 

Achten Sie darauf, welche Option Sie rechts ausgewählt haben:

 

Publizieren

Komplettes Set:

  • Publiziert alle Dateien des aktuellen Sets, egal welche Datei / welchen Ordner Sie aktiviert haben.

 

Ausgewählte Elemente:

  • Publiziert nur die ausgewählten Dateien / Ordner.

 

Layouts in der aktuellen Ausgabe:

  • Ist nur relevant, wenn Sie den Änderungsmanager anwenden.

 

Hinweis

Wenn sich der Speicherpfad nicht ändert, werden bestehende Dateien bei erneutem Publizieren überschrieben.

 

Kontrolle

Nach dem Publizieren erscheint ein Übersichtsfenster, in dem alle publizierten Elemente aufgelistet werden. Folgende Symbole können nach dem Publikationsprozess auftreten:

 

 

Grüner Haken: Die Datei wurde erfolgreich publiziert.

 

 

 

Gelbes Dreieck: Die Datei wurde publiziert, jedoch musste zum Beispiel der Dateiname geändert werden.

 

Rotes Kreuz: Die Datei konnte nicht ausgegeben werden. (Meist, weil die Datei noch geöffnet ist oder der Dateipfad fehlerhaft ist.)

 

Hinweis:

Um mehr zu erfahren, machen Sie einen Doppelklick auf die Datei in der Liste, um die zugehörige Nachricht zu lesen.

PDF-Ausgabe via Publisher

Vorteile des PDF-Exports mit dem Publisher:

  • Der PDF-Export ist schnell und unkompliziert, da keine Papierformateinstellungen gemacht werden müssen.
  • Das PDF-Format ist weit verbreitet und kann (fast) überall geöffnet werden.
  • Mehrere PDF-Seiten können in einem Dokument zusammengefasst werden.

Dynamische Verknüpfung im Publisher

Organisator: Verknüpfung erstellen

Die Dynamische Verknüpfung im Publisher entspricht dem Klon in der Ausschnittmappe. Das bedeutet, dass neue Layouts automatisch im Publisherset ergänzt werden.

 

Für eine schrittweise Anleitung, wie ein Publisherset als dynamische Verknüpfung erstellt werden kann, lesen Sie die oben verlinkte Kurzhilfe. Geklonte / verknüpfte Ordner unterscheiden sich optisch durch das Pfeilsymbol.

Dokument / PDF Optionen

Dokument Optionen öffnen
Dialogfenster Dokument Optionen

Um die Dokumentoptionen für PDF's zu verwenden, öffnen Sie im Publisher das Register Format und klicken auf den Button Dokument Optionen...

  • Sie können Kopf-/Fusszeilen definieren.
  • Die standardmässig farbige PDF-Ausgabe kann auf Graustufen / Schwarz-Weiss umgestellt werden.
  • Ausgabe mit Haarlinien: (dann wird bei einem Ausdruck die dünnste mögliche Strichstärke verwendet).
  • Eine darunterliegende Transparentpause kann mit ausgegeben werden.

 

Weitere Einstellmöglichkeiten finden Sie, wenn Sie auf den Button PDF Optionen... klicken:

PDF-Archivdatei ausgeben; Projekt-Info einbinden
Bogen-/ Bildauflösung
Ebenen im PDF
  • Projekt-Info in PDF einbinden: Entfernen Sie den Haken, wenn Sie für einen Wettbewerb anonyme Pläne abgeben müssen.
  • Für Archivdateien verwenden Sie das PDF/A- Archiv-Format: Der Standardwert lautet PDF/A-2a.
  • PDF-Dateien können mit einem Passwort geschützt werden. 

 

Hinweise:

  • Wenn Sie ein PDF/A-Format wählen, so können Sie nicht gleichzeitig ein Passwort festlegen. Ausserdem steht dann die Option U3D Datei einbetten nicht zur Verfügung.
  • Transparenz-Effekte werden erst ab PDF/A-2 unterstützt.
  • Kreise / Bögen werden vom PDF-Format in Polygone umgewandelt. Die Einstellung Bogenauflösung definiert dabei den Näherungswert / die Genauigkeit dieser Polygone.
  • Zusätzlich können Sie die Bildauflösung begrenzen oder die Bilder komprimieren, um das PDF leichter zu machen.
  • Geben Sie die in ArchiCAD verwendeten Ebenen auch mit aus, um diese später im PDF aus- bzw. einblenden zu können.

Drucken via Publisher

Mit dem Publisher kann das Drucken mit einem kleinen Trick massiv vereinfacht werden:

"Normales" Drucken über den Publisher

Beim "normalen" Drucken über den Publisher, muss aufgrund der meist unterschiedlichen Blattgrössen jedes Publisher-Element manuell eingestellt werden. Wenn nachträglich neue Layouts erstellt werden, so wird für diese nicht automatisch ein Publisher-Element ergänzt. Wenn einem Layout nachträglich ein anderes Masterlayout zugewiesen wird, so stimmen die Einstellungen möglicherweise nicht mehr. 

 

Diese Nachteile können umgangen werden, indem Sie Masterlayouts im Publisher verknüpfen / klonen.

Verknüpfte / geklonte Masterlayouts im Publisher für das Drucken

Layoutbuch "Baum nach Master"

Als Lösung können Sie Ihre Publisher-Sets komfortabler einrichten, indem Sie das Layoutbuch als Baum nach Master anzeigen lassen. Dann können Masterlayouts geklont werden (über die Schaltfläche Verknüpfung erstellen), so dass auch für später erstellte Layouts automatisch ein Publisher-Element mit den korrekten Formateinstellungen erstellt wird.

Vergleich "normales" Publisher-Set vs. verknüpftes / geklontes Publisher-Set

 
"Normales" Publisher-Set Verknüpftes/geklontes Publisher-Set
 
  • Im Layoutbuch kann mit der Standard-Einstellung "Baum nach Untergruppen" gearbeitet werden.
  • Jedes Publisher-Element muss separat eingestellt werden.
  • Wenn nachträglich neue Layouts erstellt werden, so wird für diese nicht automatisch ein Publisher-Element ergänzt.
  • Wenn einem Layout nachträglich ein anderes Masterlayout zugewiesen wird, so stimmt sein bereits erstelltes Publisher-Element ggf. nicht mehr.
 
 
  • Im Layoutbuch muss mit der Einstellung "Baum nach Master" gearbeitet werden.
  • Die Einstellungen müssen nur 1x pro Masterlayout gemacht werden.
  • Wenn nachträglich neue Layouts erstellt werden, so wird für diese automatisch ein Publisher-Element mit den korrekten Einstellungen ergänzt.
  • Wenn einem Layout nachträglich ein anderes Masterlayout zugewiesen wird, so wird es auch im Publisher automatisch dem neuen Masterlayout zugeordnet.
 

IFC-Ausgabe via Publisher

Um BIM-Modelle auszugeben, hat sich das IFC-Format als intelligentes 3D-Datenaustausch-Format etabliert. Mit diesem Format werden Bauteile (Wänden, Decken, Fenster, etc.) als solche übergeben und können im Zielprogramm mit ihren Parametern weiter bearbeitet werden.

 

Der IFC-Export ist jederzeit direkt aus dem Grundriss/3D-Fenster möglich. Um immer auf dieselben Ausschnitte zurückgreifen zu können, verwenden Sie im idealfall jedoch den Publisher. Zu beachten ist dabei, dass das IFC-Format im Publisher lediglich für 3D-Ausschnitte und / oder Grundrisse aus der Ausschnitt-Mappe zur Verfügung steht.

 


 

 


 

 


 

DWG/DXF-Ausgabe via Publisher

Vorteile des DWG/DXF-Exports:

  • Der DWG/DXF-Export aus ArchiCAD ist sehr schnell und einfach, da keine Seitengrössen-Einstellungen nötig sind. Der Papierbereich des DWGs entspricht immer der jeweiligen Layoutgrösse. 
  • Der DWG/DXF-Export eignet sich sehr gut für dynamische Verknüpfungen (Klonen).
  • Mehrere Pläne können in einer einzigen DWG-Datei zusammen gefasst werden.

DWG/DXF-Übersetzer

Übersetzer auswählen

Beim Erstellen von DXF- oder DWG-Dateien müssen Sie immer einen Übersetzer auswählen. Der Übersetzer ist dafür zuständig, dass die DXF-/DWG-Dateien korrekt und nach Ihren Wünschen exportiert werden.

 

Wir empfehlen beim Exportieren von Layouts den Übersetzer 01 Layout in Papierbereich beschnitten auszuwählen.

 


 

 


 

 


 

BIMx-Ausgabe via Publisher

BIMx ist ein innovatives Präsentationstool, das Ihnen auf der Grundlage der Hyper-Model-Technologie eine integrierte 2D- und 3D-Navigation durch Ihr Gebäudemodell ermöglicht. BIMx Hyper-Modelle zeichnen sich durch einfache Handhabung und beste Performance aus – und dies auch bei grossen und komplexen 3D-Gebäudemodellen mit umfangreicher 2D-Plandokumentation.

Weitere Tipps und Tricks

Erhalten Sie hier nützliche Tipps und Tricks, wie Sie mit dem Publisher effizient arbeiten.

 


 

 


 

 


 

 


 

weitere 3D-Einstellungen

Ausschnitt-Einstellungen / Verwaltung

>> WILLKOMMEN im Online Training Organisation - AUSSCHNITTVERWALTUNG <<

 

Lernen Sie in diesem Training die möglichen Einstellungen der Ausschnitte, sowie deren Verwaltung besser kennen.

Ausschnitt-Einstellungen

In dieser Übung werden Sie viel mit den Ausschnitt-Einstellungen arbeiten. Die Ausschnitt-Einstellungen dienen zum einen der Kontrolle, was Sie im Ausschnitt definiert haben, zum anderen den nachträglichen Anpassungen.

 

 


Ausschnitt-Einstellungen öffnen

Es gibt zwei Varianten, die Ausschnitt-Einstellungen zu öffnen:

 

  • Wählen Sie den gewünschten Ausschnitt / die gewünschten Ausschnitte an und klicken Sie im Navigator auf Einstellungen.
  • Machen Sie einen Rechtsklick auf den gewünschten Ausschnitt und wählen Sie die Ausschnitt-Einstellungen.

Zoom/drehen

Der Zoom dient der einfacheren Orientierung und Navigation im Projekt. Dies gewährleistet vorallem in grossen Projekten einen einfachen Überblick.

Zoom optimiert

alles sichtbar
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Situation im Ordner Zoom und öffnen Sie dessen Ausschnitt-Einstellungen.

Sie stellen fest, dass der Zoom auf Optimieren eingestellt ist.

  • Schliessen Sie die Ausschnitt-Einstellungen, ohne eine Anpassung vorzunehmen.
  • Zeichnen Sie ausserhalb der Situation eine Linie.
  • Machen Sie wieder einen Doppelklick auf den Ausschnitt Situation.

Der Zoom wird sofort dem Bildschirminhalt angepasst.

  • Löschen Sie die zuvor gezeichnete Linie.
  • Machen Sie erneut einen Doppelklick auf den Ausschnitt Situation.

Nun passt sich der Zoom wieder der Zeichnung an.

 

aktueller Zoom

Gezoomter Bereich
Ausschnitt sichern

Im nächsten Schritt werden Sie einen bestimmten Zoom sichern.

  • Zoomen Sie näher zu der Parzelle (gemäss Bild rechts).
  • Klicken Sie auf den Überordner Zoom.
  • Sichern Sie den aktuellen Ausschnitt .
  • Geben Sie dem Ausschnitt den Namen Aktueller Zoom.
  • Prüfen Sie, dass der Aktuelle Zoom gewählt ist.
  • Bestätigen Sie mit OK.

 

Sie können nun einen Doppelklick auf den ersten Ausschnitt Situation machen, anschliessend wieder einen Doppelklick auf den zuvor gesicherten Ausschnitt Aktueller Zoom. Die Zoomeinstellungen bleiben nun gesichert.

Massstab

Bestimmen Sie den Massstab Ihrer Zeichnung, dies betrifft vorallem die Schriftgrösse sowie die Detaillierung der Räume. Die Eingabe für Werte erfolgt immer in der originalen Grösse, egal welchen Massstab Sie gewählt haben.

  • Öffnen Sie den Ausschnitt 1:50 im Ordner Massstab.
  • Achten Sie sich auf die Texte / Bemassung sowie die Informationen der Raumstempel.
  • Öffnen Sie den Ausschnitt 1:100.

 

Folgendes passt sicht durch den Massstab an:

 

Text-Einstellungen

Text

 

  • Textgrösse: Passt sich im Verhältnis zum Modell an.
  • Aktivieren Sie den Text DW und öffnen Sie die Texteinstellung (Taste T).
  • Wechseln Sie unter Textblock-Format auf Modell-Grösse (skaliert). Bestätigen Sie mit OK.
  • Wechseln Sie erneut zwischen den Ausschnitten 1:50 / 1:100 und beobachten Sie das Verhalten.

 

Tipp: Dies funktioniert nur beim Textwerkzeug, nicht bei der Bemassung.

 

Raum-Einstellungen

Raumstempel

 

  • Raumstempel: Informationsgehalt passt sich dem Massstab an.

    • Tipp: Die Rauminformationen zu den einzelnen Massstäben nehmen Sie in den Raumstempel-Einstellungen vor.

Ebenen & Ebenenkombinationen

Mit den Ebenen und den Ebenenkombinationen haben Sie die Möglichkeit, gewisse Elemente für einen bestimmten Projektstand aus- / bzw. einzublenden.

  • Schauen Sie sich die drei Ausschnitte 2100 Situation, 3220 Projekt Grundriss und alles sichtbar an.

Die Zeichnungen sehen unterschiedlich aus, obwohl immer der selbe Teil vom EG angezeigt wird. Der Unterschied liegt lediglich in der Ebenenkombination. Als nächstes machen Sie die Höhenlinien im Situationsplan sichtbar.

Ebenen
  • Öffnen Sie den Ausschnitt 2100 Situation.
  • Öffnen Sie die Ebenen (Taste E).
  • Aktivieren Sie auf der rechten Seite die Ebene 001 Höhenkurven.
  • Klicken Sie auf der linken Seite auf das Auge bei der Ebenenkombination 2100 Situation, um diese Einstellung zu sichern.
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Aktivieren Sie eine Höhenkurve mit SHIFT+Klick.
  • Wechseln Sie zwischen den Ausschnitten 2100 Situation und alle sichtbar.

Sie stellen fest, dass die Ebene mit den (einmalig) erstellten Elementen nun sichtbar bleibt. Dies wird überall angepasst, wo Sie diese Ebenenkombination angewendet haben.

 

Strukturdarstellung

Mit der Strukturdarstellung haben Sie die Möglichkeit, die Anzeigegenauigkeit von mehrschichtigen Bauteilen zu steuern. Zusätzlich kann die Strukturdarstellung die nicht tragenden Elemente ausblenden.

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Komplettes Modell.

    • Sie sehen das ganze Modell, detailliert.

  • Klicken Sie die weiteren Ausschnitte Ohne Bekleidung / Nur der Kern / Nur der Kern der Tragenden Elemente durch.

    • Sie sehen die weiteren, unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten der Strukturdarstellung.

 

Die Strukturdarstellung greift auf zwei verschiedene Einstellungen zu.

Mehrschichtige Bauteile

  • Mehrschichtige Bauteile

    • Aktivieren Sie eine Aussenwand und machen Sie einen Rechtsklick.
    • Wählen Sie Ausgewähltes mehrschichtiges Bauteil Bearbeiten... .
    • Im mehrschichtigen Bauteil sehen Sie die Typzuweisung der einzlenen Schichten.
    • Verlassen Sie das Fenster mit Abbrechen.

Wand-Einstellungen

  • Tragende Funktion

    • Öffnen Sie den Ausschnitt Nur der Kern der tragenden Elemente.
    • Aktivieren Sie die Innenwand und öffnen Sie deren Einstellungen (Taste T).
    • Klappen Sie das Kapitel Klassifizierung und Eigenschaften auf.
    • Wählen Sie die tragende Funktion: Nicht tragende Elemente.
    • Bestätigen Sie mit OK.

 

Ergebnis: Die Wand wird in der Strukturdarstellung Nur Kern der tragenden Elemente nicht mehr angezeigt.

Wichtig:

Die Bemassungen müssen für jede Strukturdarstellung separat erstellt werden, diese können nicht übergreifend platziert werden. Achten Sie daher vor dem Bemassen immer genau darauf, in welcher Strukturdarstellung Sie sich aktuell befinden.

 

Hinweis: Die Strukturdarstellung reagiert auf alle Projektsichten.

 

  • Kontrollieren Sie dies indem Sie den Ausschnitt 3D öffnen.
  • Wechlsen Sie auf eine beliebige Struktursdarstellung.

Stift-Sets

Stellen Sie Ihr Projekt mit dem Stift-Set ganz einfach in verschiedenen Farbvarianten dar. Wechseln Sie so zum Beispiel ganz einfach zwischen farbigen oder Schwarz / Weiss Plänen.

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Stift-Set farbig im Ordner Stift-Set.
  • Duplizieren Sie diesen Ausschnitt.

    • Aktivieren Sie den Ausschnitt Stift-Set farbig.
    • Halten Sie die linke Maustaste und die Ctrl./Alt Taste gedrückt.
    • Ziehen Sie den Ausschnitt nach unten.

  • Aktivieren Sie den neu erstellten Ausschnitt und öffnen Sie dessen Einstellungen.
  • Passen Sie den Ausschnitt gemäss Bild an.

    • Name: Stift-Set S/W
    • Stift-Set: 05 Druckpalette Realisierung.

  • Bestätigen Sie mit OK.

Wichtig:

Die Elemente behalten immer die gliche Stiftnummer. Erst über das Stifts-Set wird die zugehörige Farbe zugewiesen. 

 

Kontrollieren Sie dies:

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Stift-Set farbig und aktivieren Sie eine der Aussenwände.
  • Öffnen Sie die Baustoffe in Menü Verwaltung / Baustoffe... oder Alt + B.
  • Aktivieren Sie den Baustoff Dämmung, Aussen und schauen Sie sich die Stifte an (Stift 32 / 52).
  • Schliessen Sie die Baustoffe mit Abbrechen.
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Stift-Set S/W und wiederholen Sie die obigen Schritte.
Baustoffe Stift-Set Realisierung
Baustoffe Stift-Set Ausschreibung

Modelldarstellung

Bestimmen Sie mit der Modelldarstellung den Detaillierungsgrad des Modells. Die Modelldarstellung betrifft verschiede Konstruktionselemente, wie zum Beispiel Fenster und Türen, Treppen und Geländer, Fassade uvm.

Modelldarstellung
Modelldarstellung
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Realisierung im Ordner Modelldarstellung.

 

In diesem Ausschnitt sind die Fenster / Türen detailliert dargestellt sowie die Fenster- / Türkoten ersichtlich.

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Projektierung.

 

Der Detaillierungsgrad der Fenster / Türen wird massiv vereinfacht.

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Vorstudie.

 

Die Öffnungsrichtungen bei den Fenstern werden ausgeblendet. Die Fenster und Türen sollen jedoch noch weniger detailliert dargestellt werden.

 

  • Öffnen Sie dazu die Modelldarstellung über das Symbol  in den Schnelloptionen.
  • Kontrollieren Sie, dass auf der linken Seite die Vorstudie angewählt ist.
  • Öffnen Sie auf der rechten Seite das Kapitel Konstruktionselement-Optionen.
  • Wählen Sie bei den Fenstern und Türen nur die Öffnung, jedoch mit Kontur (siehe Bild rechts).
  • Öffnen Sie das Kapitel Detaillierung für Tür-, Fenster- und Dachfenstersymbole.
  • Entfernen Sie den Anschlag für die Fenster und Türen.
  • Bestätigen Sie mit OK, um die Einstellungen zu übernehmen.

 

Wichtig:

Alle Einstellungen, die Sie in der Modelldarstellung vornehmen, werden live angepasst. Wenn Sie eine Darstellung nur für einen bestimmten Ausschnitt möchten, erstellen Sie eine neue Modelldarstellung.

 

Grafische Überschreibung

Die grafische Überschreibung ermöglicht Ihnen, bestimmte Bauteile in einer gewünschten Darstellung zu überschreiben. Erstellen Sie zo zum Beispiel Brandschutz- oder Kontrollpläne ohne grossen Aufwand.

Brandschutz

Wand-Einstellungen
Ergebnis
Grafische Überschreibung
Grafische Überschreibungsregel

 

Weisen Sie den Elementen im EG den richtigen Feuerwiderstand zu.

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt 0.EG im Ordner Grafische Überschreibung/Brandschutz.
  • Aktivieren Sie alle Wände, welche an das Treppenhaus grenzen und öffnen Sie deren Einstellungen (Taste T).
  • Klappen Sie das Register Klassifizierung und Eigenschaften auf.
  • Wählen Sie unter den Anforderungen den Feuerwiderstand EI 60-RF1.

    • Klicken Sie auf die Kette  vor Feuerwiderstand und wählen Sie Individuell (Wert).
    • Klicken Sie rechts auf den Pfeil und wählen Sie den Wert EI 60-RF1 aus.

  • Bestätigen Sie mit OK.

 

Die Wände werden dank der grafischen Überschreibung sofort mit der korrekten Farbe überschrieben. Erfahren Sie warum:

 

  • Öffnen Sie die Grafischen Überschreibungen über das Symbol  in den Schnelloptionen.
  • Aktivieren Sie die Regel Brandschutz - EI 60-RF1 in der rechten Spalte.
  • Öffnen Sie diese Regel in dem Sie auf die drei Punkte rechts  klicken, um die Regel genauer zu sehen.
  • Die Regel bestimmt mit den Kriterien, was überschrieben werden soll:

    • Im Beispiel alle Typen, bei welchen den Feuerwiderstand EI 60-RF1 zugewiesen ist.

  • Die Regel bestimmt auch den Überschreibungsstil:

    • Im Beispiel eine massive, blaue Schraffur.

     

Die ausgewählten Kriterien, werden mit den definierten Überschreibungsstilen überschrieben.

  • Klicken Sie zweimal auf Abbrechen, um die Regeln sowie die grafischen Überschreibungen zu schliessen.
  • Weisen Sie den restlichen Elementen im EG auf die selbe Weise den korrekten Feuerwiderstand gemäss Bild unten zu:
  • Wiederholen Sie die Schritte für den Ausschnitt 1.OG.
  • Prüfen Sie das Ergebnis im Ausschnitt Schnitt.

Türbogen

Da die Türbogen keine Füllungen haben, können diese nicht automatisch überschrieben werden. Für diesen Fall sind in der Schweizer Vorlage jedoch bereits Favoriten erstellt.

Objekt-Einstellungen
  • Öffnen Sie das Objektwerkzeug.
  • Wählen Sie die Favoriten.
  • Öffnen Sie den Ordner Spezialplanung / Brandschutz / 2.2 Abschlüsse.
  • Wählen Sie das Objekt Türe / Tor Abschluss EI 30 und bestätigen Sie mit OK.
  • Platzieren Sie das Objekt in die Türöffnung und passen Sie es in der Grösse an.

 

Das Objekt liegt auf der Ebene 330 Brandschutz, damit dieses Objekt nur für den Spezialplan sichtbar gemacht werden kann.

 

 

Brandschutz UG

Kontrollplan

Grafische Überschreibung
Grafische Überschreibungsregel
Wandeinstellungen
  • Öffnen Sie den Ausschnitt UG im Ordner Grafische Überschreibung/Tragende Elemente.

 

Sie sehen einen farbigen Plan, welcher die die tragenden von den nicht tragenden Elementen unterscheidet.

 

  • Öffnen Sie die grafischen Überschreibungen erneut.

    • Klicken Sie auf das Symbol  am unteren Bildschirmrand.

  • Kontrollieren Sie, dass die Überschreibung Kontrolle: tragende Funktion gewählt ist.
  • Öffnen Sie die Regel Kontrolle - nicht tragend darin.

 

Bei den Kriterien sehen Sie, dass die Regel alle Elemente überschreibt, welche die Tragende Funktion Nicht tragende Elemente zugewiesen haben. Bei Überschreibungsstil ist definiert, dass diese Elemente mit einem gelben Stift überschrieben werden.

 

  • Schauen Sie sich auch die Regeln Kontrolle - tragend und Kontrolle - tragend nicht definiert an.
  • Öffnen Sie den Ausschnitt EG.
  • Aktivieren Sie die rote Wand und öffnen Sie deren Einstellungen.
  • Öffnen Sie das Register Klassifizierung und Eigenschaften.
  • Wählen Sie die tragende Funktion: Tragende Elemente.

 

Die Wand färbt sich dank der grafischen Überschreibung sofort grün.

 

  • Die Überschreibung ist in jeder Projektsicht sichtbar. Prüfen Sie dies in den Ausschnitten Schnitt und 3D.

 

 

 

Umbaufilter

Mit dem Umbaufilter können Sie Umbauten ganz einfach gestalten und mit einem Klick den gewünschten Status anzeigen.

 

  • Um mit dem Umbaufilter zu arbeiten, öffnen Sie als erstes die Umbau-Palette über das Menü Verwaltung / Umbau-Filter (Shift + U).

Diese hilft Ihnen, während dem Zeichnen ganz einfach die Bauteile dem richtigen Umbaustatus zuzuweisen.

Tipp:

Wenn Sie gewisse Elemente im Grundriss aktivieren und anschliessend den gewünschten Umbaustatus wählen in der Umbau-Palette, werden diese direkt diesem Status zugewiesen. Wenn Sie in der Umbau-Palette den Status ändern, ohne dass Sie ein Element aktiviert haben, werden alle Elemente die Sie neu erstellen automatisch mit dem ausgewählten Status gezeichnet.

 

In dieser Übung werden Sie selber einen kleinen Umbauplan erstellen.

  • Öffnen Sie anschliessend den Ausschnitt Umbau Bestand + Abbruch + Neu.

In diesem Ausschnitt ist bereist alles vorgezeichnet, jedoch nicht dem richtigen Umbaustatus zugewiesen.

  • Weisen Sie nun allen Bauteilen den richtigen Umbaufilter gemäss Bilder unten zu:

    • Aktivieren Sie ein oder mehrere Bauteile, welche den selben Umbaustatus haben.
    • Klicken Sie in der Umbau-Palette auf den Status, welchen Sie zuweisen möchten.
    • Hinweis: Die Texte bleiben schwarz, reagieren aber trotzdem auf die zugewiesenen Filter.

 

Umbau alles sichtbar
Umbau Neubau
Umbau Abbruch

Wenn Sie alle Bauteile dem richtigen Umbaustatus zugewiesen haben, können Sie das Ergebnis prüfen.

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Umbau Bestand, um nur den Bestand zu sehen.
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Umbau Endzustand, um den Endzustand zu sehen.
Bestand
Endzustand
Umbau-Palette

Hinweis:

Den Umbau können Sie auch im 3D anzeigen lassen.

  • Öffnen Sie dazu den Ausschnitt 3D.
  • Wechseln Sie den Umbau-Filter auf 01 Umbau Bestand, um den Bestand zu sehen.
  • Wechseln Sie den Umbau-Filter auf 05 Umbau Endzustand, um den Endzustand zu sehen.

Bemassungseinstellungen

Definieren Sie, nach welchem Bemassungssystem Ihr Projekt bemasst werden soll. Wählen Sie für Detailpläne eine andere Bemassung aus, um diese zum Beispiel in Millimeter darzustellen.

Ausschnitt-Einstellungen
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Fensterdetail im Ordner Bemassung.

 

Das Fenster ist nach der Standard SIA Bemassung vermasst.

 

  • Öffnen Sie die Ausschnitt-Einstellungen vom Ausschnitt Fensterdetail.
  • Stellen Sie die Bemassung auf Millimeter.
  • Bestätigen Sie mit OK.

 

Das Fensterdetail ist nun mit einer Millimeter Bemassung vermasst.

 

Bemassungs-Einstellungen
Ausschnitt-Einstellungen
  • Öffnen Sie den Ausschnitt EG.

 

Das Ziel ist es, die Quadratmeter der Räume auf eine Dezimalstelle nach dem Komma zu runden.

 

  • Öffnen Sie dazu die Bemassungs-Einstellungen mit einem Klick auf das Symbol  in den Schnelloptionen.
  • Wählen Sie die Flächenbemassung beim Bemassungstyp.
  • Stellen Sie die Dezimalstelle auf 1.
  • Wählen Sie oben rechts Speichern als... , um die Einstellung zu sichern.
  • Vergeben Sie den Namen SIA Projektierung.
  • Bestätigen Sie beide Fenster mit OK.

 

Die neue Bemassung ist erstellt, jedoch noch nicht dem Ausschnitt zugewiesen.

 

  • Öffnen Sie die Ausschnitt-Einstellungen vom Ausschnitt EG.
  • Wählen Sie für die Bemassung die neu erstellte Bemassung SIA Projektierung aus.
  • Bestätigen Sie mit OK.
Ergebnis

Grundriss-Schnittebene

Die Grundriss-Schnittebene bestimmt die Höhe, auf welcher das Modell geschnitten werden soll. Die Grundriss-Schnittebene ist nur für den Grundriss relevant und bestimmt zudem, wie viel oberhalb, bzw. unterhalb der Grundriss-Schnittebenen angezeigt werden soll.

Ausschnitt-Einstellungen
Grundriss-Schnittebene
Ergebnis
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Schnitt, im Ordner Grundriss-Schnittebene.

 

Sie sehen den Schnitt mit zwei Linien, eine auf der Höhe 1.30m und eine auf der Höhe 0.80m. Die Standardhöhe der Grundriss-Schnittebene beträgt 1.30m, in unserem Beispiel über der Brüstungswand.

 

  • Wechseln Sie zum Ausschnitt EG 1.30.

 

Da die Grundriss-Schnittebene höher als die Brüstung liegt, wir diese als Aufsicht angezeigt.

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt EG 0.80
  • Öffnen Sie dessen Ausschnitt-Einstellungen.
  • Klicken Sie auf den Button Grundriss-Schnittebenen-Einstellungen.
  • Ändern Sie die Schnittebenenhöhe zum aktuellen Geschoss auf 0.80.
  • Bestätigen Sie beide Fenster mit OK.

 

Die Brüstung wird nun geschnitten gezeigt, da die Grundriss-Schnittebene nun tiefer liegt.

 

 

3D-Stile

Stellen Sie Ihr 3D-Modell mit Hilfe der 3D-Stilen unterschiedlich dar.

Lernen Sie die Überschreibungen der 3D-Stile kennen:

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Oberflächen, weisses Modell, schwarzes Modell und Vektor im Ordner 3D-Stile nacheinander.

 

Sie sehen ein Umgebungsmodell, welches in verschiedenen 3D-Darstellungen angezeigt wird.

 

 

3D-Stile

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Vektor.
  • Öffnen Sie die Einstellungen über das Symbol  in den Schnelloptionen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie auf der linken Seite den 3D-Stil Zeichnung (Vektor) ausgewählt haben.
  • Schalten Sie auf der rechten Seite die Schattenkonturen im Kapitel Konturen aus.
  • Stellen Sie im Kapitel Schatten die Schattenwurf-Intensität auf -10.
  • Bestätigen Sie mit OK.

 

Wichtig:

Alle Einstellungen, die Sie in den 3D-Stilen vornehmen, werden live angepasst. Wenn Sie eine Darstellung nur für einen bestimmten Ausschnitt möchten, erstellen Sie einen neuen 3D-Stil.

 

weitere 3D-Einstellungen

Einstellungen vom 3D-Fenster werden auch in den Ausschnitten gesichert, auch wenn diese nicht direkt durch ein Menü sichtbar sind.

 

  • Öffnen Sie den Ausschnitt 3D komplettes Modell im Ordner weitere 3D-Einstellungen.

 

Sie sehen das 'noramle', vollständige 3D vor sich. Ziel ist es, diese 3D-Ansicht anzupassen und als neuen Ausschnitt zu sichern.

 

Dicker Markierungsrahmen
Markierungsrahmen aufzeichnen
  • Öffnen Sie den Ausschnitt Grundriss.
  • Aktivieren Sie den dicken Markierungsrahmen und zeichnen Sie den Rahmen gemäss Bild auf.
  • Öffnen Sie das 3D-Fenster mit Crtl/Cmd + 3, damit das Gebäude geschnitten angezeigt wird.
  • Wechseln Sie die Ebene auf 3250 Projekt 3D-Modell, um die Bodenaufbauten zu sehen.
  • Drehen Sie das Modell so, dass Sie die geschnittene Treppe sehen können.
  • Klicken Sie oben in der Symbolliste auf das Symbol  für die Zwei-Punkt-Perspektive, um gerade Linien zu erhalten.
  • Klicken Sie auf den Überordner weitere 3D-Einstellungen und sichern Sie einen neuen Ausschnitt  mit dem Namen 3D geschnittenes Modell.

 

Die 3D Einstellungen bleiben im Ausschnitt gesichert, so wie diese zum Zeitpunkt des Erstellens sichtbar waren.

 


Publisher festigen

>> WILLKOMMEN im Online Training Organisation - ÜBUNG <<

 

Wichtig: Diese Übung setzt Kenntnisse in ArchiCAD voraus! Erarbeiten Sie zuerst die Online Trainings des Moduls M1.

 

Anhand dieses Übungsbeispiels lernen Sie die Anwendung des Navigators, auch das "Herzstück" von ArchiCAD genannt. Kenntnisse vom Navigator und dessen Mappen sind für die Grundlagenerarbeitung essenziell, um mit ArchiCAD effizient zu arbeiten. Sie werden Schritt für Schritt durch die Übung geleitet und am Schluss repetieren Sie das Gelernte zur Festigung.

Einleitung

Das Projekt kennen Sie möglicherweise schon vom ACADEMY Modul 1. Das Modul 2, in welchem Sie sich befinden, schliesst nahtlos am Modul 1 an. Sie werden in diesem Modul das bereits fertig modellierte Einfamilienhaus mit Hilfe des Navigators organisieren und Layouts erstellen, um das Modell auszugeben.

Navigator Übersicht

« Der Navigator ist das "Navi" in ArchiCAD. Sie kommen ohne ihn auch ans Ziel, aber der Weg ist länger und die Arbeitsschritte aufwändiger.»

 

Der Navigator ist eine Palette, welche standardmässig am rechten Bildschirmrand zu finden ist. Er ist unterteilt in vier Mappen und zeigt Ihr Projekt mit sämtlichen Inhalten an.

Die vier Navigator-Mappen:

4 Mappen

Im Navigator arbeiten Sie in vier verschiedenen Mappen - je nach Projektstand und Aufgabe, welche Sie erledigen möchten. Sie wechseln in der täglichen Arbeit möglicherweise oft zwischen den einzelnen Mappen hin und her.

 

  • Die vier Mappen finden Sie in der Navigator-Palette oben rechts beginnend mit: Projektmappe, Ausschnittmappe, Layoutbuch und Publisher.
  • Klicken Sie die Symbole einzeln an, wechselt der Inhalt darunter.

 


 

Wichtig: Der Modellinhalt bleibt dabei immer identisch. In ArchiCAD arbeiten Sie an *einem* Modell, welches jedoch je nach Projektphase (und somit auch innerhalb der Navigator-Mappen) unterschiedlich dargestellt wird.

Navigator-Symbolik
Projektmappe Ausschnittmappe Layoutbuch Publisher
Sämtliche Projektsichten und Inhalte der Datei  Projektsichten plus gespeicherte Darstellungsoptionen Organisation & Darstellung der Ausschintte auf Layouts Automatisierte Elementausgabe für Weiterverwendung

 

Popup-Navigator

Navigator verbergen
Palette abdocken
Arbeiten mit Popup-Navigator

Mit dem Popup-Navigator vergrössern Sie Ihre Arbeitsfläche. Wir empfehlen die Arbeit mit dem Popup-Navigator nur für geübte Nutzer, welche in fortgeschrittenen Projekten arbeiten. Die Funktion kann hilfreich sein, wenn Sie nur einen kleinen Bildschirm zur Verfügung haben (z. B. ein Laptop).

  • Schliessen Sie die Navigatorpalette, indem Sie im Navigator auf den Button Projekt-Auswahl / Navigator verbergen klicken.
  • Alternativ docken Sie die Palette(n) ab, indem Sie auf den grauen Strich klicken und die Palette wegziehen. Anschliessend klicken Sie auf das rote (x), um sie zu schliessen:

    • Schliessen Sie in diesem Vorgehen die noch vorhandene Palette Transparentpause.

  • Der Zeichnungsbereich vergrössert sich entsprechend.

 

Jetzt arbeiten Sie mit dem Popup-Navigator:

  • Klicken Sie oben rechts auf das Navigator-Symbol.
  • Machen Sie einen Doppelklick auf das 1.OG in der Projektmappe (gemäss Bild rechts). Das gewünschte Element wird angezeigt, während der Navigator wieder verschwindet.
Arbeitsumgebung

Stellen Sie den ursprünglichen Stand wieder her, indem Sie die Arbeitsumgebung der Vorlage laden:

  • Gehen Sie ins Menü Verwaltung / Arbeitsumgebung.
  • Wählen Sie in der linken Spalte Arbeitsumgebung.
  • Wählen Sie die Schweizer-Umgebung 23 und klicken Sie auf Markiertes Profil anwenden.
  • Quittieren Sie mit Anwenden und anschliessend OK.

 

Folglich ist der Stand der Vorlagedatei wiederhergestellt.

Organisator als spezielle Navigatoransicht

Organisator anzeigen
Organisator

Sie werden in dieser Übung später mit dem Organisator arbeiten, welcher eine erweiterte Navigator-Ansicht darstellt.

  • Öffnen Sie den Organisator mit Klick auf den Button Projekt-Auswahl / Organisator anzeigen
  • oder verwenden Sie das Tastaturkürzel O.

 

Der Organisator stellt den Navigator in zwei Mappen dar. Links können Projektmappe, Ausschnittmappe, Layoutbuch und Publisher dargestellt werden (wie auch im Navigator). In der rechten Spalte stellen Sie die letzten drei Mappen dar. Verwenden Sie diese Ansicht, um Ihr Projekt effizienter und übersichtlicher zu organisieren.

  • Schliessen Sie den Organisator.

Projektmappe

Projektmappe

Die Projektmappe stellt ein Abbild von sämtlichen, in Ihrem Projekt erstellten Projektsichten dar. Die Struktur der Projektmappe ist fix und kann nicht verändert werden. Lernen Sie die Projektmappe kennen:

  • Öffnen Sie die Projektmappe (erstes Symbol im Navigator).
  • Klappen Sie mit Klick auf den kleinen Pfeil die Gruppe Schnitte auf, um die erstellten Sichten anzuzeigen.
  • Machen Sie einen Doppelklick auf S/01 Schnitt, um die Projektsicht anzuzeigen. Der Bildschirminhalt wechselt.
  • Wechseln Sie zurück ins Geschoss 0. EG.

 

Mit diesem Vorgehen können Sie in jedem ArchiCAD-Projekt jede erstellte Projektsicht finden. Klappen Sie alle Überordner zu, sehen Sie die vorgegebene Struktur, welche in jeder ArchiCAD-Datei identisch ist.

Projektsichten hinzufügen

Geschosseinstellungen
Neues Geschoss in Projektmappe

Fügen Sie Ihrem Projekt neue Projektsichten hinzu, werden diese Änderungen automatisch in der Projektmappe nachgeführt. Ergänzen Sie ein Geschoss:

  • Öffnen Sie die Geschosseinstellungen im Menü Verwaltung / Geschosse / Geschoss-Einstellungen...
  • Klicken Sie auf das unterste Geschoss -1 UG und dann auf Darunter einfügen...
  • Geben Sie einen Namen ein (z. B. TEST) und bestätigen Sie mit OK. Das neue Geschoss wird im Bildschirm angezeigt.

 

Kontrolle in der Projektmappe:

  • Klappen Sie in der Projektmappe die Gruppe Geschosse auf.
  • Das neue Geschoss wird zuunterst angezeigt. Der Name wird fett dargestellt, da es das aktuell offene Geschoss ist.
Schnittlinie erstellen
Projektmappe

Erstellen Sie eine neue Schnittlinie:

  • Öffnen Sie das Geschoss 0. EG mit Doppelklick in der Projektmappe.
  • Aktivieren Sie das Schnittwerkzeug im Werkzeugkasten und erstellen Sie eine neue Schnittlinie durch den Wohnraum (siehe Bild).
  • Der Schnitt erhält automatisch die ID 03 und wird folglich in der Projektmappe unter Schnitte ergänzt.

Projektsichten umbenennen

Rechtsklick auf Projektsicht
Schnitt-Einstellungen
Projektmappe

Die Projektsichten können entweder in der Projektmappe selbst oder in der entsprechenden Einstellung der Sicht umbenannt und verwaltet werden:

  • Führen Sie einen Rechtsklick auf das vorhin erstellte Geschoss -2. TEST aus.
  • Wählen Sie Geschoss umbenennen... aus dem Kontextmenü.
  • Im Popup-Fenster geben Sie den neuen Namen (z. B. UG) ein und bestätigen mit OK.

 

Das Geschoss ist folglich in der Projektmappe, in den Geschoss-Einstellungen etc. umbenannt. Geben Sie dem Schnitt auch einen anderen Namen:

  • Aktivieren Sie die Schnittlinie S/03 im Geschoss 0 EG.
  • Gehen Sie in den Einstellungsdialog mit Taste T.
  • Im Register Allgemein ändern Sie die Referenz-ID auf x und den Namen auf Hilfsschnitt und bestätigen mit OK.
  • Kontrollieren Sie den den Namen in der Projektmappe, wo die Anpassung ebenfalls nachgeführt ist.

 

Tipp:
Um weitere Einstellungen einer Projektsicht vorzunehmen, machen Sie einen Rechtsklick auf die Projektsicht (in der Projektmappe) und wählen Sie (beispielsweise für die obigen Sichten) Geschoss- oder Schnitt-Einstellungen.

Projektsichten löschen

Projektmappe: Geschoss löschen
Geschoss-Einstellungen
Projektmappe: Ohne Schnitt S/03

Löschen Sie die zuvor erstellten Projektsichten:

  • Machen Sie in der Projektmappe einen Rechtsklick auf das Geschoss -2. UG und wählen Sie Dieses Geschoss löschen.
  • Lesen Sie die Warnung und bestätigen Sie mit Trotzdem löschen.
  • Das Geschoss ist unwiderruflich weg. Kontrollieren Sie die Geschosseinstellungen (Tastaturkürzel Ctrl/Cmd+7).

 

Wichtig: Alle Elemente, welche auf diesem Geschoss liegen, das heisst das Geschoss als Ursprungsgeschoss zugewiesen haben, werden ebenfalls mit gelöscht.

 

Löschen Sie den Schnitt:

  • Öffnen Sie in der Projektmappe das Geschoss 0. EG.
  • Aktivieren Sie die Schnittlinie x mit SHIFT+Klick und drücken Sie Delete.
  • Bestätigen Sie mit Projektsicht löschen / Trotzdem löschen.
  • In der Projektmappe verschwindet der Schnitt x Hilfsschnitt.
Warnung Schnittlinie löschen

Tipp: Die Warnmeldung gibt Ihnen die Option, den Schnitt unabhängig vom Modell zu behalten. Das bedeutet, dass alle Elemente in 2D-Elemente zerlegt würden. Wir empfehlen dieses Vorgehen nicht. Sind Sie sich aber bewusst, dass wenn Schnitt- oder Ansichtslinien gelöscht werden, alle 2D-Ergänzungen (z. B. Bemassungen, Beschriftungen etc.) in dieser Projektsicht unwiderruflich weg sind. Die Modellelemente bleiben bestehen.

Kernaussage der oben gemachten Schritte: Die Projektmappe ist ein Abbild Ihres Datei-Inhalts. Löschen Sie Elemente des Modells (das kann im Modell sein, in der Projektmappe oder einem Einstellungsdialog), sind die Elemente meist unwiderruflich weg.

Arbeiten in der Projektmappe

Grundriss Projektierung
Schnelloptionen
Grundriss Ausführung
Schnitt Realisierung
Schnelloptionen Projektierung

ArchiCAD verfolgt die Philosophie, dass verschiedene Planungsphasen in der gleichen Datei gesteuert werden können und Sie so immer in derselben Datei arbeiten. Da die Projektmappe keine darstellungsabhängigen Optionen speichert, ist es nicht empfehlenswert, in der Projektmappe zu arbeiten. Erfahren Sie folglich wieso:

 

Das geöffnete Projekt wird zurzeit als Projektierungsstand angezeigt. Es wurde jedoch bereits detaillierter aufgebaut und kann mit wenigen Klicks als Ausführungsstand dargestellt werden:

  • Öffnen Sie in der Projektmappe das Geschoss 0. EG.
  • Sie sehen einen Schwarz-Weiss Plan, wie er für eine Baueingabe verwendet werden könnte.

 

Stellen Sie die Schnelloptionen (unterer Fensterrand) um, auf:

  • Massstab: 1:50
  • Ebenenkombination: 5120 Ausführung Grundriss
  • Stiftset: 05 Druckpalette Realisierung
  • Modelldarstellung: 05 Druck/Plott Realisierung
  • Grafische Überschreibung: 05 Druck/Plott Realisierung

 

Die Plandarstellung ändert sich entsprechend. Diese Darstellungsoptionen bleiben, bis Sie sie das nächste mal anpassen:

  • Öffnen Sie in der Projektmappe das Geschoss 1. OG.
  • Öffnen Sie den Schnitt S/01 Schnitt. Hier sehen Sie, dass z. B. der Unterlagsboden fehlt, da dieser in der Ebenenkombination "... Grundriss" nicht sichtbar ist.
  • Öffnen Sie erneut das Geschoss 0. EG. Sie möchten das Geschoss wieder als Projektierungsstand darstellen.
  • Machen Sie alle vorhin gemachten Schnelloptionen wieder rückgängig (alles auf Projektierung).

 

Um effizient und unabhängig in verschiedenen Projektsichten arbeiten zu können, müssten pro Projektsicht unterschiedliche Einstellungen gespeichert werden können.

Kernaussage der obigen Übung: Da Sie für verschiedene Darstellungsoptionen in der Projektmappe stets alle Einstellungen manuell machen müssen, arbeiten Sie in der Ausschnittmappe. Denn die Ausschnittmappe speichert nicht nur die Darstellungsoptionen, sondern hat noch viele weitere Vorteile.

 

Ausschnittmappe

Ausschnittmappe

Die Ausschnittmappe ist das zweite Symbol im Navigator.

  • Klicken Sie auf das Ausschnittmappen-Symbol.
  • Sie sehen eine Ordnerstruktur, welche bereits so in der Schweizer Vorlage erstellt ist.

 

Die Ordnerstruktur ist, entgegen der Struktur der Projektmappe, frei definier- und veränderbar. Die Arbeit in der Ausschnittmappe ist effizienter, da Sie hier Ausschnitte mehrfach mit unterschiedlichen Einstellungen speichern können. Sie haben die Möglichkeit, Ausschnitte und Ordner zu kopieren, verschieben und anders anzuordnen. In anderen Worten: Die Ausschnittmappe ist die Arbeitsmappe.

Ausschnitte löschen

Einzelnen Ausschnitt löschen
Mehrere Ausschnitte löschen

Um die Anwendung der Ausschnittmappe zu lernen, werden Sie folgend eine eigene Struktur erstellen und die bereits vorhandenen Ordner und Ausschnitte entfernen. Sie lernen zuerst, wie Sie einzelne Ausschnitte löschen:

  • Öffnen Sie den Ausschnitt Situation im Ornder  2 Vorstudien / 2.1 Situaion mit einem Doppelklick.
  • Blenden Sie alle Ebenen ein, so dass alle Elemente sichtbar sind (im Ebenenfenster, Tastaturkürzel E oder direkt mit dem Kürzel Ctrl+Shift+E / Cmd+Shift+E).
  • Machen Sie einen Rechtsklick auf den Ausschnitt Situation.
  • Wählen Sie den Befehl Löschen im Kontextmenü.
  • Bestätigen Sie mit Trotzdem löschen - der Ausschnitt verschwindet unwiderruflich, jedoch nicht der Zeichnungsinhalt (weder der Situation noch von einem anderen Ausschnitt).

 

Löschen Sie jetzt die gesamte Struktur:

  • Klappen Sie sämtliche Ordner in der Ausschnittmappe des Navigators zu (Klick auf den Pfeil vor dem Ordner).
  • Aktivieren Sie alle Ordner gleichzeitig (Ctrl/Cmd+Klick).
  • Zuunterst klicken Sie auf das Löschen-Symbol und bestätigen mit Alle löschen.

 

Die Ausschnittmappe sollte jetzt leer sein. Sie können in den nächsten Schritten eine eigene Struktur erstellen.

Baueingabe-Ausschnitte erstellen

Navigator: Neuer Ordner
Ordnerstruktur

Erstellen Sie für eine eigene Struktur zuerst einen Ordner:

  • Klicken Sie auf das Symbol Neuer Ordner... im Navigator.
  • Geben Sie den Namen Projektierung ein und bestätigen Sie mit OK.
  • Aktivieren Sie den Ordner, so dass er blau markiert ist.
  • Klicken Sie erneut auf das Symbol Neuer Ordner, geben Sie den Namen Grundrisse ein und bestätigen Sie mit OK. Der neue Ordner wird im bestehenden Ordner eingefügt.
  • Wiederholen Sie die obigen Schritte, so dass Sie am Schluss folgende Ordnerstruktur haben:

    • Projektierung

      • Grundrisse
      • Schnitte
      • Ansichten

  • Vergleichen Sie das Resultat mit dem Bild rechts.
Organisator: Ausschnitte sichern
Neu erstellte Ausschnitte
Ausschnittoptionen: Schnitte
Ausschnittoptionen: Ansichten
Organisator

Um mehrere Ausschnitte gleichzeitig im jeweiligen Ordner zu erstellen, wechseln Sie in den Organisator:

  

  • Öffnen Sie den Organisator (Taste O).
  • In der zweispaltigen Ansicht überprüfen Sie, dass links die Projekt- und rechts die Ausschnittmappe gewählt ist.
  • Aktivieren Sie in der Ausschnittmappe (rechts) den Ordner Grundrisse (als Ziel, wo die Ausschnitte hingesichert werden).
  • In der Projektmappe (links) aktivieren Sie alle Grundrisse mit Ctrl/Cmd+Klick.
  • Unter Ausschnittoptionen: Gleichen Sie alle Einstellungen mit dem Bild ab.

    • Achtung: Damit die Zoom-Einstellung Optimieren übernommen wird, darf die Lupe links davon nicht blau aktiviert sein. Passen Sie dies mit einem Klick auf die Lupe an.

  • Klicken Sie auf Ausschnitt sichern >>>.
  • Die Ausschnitte werden mit den gewählten Ausschnitt-Optionen erstellt.

 

Tipp: Alternativ können die Projektsichten auch mittels drag & drop von der Projekt- in die Ausschnittmappe gezogen werden.

 

 

Wiederholen Sie die Schritte für Schnitte und Ansichten:

 

Für die Schnitte

  • Wählen Sie die Ebenenkombination 3220 Projekt Schnitt.

 

Für die Ansichten:

  • Wählen Sie die Ebenenkombination 3240 Projekt Ansicht.
  • Modelldarstellung: 03 Druck/Plott Projektierung (Ansicht)
  • Grafische Überschreibung: 03 Druck/Plott Projektierung (Ansicht)

 

Vergleichen Sie mit den Bildern rechts.

  • Schliessen Sie den Organisator.

 

Tipp: Sie werden die Ausschnittoptionen und was diese bedeuten in den nächsten Schritten näher kennenlernen.

Aktuellen Ausschnitt sichern

Parzelle
Aktuellen Ausschnitt sichern
Ausschnitt-Einstellungen

Lernen Sie anhand des Situationsplans, wie Sie einen Ausschnitt direkt mit den aktuellen Einstellungen sichern können:

 

  • Machen Sie einen Doppelklick auf den Ausschnitt 0. EG.
  • Stellen Sie die Schnelloptionen (unterer Fensterrand) um, auf:

    • Massstab: 1:500
    • Ebenenkombination: 2100 Situation
    • Stiftset: 03 Druckpalette Projektierung
    • Modelldarstellung: 03 Druck/Plott Projektierung
    • Grafische Überschreibung: 03 Druck/Plott Projektierung

  • Zoomen Sie zu der Parzelle 261.
  • Aktivieren Sie in der Ausschnittmappe den Ordner Projektierung.
  • Klicken Sie im Navigator auf Aktuellen Ausschnitt sichern.
  • Passen Sie den Namen in Situation an.
  • Prüfen Sie die restlichen Einstellungen gemäss Bild rechts.
  • Erstellen Sie den Ausschnitt mit Klick auf Erstellen.
Ausschnitt verschieben
  • Schieben Sie den Ausschnitt über den Ordner Grundrisse.

Ausschnitte ändern

Sie haben nun die Ausschnitteinstellungen im M2 Lehrgang kennengelernt. Üben Sie die Anwendung dieser Einstellungen.

 

Wichtig ist zu wissen, dass es "sichtbare" Einstellungen gibt, welche direkt in den Ausschnitteinstellungen gemacht werden sowie unsichtbare Einstellungen, welche nicht direkt in den Ausschnitteinstellungen gemacht werden.

Grundrisse als Schwarzplan darstellen

Navigator
Ausschnitteinstellungen

Erstellen Sie für die Grundrisse eine Kopie der bestehenden Ausschnitte und stellen Sie diese als Schwarzplan dar:

  • Kopieren Sie in der Ausschnittmappe den gesamten Ordner Grundrisse und benennen Sie die Kopie um, auf Grundrisse Schwarzplan.
  • Die darinliegenden Ausschnitte werden mitkopiert und können folglich angepasst werden.
  • Aktivieren Sie die vier Ausschnitte im Ordner Grundrisse Schwarzplan und klicken Sie im Navigator auf Einstellungen.
  • Oben rechts sehen Sie, wie viele Elemente von den Einstellungen betroffen sind (4).
  • Im Register Allgemein nehmen Sie folgende Einstellungen vor:

    • Stift-Set: 10 Schwarz/Weiss
    • Modelldarstellung: Druck/Plott Vorstudie

  • Bestätigen Sie mit OK und kontrollieren Sie mit einem Doppelklick die Ausschnitte, welche nun etwas vereinfachter (wegen der Modelldarstellung) sowie komplett schwarz (wegen des Stiftsets) dargestellt werden.

 

Dies sind "sichtbare" Optionen, welche aktiv über die Ausschnitt-Einstellungen gemacht werden.

Grundriss EG

3D-Ausschnitt sichern & anpassen

Ausschnitt-Einstellungen

Erstellen Sie für die nächsten Schritte einen 3D-Ausschnitt:

  • Im Navigator unter Projektierung erstellen Sie einen neuen Ordner mit dem Namen 3D.
  • Wechseln Sie ins 3D-Fenster (Tastaturkürzel Ctrl/Cmd+3).
  • Erstellen Sie einen neuen 3D-Ausschnitt im Ordner 3D.

    • Name: Perspektive
    • Ebenenkombination: 3250 Projekt 3D-Modell
    • Restliche Ausschnitteinstellungen gemäss Bild.

  • Vergleichen Sie das Resultat mit dem Bild unten.
3D Standort & Projektionsart
Ausschnitt-Einstellungen

Wenn Sie diesen 3D-Ausschnitt nun anpassen möchten, z. B. den Blickwinkel oder ähnliche Einstellungen, kann das nicht in den Ausschnitteinstellungen gemacht werden. Trotzdem werden solche Optionen im Ausschnitt mitgespeichert. Machen Sie folgende Anpassungen:

  • Verändern Sie die 3D-Position, so dass ein anderer Blickwinkel entsteht.
  • Im Menü 3D / Standort und Projektionsart erhöhen Sie den Blickwinkel auf 85° und setzen Sie den Haken für die Zwei-Punkt-Perspektive.
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Gehen Sie in die Ausschnitteinstellungen des Ausschnitts Perspektive und klicken Sie oben auf Aktuelle Fenster-Einstellungen übernehmen und bestätigen Sie mit OK.

 

Der Ausschnitt wird mit den gemachten Einstellungen neu gespeichert/überschrieben. Vergleichen Sie die beiden Bilder unten:

Vorher...
...Nachher

Ausschnitte klonen

Klonordner (Geschosse) vs. regulärer
Ordner (Situation)

Statt einzelne oder mehrere Ausschnitte wie oben beschrieben einmalig zu erstellen, können auch ganze Elementgruppen geklont werden. Sie erkennen geklonte Elemente am schwarzen Pfeil im Symbol (siehe Bild).

 

Was ist ein geklonter Ordner?

Der Klonordner hat den Vorteil, dass von jeder erstellten Projektsicht automatisch ein Ausschnitt ergänzt wird. Massgebend sind dafür die Ausschnitteinstellungen des Überordners (auch Klonordner). Die Einschränkung ist, dass die Struktur innerhalb eines Klonordners nicht verändert werden kann.

Klonordner erstellen:

Organisator: Ordner klonen...
Klonordner-Einstellungen
Organisator

Sie werden folgend als Anschauungsbeispiel die Elementgruppe "Schnitte" in die Ausschnittmappe klonen:

  • Öffnen Sie den Organisator.
  • Links: Projektmappe, rechts: Ausschnittmappe
  • Wählen Sie in der Ausschnittmappe den Ordner Schnitte und klicken Sie unten auf das Löschen-Symbol. Bestätigen Sie mit Alle löschen.
  • Klicken Sie in der Ausschnittmappe unten auf das Ordner klonen-Symbol.
  • Nehmen Sie die Einstellungen für den Klonordner vor (die Einstellungen werden automatisch auf alle Elemente des Ordners übertragen):
  • Unter Identifizierung wählen Sie Schnitte.
  • Allgemein:

    • Ebenenkombination: 3230 Projekt Schnitt
    • Massstab: 1:100
    • Strukturdarstellung: Komplettes Modell
    • Stift-Set: 03 Druck/Plott Projektierung
    • Modelldarstellung: 03 Druck/Plott Projektierung
    • Grafische Überschreibung: 03 Druck/Plott Projektierung
    • Umbau-Filter: 00 Neubau

  • 2D/3D-Dokumente:

    • Bemassung: SIA
    • Zoom: Optimieren

  • Bestätigen Sie mit Klonen.

 

Der Ordner wird erstellt. Schieben Sie den Klonordner an dieselbe Position, wo der Ordner Schnitte vorher war und schliessen Sie den Organisator.

Schnitt Grundeinstellung
Hilfsschnitt 1 im Grundriss

Hilfsschnitt erstellen:

  • Machen Sie einen Doppelklick auf den Ausschnitt 0. EG im Ordner Grundrisse.
  • Öffnen Sie die Schnitt-Grundeinstellungen mit Doppelklick auf das Werkzeug.
  • Machen Sie folgende Einstellungen:

    • Referenz-ID: HS/01
    • Name: Hilfsschnitt 1

  • Bestätigen Sie mit OK und zeichnen Sie die Schnittlinie gemäss Plan ein.
Organisator

Der Schnitt wird in der Projektmappe ergänzt. Und da alle Schnitt-Elemente in die Ausschnittmappe geklont werden, ist auch die Ausschnittmappe bereits aktualisiert.

  • Kontrollieren Sie die Arbeit im Organisator oder im Navigator.
  • Beachten Sie, dass der einzelne Ausschnitt in der Ausschnittmappe nicht gelöscht werden kann, da er Teil des Klonordners ist.

Schlussfolgerung: Verwenden Sie Klon-Ausschnitte nur, wenn dies für Sie Sinn macht.

  • In einem Projekt mit vielen Hilfsschnitten kann es störend sein, einen nicht veränderbaren Schnitt-Ordner zu haben.
  • Für ein Hochhaus-Projekt mit vielen Grundrissen kann es sinnvoll sein, die Grundriss-Ausschnitte zu klonen (da Sie dann die Einstellungen nur einmal machen müssen).
  • Es gibt viel dafür, aber gerade so viel dagegen. Testen und entscheiden Sie, welcher Workflow für Ihr Projekt optimal ist.
 

Ausschnittmappe festigen

Übung

Jetzt ist üben angesagt! Üben Sie, weitere Ausschnitte zu erstellen.

Ausschnittmappe

Erstellen Sie einen neuen Ordner Realisierung und darin neue Ausschnitte für die Ausführungsplanung gemäss Bild rechts. Verwenden Sie dabei die jeweils die Einstellungen für die Realisierung:
 

  • Ebenenkombination: 5120 Ausführung Grundriss / 5130 Ausführung Schnitt / 5140 Ausführung Ansicht
  • Massstab: 1:50
  • Strukturdarstellung: Komplettes Modell
  • Stift-Set: 05 Druckpalette Realisierung
  • Modelldarstellung: 05 Druck/Plott Realisierung / 05 Druck/Plott Realisierung (Ansicht)
  • Grafische Überschreibung: 05 Druck/Plott Realisierung / 05 Druck/Plott Realisierung (Ansicht)
  • Umbau-Filter: 00 Neubau
  • Bemassung: SIA
  • Zoom: Optimieren

Optionale Aufgabe: Ausführungsbemassung erstellen

Bemassungswerkzeug

Erstellen Sie mit Hilfe der automatischen Bemassung eine Ausführungs-Bemassung. Tipp: In ArchiCAD erstellen Sie für unterschiedliche Planphasen separate Bemassungen:

  • Öffnen Sie als Erstes den Ausschnitt 0. EG im Ordner Realisierung / Grundrisse.
  • Gehen Sie in das Grundeinstellungsfenster des Bemassungswerkzeugs (Doppelklick auf das Bemassungs-Werkzeug im Werkzeugkasten).
  • Wählen Sie den Typ Linear.
  • Wählen Sie die Ebene 110 Bemassungen Ausführung.
  • Erstellen Sie die Bemassungen mit der Automatischen Bemassung im Menü Extras / Automatische Bemassung / Aussen-/Innenbemassung...
Automatische Bemassung: Aussen
Automatische Bemassung: Innen
Autom. Bemassung: Schnitt/Ansicht

Tipps automatische Aussenbemassung:

  • Setzen Sie Gesamtmass, Raummass, Öffnungen bemassen.
  • Türen/Fenster: Nominalmass
  • Abstand zwischen Masslinien: 0.50m.

 

Tipps automatische Innenbemassung:

  • Mehrschichtige Bauteile und Profile: Alle Schichten.

 

Tipps automatische Schnitt-/Ansichtsbemassung:

  • Wählen Sie im Bemassungswerkzeug (Grundeinstellung) die Koten.
  • Platzieren Sie die Koten in zwei Schritten, einmal für die roh Decken und einmal für den fertigen Bodenaufbau.
  • Schalten Sie je nach Art des Masses mit den Haken (siehe Bild) die gewünschten Koten ein/aus.
Grundriss UG
Grundriss EG
Grundriss OG
Grundriss DG
Schnitt 01
Schnitt 02
Ansicht Süd
Ansicht Ost
Ansicht Nord
Ansicht West

Layoutbuch

Navigator: Layoutbuch

Bis jetzt arbeiteten Sie im "unendlich" grossen Koordinatensystem am Gebäudemodell. Für die Weiterverarbeitung bereiten Sie Ihr Projekt im Layoutbuch auf den Export vor.

  • Öffnen Sie das Layoutbuch im Navigator (3. Symbol).
  • Auch im Layoutbuch haben Sie die Möglichkeit, mit Ordnern eine eigene Struktur zu generieren.
  • Das Layoutbuch hat drei Darstellungsoptionen:

    • Baum nach Untergruppe: Stellt alle Layouts strukturiert in den Untergruppen (Ordnern) dar.
    • Baum nach Master: Stellt alle Layouts unter dem jeweils zugeteilten Masterlayout dar.
    • Baum von aktueller Ausgabe: Stellt die Layouts der aktuellen Ausgabe dar (wenn mit dem Änderungsmanager gearbeitet wird).

Wie funktioniert das Layoutbuch?

Studieren Sie die untenstehende Grafik mit den folgenden Tipps, um zu verstehen, wie Layouts organisiert werden. Die Zeichnungen sind ein "Abbild" des Ausschnitts, welcher auf dem Layout platziert wird. Das Masterlayout (rot) blendet den Plankopf ein und gibt die Blattgrösse vor.

Ordner / Layouts / Zeichnungen

Tipps:

  • Jede Untergruppe kann beliebig viele Layouts enthalten.
  • Jedem Layout ist ein Masterlayout zugewiesen.
  • Jedes Layout kann beliebig viele Zeichnungen enthalten. Klappen Sie ein Layout mit dem kleinen Pfeil auf, um die darin enthaltenen Zeichnungen zu sehen.
  • Der Plankopf wird auf dem Masterlayout platziert/erstellt.

Layouts löschen

Navigator: Untergruppen löschen

Löschen Sie im gleichen Vorgehen, wie weiter oben für die Ausschnittmappe, die komplette Layoutbuch-Struktur, um nachfolgend eine eigene zu definieren:

  • Aktivieren Sie mit Ctrl/Cmd+Klick alle Ordner des Layoutbuchs, bis auf die Ordner 9 Index und Master.
  • Klicken Sie auf den Löschen-Button im Navigator und bestätigen Sie mit Trotzdem löschen.

Layouts erstellen

Navigator
Untergruppen Name
Ordner verschieben

Erstellen Sie eine neue Ordnerstruktur:

  • Aktivieren Sie das Layoutbuch, indem Sie im Navigator zuoberst auf M2 Übung klicken.
  • Erstellen Sie einen neuen Ordner, indem Sie zuunterst in der Navigatorleiste auf Neue Untergruppe... klicken. Tipp: Sie finden das Symbol unten im Navigator über dem Register Beschreibungen.
  • Im Register Untergruppenkennung vergeben Sie den Namen Vorprojekt und bestätigen mit Erstellen.
  • Schieben Sie den Ordner mit drag&drop an die oberste Position. Die Nummerierung wechselt auf 1.
Navigator
Neues Layout Einstellungen

Erstellen Sie im neuen Ordner ein neues Layout:

  • Aktivieren Sie den Ordner 1 Vorprojekt und klicken Sie im Navigator auf den Button Neues Layout... 
  • Unter Identifikation und Format geben Sie dem Layout den Namen Grundriss EG.
  • Wählen Sie für das Masterlayout A4 quer und bestätigen Sie mit Erstellen.
  • Das neue Layout erhält automatisch die Layout ID Nr. 1.1.

Masterlayouts erstellen

Masterlayout duplizieren
Master umbenennen
Masterlayout-Einstellungen

Das bestehende leere Masterlayout A4 quer, welches für das neue Layout verwendet wurde, wird dupliziert und mit einem einfachen Plankopf für die Vorprojektpläne ergänzt:

  • Klappen Sie den Ordner Master auf.
  • Duplizieren Sie das Masterlayout A4 quer, indem Sie es mit der linken Maustaste packen, die Ctrl (WIN) oder Alt (MAC) -Taste drücken (es erscheint ein Plus neben dem Cursor) und die Kopie gleich unter dem Original platzieren.
  • Benennen Sie es im Navigator unter Beschreibungen um, auf: A4 quer Vorprojekt.

 

Tipp

 

  • Machen Sie einen Rechtsklick auf das neu erstellte Layout A4 quer Vorprojekt um die Masterlayout-Einstellungen zu öffnen.

 

In den Masterlayout-Einstellungen können Sie folgendes pro Masterlayout definieren:

  • Name
  • Grösse
  • Druckerränder
  • Zeichnungsplatzierung

 

Da an den Einstellungen nichts geändert wurde, schliessen Sie das Einstellungsfenster mit Abbrechen oder ESC.

Hinweis

Im Layoutbuch zeichnen Sie standardmässig im Massstab 1:1 und verwenden die Ebenenkombination 9001 Layout, damit alle Layoutrelevanten Ebenen sichtbar sind.

 

Texteinstellung
Linieneinstellung
Master A4 quer Vorprojekt

Gestalten Sie (symbolisch) einen kleinen Plankopf gemäss Vorlage:

  • Wählen Sie das neue Masterlayout mit Doppelklick aus.
  • Öffnen Sie die Text Grundeinstellungen:

    • Textgrösse: 4.00 mm
    • Ebene: 800 Plankopf
    • OK

  • Fügen Sie unten links einen Text ein: VORPROJEKT | M2 Übung

 

  • Öffnen Sie die Linien Grundeinstellung:

    • Linientyp: Volllinie
    • Stift: 1
    • Ebene: 800 Plankopf
    • OK

 

  • Ziehen Sie die Linie über dem Text horizontal von Rand zu Rand (Abstand vom unteren Druckrand = 10mm).
  • Vergleichen Sie das Resultat mit dem Bild rechts.

Weisen Sie das neu erstellte Masterlayout dem zuvor erstellten Layout zu:

  • Aktivieren Sie das Layout 1.1 Grundriss EG.
  • Im Navigator wählen Sie unter Beschreibungen das Masterlayout A4 quer Vorprojekt.

 

Alternative:

  • Packen Sie das Masterlayout mit der linken Maustaste.
  • Ziehen Sie es auf das Layout 1.1 Grundriss EG und lassen Sie die Maustaste los, wenn das Layout blau markiert ist.

 

  • Öffnen Sie das Layout mit Doppelklick.
  • Die Elemente des Masters werden standardmässig rot angezeigt.
  • Ein Masterlayout muss folglich nur einmal eingestellt werden. Machen Sie Anpassungen am Master, werden die Anpassungen auf allen Layouts nachgeführt, die dieses Master verwenden.

Interne Zeichnungen platzieren

Lernen Sie als Erstes, wie Sie interne Zeichnungen (Ausschnitte, welche in der aktuellen Datei gespeichert sind) layouten. Ausschnitte können einzeln (über den Navigator) oder mehrere gleichzeitig (über den Organisator) gelayoutet werden:

Wichtiger Hinweis: Das Zeichnungswerkzeug

Grundeinstellung Zeichnungswerkzeug

Die Ausschnitte, welche auf einem Layout platziert werden, sind Zeichnungen. Zeichnungen werden immer mit dem Zeichnungswerkzeug platziert, in welchem die Zeichnungseinstellungen definiert werden. Wie Ihre Ausschnitte auf dem Layout aussehen, wird folglich vom Zeichnungswerkzeug bestimmt:

  • Öffnen Sie die Grundeinstellungen des Zeichnungswerkzeugs, indem Sie im Werkzeugkasten einen Doppelklick auf das Zeichnungswerkzeug  machen.
  • Überprüfen Sie, dass im Register Grösse und Erscheinungsbild folgende Einstellungen gemacht sind:

    • Stift-Set: Nach Ausschnitt
    • Farben: durch Stiftset definiert

  • Im Register Rahmen entfernen Sie den Haken Druckbaren Rahmen hinzufügen.
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Mit diesen Einstellungen werden die platzierten Zeichnungen automatisch so dargestellt, wie Sie in der Ausschnittmappe eingestellt wurden und es wird kein Rahmen um die Zeichnung platziert.

Einzelne Ausschnitte layouten (Navigator):

Layout öffnen
Ausschnitt drag&drop

Beim Layouten einzelner Ausschnitte ziehen Sie die Elemente direkt auf Ihr Blatt:

  • Überprüfen Sie, dass das Layout 1.1 Grundriss EG geöffnet (Doppelklick im Layoutbuch) ist.
  • Wechseln Sie im Navigator in die Ausschnittmappe zum Ordner Projektierung / Grundrisse.
  • Packen Sie den Ausschnitt 0. EG mit der linken Maustaste, ziehen Sie ihn über das Blatt und lassen Sie die Maustaste los.
  • Der Ausschnitt wird als verknüpfte Zeichnung platziert.

 

Tipps:

  • Der Mauszeiger zeigt ein kleines Plus neben dem Pfeil, was symbolisiert, dass der Ausschnitt platziert wird.
  • Das grosse Rechtecksymbol mit den zwei Doppelpfeilen zeigt, dass das Element mit dem Zeichnungswerkzeug platziert wird.
Zeichnung verschieben

Die platzierte Zeichnung kann mit gängigen Befehlen verschoben, ausgerichtet oder verändert werden:

  • Aktivieren Sie die Zeichnung mit SHIFT-Klick.
  • Wählen Sie den Befehl Verschieben im Menü Bearbeiten (Taste v).
  • Packen Sie die Zeichnung und schieben Sie sie in die Blattmitte.
Layout duplizieren
Layout umbenennen
Zeichnung neu verknüpfen

Erstellen Sie die weiteren Layouts für die Grundrisse, indem Sie diese kopieren und neu verknüpfen:

 

  • Duplizieren Sie das Layout 1.1 Grundriss EG mit Klick + Ctrl (WIN) / Alt (MAC) und setzen Sie darüber ab.
  • Öffnen Sie das duplizierte Layout und benennen Sie es um in Grundriss OG.
  • Aktivieren Sie die Zeichnung (EG) auf dem Layout und machen Sie einen Rechtsklick darauf.
  • Wähen Sie den Befehl Zeichnung verknüpfen mit... .
  • Wählen Sie im Popup-Fenster das 1. OG  aus dem Ordner Projektierung mit Doppelklick aus.

 

Die Zeichung wird mit dem neuen Ausschnitt verknüpft.

 

  • Wiederholen Sie diese Schritte auch für das DG und das UG.

Mehrere Ausschnitte layouten (Organisator):

Kontextmenü Master
Grundeinstellung Zeichnungswerkzeug

Wenn Sie mehrere Ausschnitte gleichzeitig layouten möchten, ist die zweispaltige Ansicht des Organisators hilfreich. Nehmen Sie aber vorher gewisse Voreinstellungen vor:

  • Öffnen Sie den Organisator (Taste O).
  • Links: Ausschnittmappe, Rechts: Layoutbuch.
  • Machen Sie im Layoutbuch im Ordner Master einen Rechtsklick auf das Masterlayout A4 quer Vorprojekt und wählen Sie den Befehl Als Grundeinstellung festlegen.
  • Das Master erhält ein "Eselsohr"  und wird folglich automatisch für alle neu zu erstellenden Layouts verwendet.

 

Überprüfen Sie die Zeichnungswerkzeug-Grundeinstellung:

  • Öffnen Sie das Zeichnungswerkzeug im Werkzeugkasten mit Doppelklick und kontrollieren Sie folgende Einstellungen:
  • Der Ankerpunkt ist Mittig.
  • Stift-Set: Nach Ausschnitt
  • Farben: durch Stift-Set definiert
  • Wenn die Einstellungen stimmen, bestätigen Sie mit OK.
Masterlayout-Einstellungen
  • Machen Sie einen Rechtsklick auf das neu erstellte Layout A4 quer Vorprojekt um die Masterlayout-Einstellungen zu öffnen.
  • Öffnen Sie das Kapitel Zeichnungsplatzierung und klicken Sie auf Automatische Ausrichtung einstellen... .
  • Kontrollieren Sie, dass der Haken Neues Layout erstellen, wenn das Layout voll ist.

 

 

Dieser Haken bestimmt, dass automatisch neue Layouts erstellt werden, wenn nicht alle Zeichnungen auf einem platz haben. In diesem Dialogfenster können Sie auch die automatische Ausrichtung definieren, wenn Sie mehrere Layouts platzieren. Das heisst, wie und in welchen Abständen die Zeichnungen angeordnet werden sollen.

 

  • Schliessen Sie die Einstellungsfenster.
neues Layout erstellen
Schnitte auf das Layout ziehen
  • Erstellen Sie ein neues Layout.
  • Nennen Sie das Layout S/01 Schnitt.
  • Klicken Sie auf Erstellen.
  • Machen Sie einen Doppelklick auf das neu erstellte Layout.
  • Wechseln Sie im Navigator auf die Ausschnittmappe.
  • Aktivieren Sie die beiden Schnitte S/01 Schnitt und S/02 Schnitt.
  • Ziehen Sie die beiden Ausschnitte auf das Layout.

 

Dank der zuvor angeschauten Einstellung im Masterlayout, werden die Schnitte automatisch auf zwei Layouts verteilt.

 

  • Passen Sie den Namen des neu erstellen Layouts auf S/02 Schnitt an.
Organisator: Layouts erstellen
alle Layouts erstellt

Lassen Sie den Organisator die neuen Layouts erstellen:

  • Aktivieren Sie die Ausschnitte Schnitte S/01 Schnitt und S/02 Schnitt, sowie alle Ansichten der Projektierung.
  • Ziehen Sie die Ausschnitte auf den Ordner 1 Vorprojekt.
  • ArchiCAD erstellt die Layouts automatisch mit folgenden Voreinstellungen:

    • Das Standard-Master A4 quer Vorprojekt
    • Dem mittigen Zeichnungs-Ankerpunkt

  • Schliessen Sie den Organisator und kontrollieren Sie die Arbeit.

 

Die Nummerierung passt sich automatisch an. Die Zeichnungen sind alle zentriert auf dem Masterlayout A4 quer Vorprojekt platziert.

Tipp: Zeichnungsursprung

Ausschnitt 0. EG
Layout 1.3 Grundriss EG
Zeichnungs-Einstellung
Layout 1.3 Grundriss EG
Zeichnungsmanager
Zeichnungseinstellung

Im Zeichnungswerkzeug legten Sie als Grundeinstellung den Ankerpunkt mittig ein, was für das mehrfache Platzieren dieser Zeichnungen ein effizienter Workflow ist. Es funktioniert in diesem Fall jedoch nur, weil die Ausschnitte alle die gleiche Grösse haben. Lernen Sie folglich warum:

  • Öffnen Sie das Layout 1.3 Grundriss EG.
  • Aktivieren Sie die Zeichnung und drücken Sie die Taste ü, um in den ursprünglichen Ausschnitt zu gelangen.
  • Wählen Sie das Linienwerkzeug im Werkzeugkasten und erstellen Sie eine Linie ausserhalb des Schnittmarkers (siehe Bild).
  • Im Navigator öffnen Sie das Layoutbuch und gehen mit Doppelklick zurück in das Layout 1.3 Grundriss EG.
  • Die Zeichnung aktualisiert und verschiebt sich, weil sich der Mittelpunkt der Zeichnung verändert hat.

 

Löschen Sie die Linie:

  • Im Ausschnitt 0. EG löschen Sie die zuvor erstellte Linie.
  • Gehen Sie zurück ins Layoutbuch (Layout 1.3 Grundriss EG), aktivieren Sie die Zeichnung und öffnen Sie deren Einstellungsdialog (Taste T).
  • Setzen Sie den Haken Internen Ursprung der Zeichnung als Anker nutzen im Register Grösse und Erscheinungsbild und bestätigen Sie mit OK.

 

Wiederholen Sie nun die obigen Schritte mit der Linie:

  • Zeichnen Sie im Ausschnitt 0. EG eine Linie ausserhalb des Schnittmarkers.
  • Öffnen Sie das Layout 1.3 Grundriss EG.
  • Die Zeichnung erweitert sich, aber ohne dass sich die Position des Gebäudes verschiebt.

 

Quintessenz: Verwenden Sie bei umfangreichen Layoutbüchern immer den internen Ursprung der Zeichnung. Sie können dies für mehrere Zeichnungen sehr einfach im Zeichnungsmanager machen:

  • Im Menü Projekt-Auswahl wählen Sie den Befehl Zeichunungsmanager anzeigen. Das Fenster zeigt alle im Projekt platzierten Zeichnungen.
  • Aktivieren Sie die restlichen Grundriss-Ausschnitte und klicken Sie auf Einstellungen.
  • Setzen Sie den Haken Internen Ursprung der Zeichnung als Anker nutzen und bestätigen Sie mit OK.
  • Folglich verschiebt sich das Gebäude nicht mehr.

Zeichnungen bearbeiten

Petpalette: Kante versetzen

Solange die Zeichnungen auf dem Layout einen ausgezogenen Rahmen haben, ist der optimierte, gesamte Ausschnittinhalt sichtbar. Bearbeiten Sie die Zeichnung:

  • Öffnen Sie das Layout 1.3 Grundriss EG und aktivieren Sie die Zeichnung.
  • Klicken Sie mit dem Mercedes-Cursor auf den linken Rand und wählen Sie den Befehl Kante versetzen in der Petpalette.
  • Setzen Sie die Kante nach innen, so dass die Linie nicht mehr sichtbar ist.
  • Folglich ist der Zeichnungsrahmen gestrichelt, was bedeutet, dass der Rahmen nicht mehr den originalen Inhalt des ursprünglichen Ausschnitts zeigt.
  • Probieren Sie weitere Funktionen der Pet-Palette aus.

Zeichnungstitel

Zeichnungseinstellung

Wenn Sie mehrere Zeichnungen auf einem Layout platzieren, haben Sie die Möglichkeit, diese mit einem automatischen Titel zu beschriften:

  • Öffnen Sie das Layout 1.8 A/02 Ost.
  • Aktivieren Sie die Zeichnung und öffnen Sie den Einstellungsdialog.
  • Im Register Titel wählen Sie Mitgelieferter Zeichnungstitel. In den beiden Folgeregistern können Sie weitere Einstellungen zum Text und Inhalt vornehmen.
  • Im Register Zeichnungstitel gehen Sie ins Menü Positionierung.
  • Unter Masse reduzieren Sie den Abstand auf 5.0.
  • Bestätigen Sie mit OK und betrachten Sie das Resultat auf dem Layout.

 

Tipp: Machen Sie die Zeichnungstitel-Einstellungen vor dem Platzieren der Zeichnungen auf dem Layout, wenn Sie wissen, dass Sie mehrere Zeichnungen auf dasselbe Layout platzieren werden.

Organisator (2mal Layoutbuch)
Navigator: Layoutbuch
Plankopf auf Layout
  • Öffnen Sie den Organisator (Taste O).
  • Klicken Sie oben links auf Projekt-Auswahl / Projekt suchen...
  • Im Pop-Up Fenster navigieren Sie an den Speicherort, wo die heruntergeladene Datei abgelegt ist.
  • Wählen Sie die Datei plankopf.pln mit Doppelklick aus.
  • Stellen Sie sicher, dass links und rechts das Layoutbuch sichtbar ist.
  • Ziehen Sie das Masterlayout A4 quer Plankopf von links (Datei plankopf.pln) nach rechts (aktuelle Datei) in den Ordner Master.
  • Schliessen Sie den Organisator.

 

Weisen Sie den Plänen das neue Masterlayout zu:

  • Aktivieren Sie im Layoutbuch (Navigator) alle Layouts im Ordner 1 Vorprojekt.
  • Unter Beschreibungen wählen Sie das neue Masterlayout A4 quer Plankopf.
  • Kontrollieren Sie die Layouts, welche nun alle das neue Masterlayout hinterlegt haben.

 

Tipp: Das Masterlayout verwendet Autotexte, welche bestimmte Informationen automatisch im Plan abfüllen. Erfahren Sie im nächsten Kapitel, wie das geht.

Autotexte

# Vor dem Text

Autotexte sind Textblöcke, welche Informationen direkt aus dem System, der Datei, dem Layout oder den platzierten Zeichnungen auslesen und darstellen. Sie eigenen sich daher besonders gut für die Verwendung auf dem Masterlayout, da der Autotext individuelle Informationen pro Layout darstellen kann.

 

Tipp: Sie erkennen (nicht ausgefüllte) Autotexte am # vor dem Text.

Trenner einfügen
AutoText einfügen
Nicht ausgefüllter Autotext

Platzieren Sie einen Autotext:

  • Öffnen Sie das Masterlayout A4 quer Plankopf.
  • Aktivieren Sie das Textwerkzeug im Werkzeugkasten und aktivieren Sie das mittlere Textfeld im Plankopf.
  • Klicken Sie in das Textfeld, um es zu bearbeiten.
  • Fügen Sie hinter #Layoutname einen Trenner (|) ein und klicken Sie im Textwerkzeug auf AutoText einfügen.
  • In der Suchmaske geben Sie zeichnungsma... ein und machen einen Doppelklick auf Zeichnungsmassstab.
  • Bestätigen Sie die Eingabe, indem Sie einmal neben das Textfeld klicken.
  • Der AutoText wird als 1:### eingefügt, da noch keine Zeichnung auf dem Plan liegt.
Navigator: Layoutbuch
Projekt-Info
Layouteinstellungen

Kontrollieren Sie die Layouts:

  • Öffnen Sie das Layout 1.3 Grundriss EG.
  • Der Massstab wird sofort automatisch abgefüllt, weil die Zeichnung auf dem Layout den Massstab 1:100 hat.

 

Machen Sie weitere Übungen zum AutoText:

  • Ändern Sie den Layoutnamen des Layouts 1.3 Grundriss EG im Navigator unter Beschreibungen auf: Grundriss Erdgeschoss.
  • Der Plankopf aktualisiert sich sofort, da der Titel mit dem Autotext #Layoutname verknüpft ist.
  • Gehen Sie ins Menü Verwaltung / Projekteinstellungen... / Projekt-Info...
  • Im Register Projekt geben Sie einen neuen Projektnamen, z. B. EFH Rigi. OK.
  • Der Plankopf liest die Projekt-Info aus und stellt sie sofort dar.
  • Aktivieren Sie alle Layouts im Ordner 1 Vorprojekt und öffnen Sie die Layout-Einstellungen...
  • Oben rechts sehen Sie die Anzahl an Layouts, welche bearbeitet werden.
  • Im Register Layoutinfo geben Sie bei Gezeichnet von Ihr Kürzel ein. Bestätigen Sie mit OK.
  • Der Autotext wird wiederum mit den Informationen abgefüllt.
  • Vergleichen Sie das Resultat mit dem Bild rechts.
Abbildung platzieren
  • Öffnen Sie das Masterlayout A4 quer Plankopf mit Rechtsklick auf das Layout und dem Befehl Zugewiesenes Masterlayout öffnen.
  • Aktivieren Sie das Zeichnungswerkzeug im Werkzeugkasten.
  • Klicken Sie im Masterlayout auf das leere Kästchen.
  • Im Popup-Fenster wählen Sie Lokales Dateisystem und klicken auf Durchsuchen...
  • Navigieren Sie zum Speicherort des vorhin runtergeladenen Logos und wählen Sie das Logo logoidc.jpg mit Doppelklick aus.
Zeichnungs-Einstellung

Das Logo ist platziert, aber noch zu gross. Korrigieren Sie das in den Einstellungen der Zeichnung:

  • Aktivieren Sie die Zeichnung und öffnen Sie deren Einstellungsdialog (Taste T).
  • Im Register Identifizierung wählen Sie den Aktualisierungsmodus Automatisch.
  • Im Register Grösse und Erscheinungsbild stellen Sie die Vergrösserung auf 15%.
  • Wichtig: Entfernen Sie den Haken Massstab in Autotexten und Indizies einschliessen. Dann wird das Bild (Zeichnung) für den Autotext Zeichnungsmassstab nicht berücksichtigt.
  • Bestätigen Sie mit OK und schieben Sie das Logo an die korrekte Position (siehe Bild).
Zeichnungsmanager: Verknüpfung aufh.
Zeichnungsmanager: Eingebettet

Betten Sie das zuvor platzierte Logo in Ihren Plan ein:

  • Klicken Sie im Navigator auf den Button Projekt-Auswahl und wählen Sie Zeichnungsmanager anzeigen.
  • Unter Pfad erkennen Sie, welche Zeichnungen einen internen Ursprung haben und welche von extern kommen, wie z. B. das Logo.
  • Aktivieren Sie die Zeichnung logoidc.
  • Klicken Sie in der Leiste oben auf den Button Verknüpfung aufheben und bestätigen Sie die Meldung.
  • Unter Status sehen Sie, dass das Element Eingebettet ist.

 

Die Folge dieser Arbeitsschritte ist, dass sich das Logo nicht automatisch aktualisiert, wenn es am ursprünglichen Speicherort geändert wird. Dafür fehlt es auch nicht, wenn es vom ursprünglichen Speicherort verschoben oder gelöscht wird. Achtung: Das Einbetten von Zeichnungen vergrössert die ArchiCAD-Datei.

Untergruppen-Einstellung
Navigator: Layoutbuch

Organisieren Sie vorab die bestehende Struktur:

  • Erstellen Sie im Ordner 1 Vorprojekt drei neue Ordner:

    • Grundrisse
    • Schnitte
    • Ansichten

  • Verschieben Sie die Layouts in den zugehörigen Ordner.

 

Beziehen Sie den Ordner 9 Index ebenfalls in die automatische Nummerierungs-Struktur mit ein:

  • Aktivieren Sie den Ordner und öffnen Sie den Einstellungsdialog der Untergruppe.
  • Im Register Untergruppenkennung wählen Sie ID-Nr. automatisch zuweisen.
  • Bestätigen Sie mit OK und kontrollieren Sie die neue Ordnerstruktur. Alle Layouts sind in einem Ordner versorgt. Es gibt den Ordner 1 Vorprojekt sowie 2 Index.
Layoutbuch-Einstellung

Im folgenden Anwendungsbeispiel werden Sie die Projektnummer mit in die automatische Layoutnummerierung einbeziehen. Wichtig: Beginnen Sie mit der Nummerierung immer zuoberst in der Struktur.

  • Machen Sie einen Rechtsklick auf das Layoutbuch EFH Rigi und wählen Sie Buch-Einstellungen.
  • Geben Sie unter ID-Nr. Präfix die Projektnummer 127 ein.
  • Für ID-Nr. Stil wählen Sie Keine ID.
  • Bestätigen Sie mit OK.
Untergruppen-Einstellung

Definieren Sie dann eine Ebene tiefer, wie die weiteren Elemente (tiefer in der Struktur) beschriftet werden sollen:

  • Aktivieren Sie mit Ctrl/Cmd-Klick die Ordner 127 Vorprojekt und 127 Index.
  • Öffnen Sie die Untergruppen-Einstellungen...
  • Überprüfen Sie, dass der Haken Präfix und ID-Nr. der höheren Ebenen verwenden aktiv ist.
  • Als Kürzel ersetzen Sie den Punkt durch einen Bindestrich (-).
  • Gleichen Sie die Vorschau rechts mit dem Bild ab.
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Die Ordner der untersten Struktur erhalten die entsprechende Bezeichnung.
Untergruppen-Einstellung (2. Ebene)

Nehmen Sie abschliessend die Einstellungen auf der untersten Ordner-Ebene vor:

  • Aktivieren Sie die drei Ordner Grundrisse, Schnitte und Ansichten und öffnen Sie den Einstellungsdialog.
  • Geben Sie für den Kürzel dieser Untergruppen einen Unterstrich (_) ein.
  • Für den ID-Nr. Stil wählen Sie die zweistellige Option 01, 02, 03,... beginnend mit 1.
  • Bestätigen Sie mit OK.
Navigator: Layoutbuch

Das Resultat ist eine individuell angepasste Nummerierung, welche sich automatisch anpasst, wenn neue Elemente hinzukommen oder bestehende Elemente verschoben werden:

  • 127 Vorprojekt

    • 127-1 Grundrisse

      • 127-1_01 Grundriss DG
      • 127-1_02 Grundriss OG
      • 127-1_03 Grundriss EG
      • 127-1_04 Grundriss UG

    • 127-2 Schnitte

      • 127-2_01 S/01 Schnitt
      • 127-2_02 S/02 Schnitt

    • 127-3 Ansichten

      • 127-3_01 A/01 Süd
      • 127-3_02 A/02 Ost
      • 127-3_03 A/03 Nord
      • 127-3_04 A/04 West

 

  • Vergleichen Sie das Resultat mit dem Bild rechts.

Tipp: Element aus der Auto-Nummerierung ausschliessen:

Layout-/Untergruppeneinstellung

Soll ein Element nicht automatisch nummeriert werden, können Sie das Element (ein Layout oder auch eine Untergruppe) daraus ausschliessen:

  • Öffnen Sie die Layout- oder Untergruppen-Einstellung.
  • Setzen Sie den Haken bei Dieses layout nicht in die ID-Nummerierung einschliessen.
  • Bei Bedarf definieren Sie eine Eigene ID-Nr.

 

Wenn Sie das ganze Layoutbucht ohne Nummerierung möchten, öffnen Sie die Buch-Einstellungen (oberstes Element im Layoutbuch) und wählen Durchgehende Nummerierung.

Layoutbuch festigen

Übung

Jetzt ist üben angesagt! Üben Sie, weitere Layouts zu erstellen.

Masterlayout

Masterlayout
Masterlayout Plankopf

Das Masterlayout für die Layouts der Ausführung finden Sie in der zusätzlichen Datei plankopf.pln. Laden Sie den Plankopf 594 / 297 Ausführung Plankopf in Ihre Übungsdatei.

  • Füllen Sie die Autotexte an den entsprechenden Orten für Ihre Datei aus.
  • Definieren Sie das neue Masterlayout als Grundeinstellung.
  • Platzieren Sie das bereits heruntergeladene Logo logoidc.jpg gemäss Bild rechts auf Ihr Masterlayout.

Layoutbuch

Navigator Layoutbuch

Erstellen Sie neue Layouts mit einer automatischen Layoutnummerierung gemäss Bild rechts.

  • Platzieren Sie die Zeichnungen gemäss Bilder unten auf dem Layout.
Layout Untergeschoss
Layout Erdgeschoss
Layout Obergeschoss
Layout Längsschnitt
Layout Querschnitt
Layout Südansicht
Layout Ostansicht
Layout Nordansicht
Layout Westansicht

Publisher

Navigator: Publisher

Mit dem Publisher organisieren und automatisieren Sie die Planausgabe. Mit dem vierten und letzten Symbol im Navigator publizieren Sie Ihr Modell schnell und einfach in verschiedenen, gängigen Dateiformaten. Die Vorteile des Publishers sind:

  • Ausgabe- und Formateinstellungen werden gespeichert
  • Stapelverarbeitung: Ein Klick, um einen ganzen Plansatz auszugeben.
  • Automatisches Überschreiben bestehender Daten
  • Automatisiertes senden der Pläne an verschiedene Drucker
  • u. v. m.

 

Tipp: Für eine optimale Übersicht empfehlen wir, den Publisher im Organisator zu bedienen.

Publisherset erstellen und verwalten

Organisator: Layoutb. / Publisher
Übersicht der Publisher-Sets

Lernen Sie zu Beginn den Publisher kennen:

  • Öffnen Sie den Organisator mit Taste O.
  • Links: Layoutbuch, rechts: Publisher
  • Klicken Sie auf den kleinen Pfeil oben rechts, gelangen Sie in die Übersicht aller vorhandenen Publishersets.

 

Info:

In den Schweizer Vorlagedateien sind die gängigen Publishersets (ein Set ist ein Überordner mit Einstellungen, welcher für alle Inhaltselemente gilt) bereits erstellt. Sie finden hier Sets für meistverwendete Export-Dateiformate. Publishersets können geändert, gelöscht oder neu erstellt werden.

Publisherset löschen

Als Übung löschen Sie das vorhandene PDF-Publisherset und stellen dann ein neues ein:

  • Aktivieren Sie das Publisherset 01 PDF-Export.
  • Klicken Sie unten rechts auf Löschen und bestätigen Sie mit Trotzdem löschen.
Neues Publisher-Set
Publisher-Set Einstellungen

Erstellen Sie ein neues Publisherset für den PDF-Export:

  • Klicken Sie unten rechts auf Neues Publisher-Set.
  • Vergeben Sie den Namen 01 PDF-Export.
  • Klicken Sie im Register Einstellungen auf Einstellungen...
  • Prüfen Sie, dass Dateien sichern und Verzeichnisstruktur beibehalten/erzeugen gewählt ist.
  • Wählen Sie den Speicherpfad für Ihre Dateien. Zu Übungszwecken wählen Sie Desktop/Schreibtisch.
  • Bestätigen Sie mit OK. Das Publisherset ist erstellt.
  • Öffnen Sie es mit Doppelklick.
Verknüpfung erstellen
Symbolik verknüpft

Ein neu erstelltes Publisherset ist leer. Ergänzen Sie es folgend mit Ihren Plänen für die PDF-Ausgabe. Sie können entweder einzelne Layouts per drag & drop ins Publisherset ziehen und da eine neue, eigene Struktur machen. Oder Sie verknüpfen das Layoutbuch direkt ins Publisherset:

  • Prüfen Sie, dass links das Layoutbuch, rechts der Publisher geöffnet sind.
  • Wählen Sie links das Layoutbuch EFH Rigi aus.
  • Klicken Sie auf Verknüpfung erstellen >>>.
  • Sie erkennen die Verknüpfung im Publisherset an den Verknüpfungssymbolen mit dem kleinen, schwarzen Pfeil.

 

Tipp: Die Verknüpfung funktioniert gleich wie der Klon in der Ausschnittmappe. Neue Layouts werden automatisch im verknüpften Publisherset ergänzt.

Format: PDF
In einer PDF-Datei zusammenführen

Passen Sie die Einstellungen pro Ordner an:

  • Wählen Sie das Publisher-Set EFH Rigi an (oberstes Symbol).
  • Im Register Format prüfen Sie, dass als Ausgabeformat PDF gewählt ist.
  • Wählen Sie den Ordner 127-1 Grundrisse  im Ordner 127 Vorprojekt mit Klick an.
  • Im Register Format setzen Sie den Haken in einer PDF-Datei zusammenführen. Damit werden alle Pläne des gewählten Ordners in die gleiche Datei geschrieben. Das Ordner-Symbol ändert sich.
  • Wiederholen Sie den obigen Schritt für die Ordner:

    • 127-2 Schnitte
    • 127-3 Ansichten

  • Das Ordner-Symbol passt sich an.
Ausgewählte Elemente publizieren
Dateien anzeigen

Publizieren Sie die PDF's für das Vorprojekt:

  • Wählen Sie den Ordner 127 Vorprojekt an.
  • Ganz unten prüfen Sie, dass die Option Ausgewählte Elemente gewählt ist.
  • Klicken Sie auf Publizieren.

 

ArchiCAD öffnet im Hintergrund jedes einzelne Layout und aktualisiert die daraufliegeneden Zeichnungen, so dass sicher ein aktueller Planstand ausgegeben wird. Im Publizieren-Fenster sehen Sie den Status:

  • Klicken Sie mit rechter Maustaste auf ein Element der Liste.
  • Klicken Sie auf Im Dateimanager/Finder anzeigen.
  • Es öffnet sich der Ordner, wo die Pläne abgelegt sind.
  • Drei Dateien wurden publiziert, in welchen die jeweiligen Pläne auffindbar sind. Kontrollieren Sie die PDF's.

 

Zurück in ArchiCAD:

  • Schliessen Sie das Ausgabe-Fenster.
  • Schliessen Sie den Organisator.

Tipps für den PDF-Export:

PDF Optionen

  • Im Register Format können für einzelne Dateien oder gesamte Strukturen weitere Optionen definiert werden.

    • Klicken Sie auf Dokument Optionen...
    • Dann auf PDF Optionen...
    • Nehmen Sie notwendige Einstellungen vor, wie z. B. Archiv-Optionen oder Sicherheitseinstellungen (Passwortschutz oder entfernen der Projektinfo etc.).

  • Wenn Sie ein Publisherset ein zweites Mal an den gleichen Speicherpfad exportieren, werden die Dateien automatisch überschrieben.
Organisator

  • Öffnen Sie im Organisator links das Layoutbuch und rechts das Publisher-Set.
  • Klappen Sie den Ordner 127 Vorprojekt / Grundriss auf.
  • Wechseln Sie die im Layoutbuch die Reihenfolge für die Grundrisse und schreiben Sie die Geschosse komplett aus:

    • 127-1_01 Grundriss Untergeschoss
    • 127-1_02 Grundriss Erdgeschoss
    • 127-1_03 Grundriss Obergeschoss
    • 127-1_04 Grundriss Dachgeschoss

Sie stellen fest, dass die PDF-Dateien dank der Verknüpfung ebenfalls direkt angepasst werden.

Datum in Dateinamen

Elemente umbenennen

Sie können die Dateinamen mit Autotexten, wie zum Beispiel dem Datum ergänzen.

 

  • Aktivieren Sie das PDF 127-1_01 Grundriss Dachgeschoss und machen Sie einen Rechtsklick darauf.
  • Klicken Sie auf Elemente umbenennen... .
  • Die besehenden Autotexte wie Name und Layoutnummer werden übernommen.
  • Ergänzen Sie das Datum indem Sie folgende Autotexte kopieren:
  • <YEARSHORT><MONTHNUMBER><DAYOFMONTH>_
  • Setzen Sie den kopierten Text vor den Bestehenden, gemäss Bild.

 

Sie erkennen unten die Vorschau, wenn diese korrekt ist, bestätigen Sie mit Umbenennen. Dies sind Autotexte und werden daher immer automatisch aktualisiert.

IFC Export

Navigator: Ausschnittmappe
Ebenen-Kombinationen
Elemente filtern und schneiden

Das IFC-Format wird als standardisiertes Austauschformat für den openBIM Workflow immer wichtiger. In ArchiCAD sind viele Übersetzer vordefiniert, mit welchen Sie Ihr Modell für verschiedene Empfänger mit unterschiedlicher Software ausgeben können. Erstellen Sie aus dem bestehenden Modell als Erstes unterschiedliche Ausschnitte für den Export:

  • Öffnen Sie in der Ausschnittmappe den Ausschnitt Perspektive im Ordner 3D.
  • Duplizieren Sie den Ausschnitt mit Klick + Ctrl (WIN) / Alt (MAC)-Taste.
  • Benennen Sie das Duplikat um, in ARC und öffnen Sie den Ausschnitt mit Doppelklick.

 

Blenden Sie über die Ebenenkombination die Räume ein:

  • Öffnen Sie das Ebenenfenster mit Taste E.
  • Blenden Sie die Ebenen 080 Raum Innen und 081 Raum Aussen ein.
  • Erstellen Sie eine neue Ebenenkombination mit Klick auf Neu... unten links (bei den Ebenen-Kombinationen). Name: 3250 3D-Modell mit Räumen
  • Bestätigen Sie zweimal mit OK.
  • Die Räume sind (noch) nicht sichtbar, da diese für die 3D-Ansicht standardmässig ausgeschaltet sind.

 

  • Gehen Sie ins Menü 3D / Elemente in 3D filtern und schneiden...
  •  Unter Elementtypen setzen Sie den Haken bei Raum.
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Die Räume werden sichtbar (siehe Bild).

 

Speichern Sie die Einstellungen im Ausschnitt:

  • Machen Sie im Navigator einen Rechtsklick auf den Ausschnitt ARC.
  • Im Kontextmenü wählen Sie den Befehl Neudefinieren mit aktuellen Fenstereinstellungen.
  • Der Ausschnitt ist mit allen gemachten Einstellungen gespeichert. Wechseln Sie zur Kontrolle zwischen Perspektive und ARC.
Schnelloptionen: Strukturdarstellung
Elemente filtern und schneiden

Erstellen Sie einen weiteren Ausschnitt für den Ingeniuer-Export:

  • Duplizieren Sie den Ausschnitt Perspektive.
  • Nennen Sie den neuen Ausschnitt ING.
  • In den Schnell-Optionen (unterer Bildschirmrand) wählen Sie für die Strukturdarstellung Nur der Kern der tragenden Elemente.
  • Öffnen Sie das Menü 3D / Elemente in 3D filtern und schneiden... und entfernen Sie die Haken bei Fenster, Türen und DachfensterOK.

 

Speichern Sie den Ausschnitt:

  • Rechtsklick auf den Ausschnitt ING.
  • Wählen Sie den Befehl Neudefinieren mit aktuellen Fenster-Einstellungen aus dem Kontextmenü.
06 IFC-Export Einstellungen
3D-Ausschnitt hinzufügen

Exportieren Sie die zuvor vorbereiteten Modelle:

  • Öffnen Sie den Organisator.
  • Prüfen Sie, dass links die Ausschnittmappe, rechts der Publisher sichtbar ist.
  • Gehen Sie in die Publisherset-Übersicht.
  • Legen Sie den Dateispeicher-Pfad des Sets 06 IFC-Export auf den Desktop/Schreibtisch.
  • Gehen Sie mit Doppelklick in das Publisherset 06 IFC-Export.
  • Mittels drag & drop ziehen Sie die Ausschnitte ARC und ING in das Publisherset.
Organisator: Formateinstellungen

Definieren Sie das Export-Format:

  • Aktivieren Sie die beiden Elemente.
  • Unter Format wählen Sie IFC Datei.
  • Definieren Sie den Übersetzer: Solibri.
  • Wählen Sie Ausgewählte Elemente und klicken Sie auf Publizieren.
ING-Modell in Solibri

Prüfen Sie die Modelle in Solibri:

  • Navigieren Sie im Dateimanager/Finder zum Speicherpfad der Dateien.
  • Öffnen Sie die IFC-Dateien in Solibri und kontrollieren Sie den ausgegebenen Detaillierungsgrad.

Tipps für den IFC-Export:

  • IFC ist ein 3D-Datenaustauschformat. Ein 3D-Ausschnitt ist dafür zwingend.
  • Das Format funktioniert nach "what you see is what you get" - was im 3D-(Ausschnitt) in ArchiCAD sichtbar ist, wird exportiert.
  • Um einzelne Dateien zu erstellen, verwenden Sie den Befehl Sichern als... (Menü Ablage).

DWG-Export

DWG Export-Übersetzer

Exportieren Sie in diesem Kapitel mehrere DWG-Dateien mit unterschiedlichen Übersetzern. Die Übersetzer bestimmen, wie die exportierten Pläne aussehen und wie diese in der Empfänger-Software ankommen. Wie auch bei IFC-Daten empfehlen wir dringend, exportierte DWG-Dateien nicht in ArchiCAD zu prüfen, sondern dafür eine unabhängige Software zu verwenden.

 

Übersicht der Export-Übersetzer:

  • 01 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Beschnitten
  • 03 Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich
  • 04 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Komplett
  • Eingebauter Übersetzer

Begrifflichkeiten:

Um zu verstehen, welcher Übersetzer verwendet werden soll, ist es wichtig, dass Sie die Bezeichnungen verstehen. Denn der Übersetzer-Name sagt viel aus:

 

ArchiCAD
Projektmappe Layoutbuch
Empfänger CAD (andere Software)
Modellbereich Papierbereich

 

DWG Publisher-Set vorbereiten:

Organisator
Grundriss-Ordner im Set ergänzen

Bereiten Sie das DWG-Publisherset vor:

  • Öffnen Sie im Organisator die Publisher Sets-Übersicht.
  • Links: Layoutbuch, rechts: Publisher
  • Legen Sie den Speicherpfad des Sets 02 DWG-Export auf den Desktop/Schreibtisch.
  • Öffnen Sie das Publisherset mit Doppelklick.
  • Löschen Sie den Überordner EFH Rigi im DWG-Publisherset.
  • Ziehen Sie den Ordner 127-1 Grundrisse aus dem Ordner 127 Vorprojekt in das Publisherset.
  • Machen Sie einen Rechtsklick auf den Ordner und wählen Sie Ordner umbenennen... aus dem Kontextmenü. Name: DWG EFH Rigi 01
  • Unter Format wählen Sie DWG.
  • Nach einer kurzen Einführung in die Übersetzer werden Sie die DWG's folgend exportieren.

01 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Beschnitten

Dieser Übersetzer exportiert den Plan sowohl in den Papierbereich (inkl. Plankopf), als auch in den Modellbereich. Siehe Grafik:

Layoutbuch aktualisieren
Übersetzer 01: Publizieren

Exportieren Sie die Grundrisse mit dem ersten Übersetzer:

  • Aktualisieren Sie Ihr Layoutbuch:

    • Machen Sie im Layoutbuch einen Rechtsklick auf EFH Rigi.
    • Wählen Sie Aktualisieren.

  • Aktivieren Sie den Ordner DWG EFH Rigi 01 mit Klick.
  • Definieren Sie den Übersetzer 01 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Beschnitten.
  • Prüfen Sie, dass Ausgewählte Elemente gewählt ist und klicken Sie auf Publizieren.

03 Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich

Exportieren Sie denselben Plansatz mit dem Übersetzer 03 Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich. Beachten Sie, dass mit diesem Übersetzer kein Plankopf exportiert wird, wenn Sie aus der Projektmappe exportieren. Machen Sie den Export aus dem Layoutbuch, wird der Plankopf im Empfänger-CAD im Modellbereich ergänzt.

Übersetzer 03 (aus Projektmappe)
Übersetzer 03 (aus Layoutbuch)
Übersetzer 03: Publizieren
  • Benennen Sie den Überordner im Publisherset um, auf DWG EFH Rigi 03.
  • Wählen Sie den Übersetzer 03 Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich.
  • Wählen Sie Ausgewählte Elemente und klicken Sie auf Publizieren.

04 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Komplett

Wiederholen Sie die Schritte mit dem Übersetzer 04 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Komplett. Der Übersetzer exportiert den Layoutbuch-Bereich in den Papierbereich sowie den kompletten Modellbereich. Siehe Grafik:

Übersetzer 04: Publizieren
  • Benennen Sie den Ordner um, in DWG EFH Rigi 04.
  • Wählen Sie den Übersetzer 04 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Komplett.
  • Wählen Sie Ausgewählte Elemente und bestätigen Sie mit Publizieren.

Überprüfen Sie die exportierten Daten, um die Unterschiede festzustellen:

 

  • Öffnen Sie von jedem exportierten Ordner das DWG 127-1_03 Grundriss Erdgeschoss.dwg.
  • Übersetzer 01 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Beschnitten:

    • Ohne Plankopf im Modellbereich
    • Beschnittene Zeichnung mit Plankopf separat im Papierbereich

  • Übersetzer 03 Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich:

    • Mit Plankopf im Modellbereich
    • Zeichnung inkl. Plankopf im Papierbereich

  • Übersetzer 04 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Komplett:

    • Ohne Plankopf, unbeschnitten im Modellbereich (weggeschnittene Linie wird sichtbar)
    • Papierbereich gleich wie bei Übersetzer 01

01: Modellbereich
01: Papierbereich
03: Modellbereich
03: Papierbereich
04: Modellbereich
04: Papierbereich

Drucken

Über den Publisher können Pläne auch gedruckt werden. Der Vorteil über den Publisher ist, dass Sie die Druckereinstellungen nur einmal machen müssen.

Publisher-Set '04 Drucken' öffnen
Verknüpfung erstellen
Druckereinstellungen
  • Öffnen Sie den Organisator (O).
  • Gehen Sie über den kleinen Pfeil oben rechts zurück in die Übersicht der Publisher-Sets.
  • Machen Sie einen Doppelklick auf das Set 04 Drucken.
  • Löschen Sie den kompletten Inhalt dieses Sets.
  • Wählen Sie auf der linken Seite die Sortierung Baum nach Master.
  • Die Layouts werden jetzt nach den Masterlayouts strukturiert.
  • Aktivieren Sie den obersten Ordner EFH Rigi.
  • Klicken Sie auf Verknüpfung erstellen >>>.

 

Die Layouts sind nun alle den Masterlayouts untergeordnet, das heisst, die Druckereinstellungen müssen nur einmal pro Masterlayout vorgenommen werden.

 

  • Stellen Sie die Druckereinstellungen im Register Format für jede einzelne Untergruppe (Masterlayout) ein.

 

Hinweis: Die Druckereinstellungen können stark variieren. Diese hängen von den Druckern und deren Treibern ab, deshalb werden hier keine spezifischen Einstellungen erklärt.

 

Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, können Sie über Publizieren die Dateien drucken. Diese werden dann automatisch mit den gemachten Einstellungen an den zuvor definierten Drucker geschickt. So müssen diese nur einmal definiert und nicht bei jedem erneuten Drucken neu eingestellt werden.

Druckerränder importieren

Masterlayout-Einstellungen
Seiten-Einstellungen

Der druckbare Bereich bzw. die Druckerränder müssen Sie nicht messen oder nachschauen, sondern können diese ganz einfach von Ihrem Drucker importieren.

 

  • Machen Sie dazu einen Rechtsklick auf das Masterlayout A4 quer Vorprojekt links im Layoutbuch.
  • Öffnen Sie die Masterlayout-Einstellungen.
  • Wählen Sie bei der Grösse Einstellungen vom Drucker importieren.
  • Wählen Sie Ihren Drucker aus (kann vom Bild abweichen).
  • Wählen Sie die Papiereinstellungen gemäss Bild:

    • Grösse: A4
    • Quelle: Auto
    • Ausrichtung: Querformat

  • Bestätigen Sie mit OK.

 

 

Ergebnis

Die Ränder und der druckbare Bereich passen sich automatisch dem ausgewählten Drucker an:

BIMx Export

Publisherset Einstellungen

Ein BIMx Hypermodell besteht aus einem 3D-Modell sowie PDF-Plänen. Es ist sozusagen die eierlegende Wollmilchsau ;-) Wichtig ist, dass Sie alle gewünschten Elemente im Publisherset ergänzen bevor Sie das Modell ausgeben. Ein BIMx-Modell kann am Desktop, auf mobilen Endgeräten wie auch im Browser betrachtet werden.

  • Gehen Sie in die Publisherset-Übersicht.
  • Öffnen Sie die Einstellungen des Sets 09 BIMx Export. Prüfen Sie folgende Einstellungen:

    • Ausgabe: Dateien sichern / Einzeldatei erstellen
    • Pfad: Desktop/Schreibtisch
    • Format: BIMx Hyper-Modell

  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Öffnen Sie das Publisher-Set mit Doppelklick.
Ordner löschen
Layoutbuch: Ordner drag&drop
3D-Ausschnitt ergänzen

Definieren Sie den Inhalt für Ihr BIMx Hyper-Modell neu:

  • Prüfen Sie, dass links das Layoutbuch, rechts der Publisher sichtbar ist.
  • Löschen Sie den Ordner EFH Rigi.
  • Stellen Sie das Layoutbuch um auf Baum nach Untergruppe.
  • Ziehen Sie den Ordner 127 Vorprojekt mit drag & drop ins Publisherset. Wichtig: Verwenden Sie hier nicht den Verknüpfen-Befehl, da Sie den Ordnerinhalt anpassen werden.
  • Machen Sie einen Rechtsklick auf den Ordner und wählen Sie Ordner umbenennen... Vergeben Sie den Namen EFH Rigi.
  • Aktivieren Sie in der linken Spalte die Ausschnittmappe.
  • Aus dem Ordner 3D ziehen Sie den Ausschnitt Perspektive in den Ordner EFH Rigi.
  • Wählen Sie den Ordner EFH Rigi aus und Publizieren Sie (Ausgewählte Elemente).
BIMx Desktop Viewer

Kontrollieren Sie das BIMx-Modell:

  • Navigieren Sie im Dateimanager/Finder an den Speicherort (Desktop/Schreibtisch).
  • Öffnen Sie die BIMx-Datei mit Doppelklick. Es öffnet sich der Desktop-Viewer.
  • Beenden Sie mit Esc das Menü und erkunden Sie das Gebäude mit den Pfeiltasten der Tastatur.

Tipps zum BIMx-Export:

  • Im Desktop-Viewer sind die verknüpften Pläne nicht sichtbar, verwenden Sie dazu die App.
  • Wie Sie das Modell aufs mobile Endgerät bringen, lesen Sie in der Kurzhilfe 960 BIMx.
  • Weitere Informationen, Videos etc. finden Sie auch auf der BIMx-Produkteseite.

Publisher festigen

Übung

Jetzt ist üben angesagt! Üben Sie, weitere Publisher-Sets anzupassen.

Publisher

Dank der Verknüpfung sind im Publisher die PDF-Formate für die Ausführung bereits erstellt.

  • Prüfen bzw. vergleichen Sie das Publisher-Set 01 PDF-Export mit dem Bild unten.
  • Fassen Sie die einzelnen Ordner in einer PDF-Datei zusammen.

 

Publisher-Set
Ergebnis PDF

Erstellen Sie eine Verknüpfung der Grundrisse für die DWG-Ausgabe gemäss Bild unten.

  • Weisen Sie für die DWG-Dateien den Übersetzer 01 Export aus Layoutbuch in Papierbereich - Beschnitten 23 zu.
Publisher-Set
Ergebnis DWG
Publisher-Set

Ersetzen Sie die Layouts im Publisher-Set 09 BIMx Export durch die Ausführungspläne.

  • Löschen Sie die vorhandenen Layouts. Achtung: Das 3D bleibt das selbe.
  • Ziehen Sie die Ausführungspläne gemäss Bild rechts in das Set.