Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Mac , Win Win | AC22
ID-Nr. 2313
Dat. 14.09.18

Über Berechnungen definierte Eigenschaften

Über Berechnungen definierte Eigenschaften erlauben es, Eigenschaften auf Basis von Bausteinen und mathematischen Verknüpfungen zu erstellen. Die Bausteine bestehen aus integrierten oder individuellen Elementeigenschaften und -Parametern; globalen Einstellungen; Projekt-Infos. Für die Verknüpfungen verwenden Sie Funktionstypen.

 

Diese Kurzhilfe beschreibt folgende Themen:

  • Schritt für Schritt-Anleitung zur Erstellung einer neuen Berechnung
  • Verwendung des Berechnung-Editors
  • Über Berechnungen definierte Eigenschaften auswerten

 

Hinweise:

  • Ausdrücke (Englisch: expressions) sind in standardisierten Programmiersprachen Konstrukte, welche in bestimmten Kontexten gewünschte Werte liefern. Programme wie Microsoft Excel bedienen sich ähnlichen oder gleichen Ausdrücken, wie diese auch in ArchiCAD für berechnete Eigenschaften zur Anwendung kommen.
  • Berechnete Eigenschaften funktionieren nicht elementübergreifend und können, wie reguläre Eigenschaften, lediglich auf jeweils ein Element verknüpft werden.
 

 


Video

Sie können diese Kurzhilfe auch als Video ansehen.


Schritt für Schritt: Neue Berechnung erstellen

2. Neue Eigenschaft erstellen
3. Berechnungseditor

Folgend finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie über Berechnungen definierte Eigenschaften erstellen:

  1. Öffnen Sie den Eigenschaften-Manager im Menü Verwaltung.
  2. Erstellen Sie eine neue Eigenschaft. Sie können diese vorab einer bestimmten Gruppe zuweisen, indem Sie die Obergruppe zuvor anklicken.
  3. Wählen Sie dann Berechnung. Der Berechnungseditor erscheint.
  4. Definieren Sie die Berechnung mit den drei Buttons oben: Parameter und Eigenschaften, Einheiten, Operatoren und Funktionen. Tipp: Nutzen Sie die Suche und fügen Sie Elemente mit Doppelklick hinzu.
    Beachten Sie, dass die Datentypen (siehe Punkt 6) vor den Parametern/Eigenschaften symbolisch gekennzeichnet werden!
  5. Legen Sie den Datentyp fest: Dieser soll zum Berechnungsergebnis passen.
  6. Abschliessend legen Sie die Verfügbarkeit fest, wie bei "normalen" Eigenschaften auch!
  7. Nach Bedarf können Sie den erzeugten Eigenschaftswert überprüfen (siehe auch Kapitel Über Berechnungen definierte Eigenschaften auswerten).
4. Berechnungseditor
4. Suche im Berechnungseditor
4. Symbole Datentyp
5. Datentyp wählen
6. Verfügbarkeit festlegen
 

Verwendung des Berechnung-Editors

Syntax-Beispiel
Suchfeld
Mouse-over Informationen
Zum Bsp: Benötigter Datentyp

Im Berechnungs-Editor setzen Sie Parameter und Eigenschaften, Einheiten und Funktionen so zusammen, dass ein "Ergebnis" als Eigenschaft verfügbar wird. Da Eigenschaften in Auswertungen, Etiketten und vielen weiteren Bereichen von ArchiCAD verwendet werden können, haben Sie schier unendlich viele Möglichkeiten, individuelle Eigenschaften zu erstellen.

 

Vorgehen:

  • Mit Doppelklick auf eine Funktion fügen Sie diese dem Berechnungs-Editor hinzu.
  • Es wird automatisch ein Syntax-Beispiel als Platzhalter für die Funktion eingefügt. Diesen Platzhalter können Sie wahlweise bearbeiten oder löschen.

 

Tipps: 

  • Wenn Sie eine bestimmte Eigenschaft, Paramter, Funktion oder Einheit suchen, verwenden Sie das Suchfeld oben.
  • Fahren Sie mit der Maus über eine Funktion, wird erklärt, was diese macht.
  • Ebenfalls in diesem Fenster wird für jedes Argument angezeigt, welchen Datentyp die Eigenschaft haben muss. Im Beispiel CONCAT-Funktion muss der Datentyp der Eigenschaft String (Zeichenfolge) sein.
  • Um reinen Text einzufügen, muss er immer in Anführungszeichen stehen " ".
  • Die Bestandteile werden mit einem Trennzeichen (Komma oder Semikolon) getrennt.

 


 

Über Berechnungen definierte Eigenschaften auswerten

Über Berechnungen definierte Eigenschaften werden für Modellelemente beispielsweise in Auswertungen, Etiketten oder Raumstempeln ausgewertet. Sie können den errechneten Wert für ein Element auch folgendermassen prüfen:

Im Infofenster prüfen:

Info-Fenster

Sie können die errechneten Eigenschaften über das Infofenster prüfen:

  1. Aktivieren Sie ein oder mehrere Element(e) im Grundriss.
  2. Klicken Sie im Infofenster auf den Button ID und Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf das Rechner-Symbol neben der Eigenschaft, wird der Wert für die aktiven Elemente eingeblendet.

Überprüfen direkt im Eigenschaften-Manager:

Eigenschaften-Manager

Wenn es sich um eine neue Eigenschaft handelt, gehen Sie wie folgt vor:

  • Schliessen Sie den Eigenschaften-Manager.
  • Aktivieren Sie ein oder mehrere Elemente aus dem Modell.
  • Öffnen Sie den Eigenschaften-Manager erneut und wählen Sie die Eigenschaft links aus.
  • Klicken Sie auf Auswerten, können Sie den Eigenschaftenwert für das/die aktive(n) Element(e) ablesen.

Anwendungsbeispiele

Fensterfläche / Raum

In dieser Berechnung wird das Verhältnis der Fenster- zur Raumfläche berechnet. Die so erstellte Eigenschaft, kann im Raumstempel eingefügt und über die Auswertungen ausgewertet werden.

 

Diese Eigenschaft ist bereits in den Schweizer Vorlagedateien vorbereitet.

 

Berechnung:

  • Die Fensterfläche dividiert durch die Raumfläche, multipliziert mit 100, ergibt das Verhältnis in Prozent (abgerundet).

Brandschutz-Etikett für Türen

In dieser Berechnung werden Eigenschaften der Türen zusammengefasst. Ziel ist ein Etikett, welches verschiedene Eigenschaften aus der Tür ausliest und zusammengefasst in einem Etikett darstellt.

 

Berechnung:

  • Abfolge von Eigenschaften, welche angezeigt werden sollen.

Raumhöhe minus abgehängte Decke

In dieser Berechnung wird die Raumhöhe mit Berücksichtigung der abgehängten Decke berechnet.

Diese Eigenschaft ist bereits in den Schweizer Vorlagedateien vorbereitet.

 

Berechnung:

  • Raumhöhe minus des Wertes der Eigenschaft Abgehängte Decke.

Anzahl Personen in Raum

In dieser Berechnung kann ausgewiesen werden, wie viele Personen in einem bestimmten Raum Platz haben. 

 

Berechnung:

  • Raumfläche dividiert durch m2 Platz pro Person.

Erweiterte ID für Fenster / Türen

Diese Berechnung enthält eine Kombination aus Eigenschaften. Diese kann anschliessend zum Beispiel in einem Etikett oder in einer Liste angezeigt werden.

 

Berechnung:

  • Zeichenfolge zusammengesetzt aus Bibliothekselement-Name, minus Versionsbezeichnung 22, ID und Ausrichtung.

 


 

Bauteil Typennamen

Typenbezeichnung mit Etiketten

Erfahren Sie in diesem Beispiel, wie Sie aus mehreren berechneten Eigenschaften ein Typisierungsetikett zusammenstellen. Dies ist aufgrund der Verkettung verschiedener Berechnungen ein komplexes Anwendungsbeispiel.

Ziel:

  • Es soll ein Etikett auf Bauteile gesetzt werden, das folgende Informationen mit Abkürzungen anzeigt:

    • Bauteilart (Wand, Stütze, Decke etc.)
    • Tragende Funktion
    • Lage
    • Baustoff
    • Stärke

  • Zwei Beispiele (Beton- und Backsteinwand) sehen Sie im Bild rechts.
Berechnung Bauteil

Bauteil:

Für das Bauteil wird aus der jeweiligen Bauteil-Klassifizierung mit einem IF-Befehl eine Abkürzung erstellt (siehe Bild). Wichtig: Für Elemente mit Sub-Klassifizierungen fügen Sie zusätzlich einen OR-Befehl ein.

Berechnung tragende Funktion

Tragende Funktion, Lage:

Auch für die tragende Funktion greifen Sie auf den IF-Befehl zurück und erstellen so die Abkürzungen T, NT, A oder I (siehe Bild).

Berechnung Baustoff

Baustoff:

Um den korrekten Baustoff in der Berechnung anzuzeigen, erstellen Sie für jeden Baustoff mittels IF-Befehl eine Abkürzung (siehe Bild).

1. STRCALCUNIT
2. SPLIT
3. SPLIT
4. IF
5. CONCAT

Elementstärke:

Um die Elementstärke im gewünschten Format anzuzeigen, sind mehrere verkettete Berechnungen notwendig:

  1. Verwenden Sie den Befehl STRCALCUNIT, um die Breite statt in Metern in Zentimetern zu zeigen.
  2. Mit dem SPLIT-Befehl zeigen Sie entweder nur den ersten oder den zweiten Teil vor-/nach einem Split-Zeichen (".") an.
  3. Ebenfalls mit dem SPLIT-Befehl zeigen Sie die korrekte Anzahl Stellen an. 3 cm wird zu 3; 0.3 m zu 30 etc.
  4. Mit dem IF-Befehl definieren Sie, wieviele Nullen vor der Zahl angezeigt werden sollen.
  5. Setzen Sie die verschiedenen Berechnungen mit dem CONCAT-Befehl zusammen.

 

 Zusammenfassung:

  • Mittels CONCAT verketten Sie die IF-Befehle mit dem SPLIT-Befehl.
  • Mit dem SPLIT-Befehl trennen Sie die berechnete Breite, welche mit STRCALCUNIT ermittelt wird.
  • Vergleichen Sie mit dem Bild 5 rechts.

 

Wichtig:

  • Beachten Sie, jeden erforderlichen Wert für die Berechnung abzufüllen.
  • Setzen Sie die korrekte Anzahl Klammern an den korrekten Positionen.


Weitere Möglichkeiten für Typenbezeichnungen:

1. MSB, Stütze, Profil
2. Bibliothekselement-Name
  1. Berechnung für die Anzeige des Mehrschichtigen Bauteil-, Stützen- oder Profil-Namens.
  2. Anzeige von Bibliothekselement-Namen ohne die Versionsbezeichnung der ArchiCAD-Version.

Fehler in Berechnungen beheben

Datentyp - Berechnungsart

Sollte hier eine Diskrepanz auftreten, erhalten Sie von ArchiCAD eine automatische Warnung. Klicken Sie, um die Fehlermeldung zu sehen.

 

In der verlinkten PDF-Anleitung (15 Seiten) finden Sie eine Hilfestellung zu diesen Fehlerbehebungen der Berechnungen.

 

Alternativ finden Sie diese Anleitung auch im ArchiCAD Referenzhandbuch (Menü Hilfe / ARCHICAD Referenzhandbuch).