Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Mac , Win Win | AC18 , AC19 , AC20 , AC21 , AC22
ID-Nr. 1071
Dat. 26.11.13

Video

Sie können diese Kurzhilfe auch als Video ansehen.

Einleitung

Profil-Manager
  1. Um ein Profil zu erstellen, klicken Sie auf Neu, geben Sie einen Namen ein und zeichnen Sie Ihr Profil in dem neuen Fenster (Profileditor).
  2. Um ein bestehendes Profil zu bearbeiten, wählen Sie unter Profil auswählen das zu bearbeitende Profil aus und klicken auf Profil bearbeiten.
  3. Um ein aktiviertes Element in den Profilmanager zu übernehmen, klicken Sie auf Aufnehmen.
  4. Um das im Profilmanager geöffnete Profil einem aktivierten Element zuzuweisen, klicken Sie auf Zuweisen.

Hinweise:

  • Zeichnen Sie vom Nullpunkt des neuen Zeichnungsfensters aus Ihr Profil als Querschnitt. Der Nullpunkt dient später als Einsetzkote für das von Ihnen gezeichnete Profil.
  • Die Buttons Aufnehmen und Zuweisen funktionieren nur, wenn mindestens ein Element aktiviert ist.

Profile erstellen

Profileditor
Profil-Manager

Verwenden Sie im Profileditor das Schraffurwerkzeug um den Querschnitt des Profils zu zeichnen und bearbeiten Sie es mit den üblichen 2D-Werkzeugen. Der gewählte Schraffurtyp wird später, wenn durch das Profil geschnitten wird, als Schnittschraffur verwendet.

 

Zeichnen Sie im Profileditor mit Schraffuren und Fixpunkten:

  • Nur Schraffuren werden als Querschnitt des eigentlichen Profils gespeichert.
  • Fixpunkte werden zu Aktivierungspunkten.
  • Alle andere 2D-Werkzeuge können als Zeichnungshilfen verwendet werden, Sie haben aber keine Gültigkeit für das spätere Erscheinungsbild des erstellten Profils und werden als Zeichungshilfen auf der Ebene Hilfskonstruktion abgelegt.

Ebenen

Streckbereiche

Die "Streckbereichs"-EbenenDie "Streckbereichs"-Ebenen

Wenn Sie den Streckbereich Horizontal / Vertikal im Register Ebenen eingeschaltet haben (Haken gesetzt und Auge offen), werden im Profileditor Linien angezeigt, die es Ihnen erlauben, das Element zu verziehen. Alle Elemente innerhalb der Linien lassen sich später beim Zuweisen über das Wand-/ Stützen bzw. Unterzugswerkzeug strecken. D. h. beim horizontalen Streckbereich ist später die Breite anpassbar, beim vertikalen die Höhe. Zu beachten ist jedoch, dass das Profil nur vergrössert und nicht verkleinert werden kann. Dies bedeutet, die Zeichnung im Profileditor entspricht der minimalen Breite bzw. Höhe.

Öffnungsreferenz

Die Ebene "Öffnungsreferenz"Die Ebene "Öffnungsreferenz"

Aktivieren Sie dieses Kästchen, wenn Sie eine Konstruktionslinie zum Einsetzen von Öffnungen im platzierten Profilelement festlegen wollen. Klicken Sie auf das Augen-Symbol, um die Öffnungsreferenzlinien im Profileditor anzuzeigen bzw. auszublenden. Bearbeiten Sie die Linien im Profileditor, um die richtige Position für Wandöffnungen sicherzustellen. Falls notwendig, können auch weitere Knotenpunkte eingefügt werden; Öffnungsreferenzlinien können auch Kreissegmente enthalten.

Komponenten-Grundeinstellungen

Priorität / Komponente / Orientierung

Bestimmen Sie im Register Komponenten den Typ (Kern, Bekleidung oder Andere)

 

Hinweis:

Die Verschneidungsprioritäten und die Orientierung werden ab ArchiCAD 17 neu in den Baustoffen definiert.

 

Profil-Manager
Pet-Palette
Individuelle Konturlinieneinstellungen

Seitenmaterial und Endkonturen

Im Profil-Manager kann für jede Schraffur ein Baustoff bestimmt werden. Standardmässig gilt dies für alle Kanten der Schraffur (Uni). Dasselbe gilt für die Konturlinien.

 

Sollten Sie jedoch einzelnen Kanten andere Konturlinien-Einstellungen oder Materialien zuweisen wollen, aktivieren Sie die Schraffur, klicken Sie auf die zu ändernde Kante. Es erscheint die Petpalette, klicken Sie auf das C (Symbol: Parameter für Profilkanten festlegen). Es öffnet sich ein Dialogfenster, in welchem Sie die individuellen Material- und Konturlinien-Einstellungen speziell für diese Kante definieren können.

 

Hinweis:
Die Materialeinstellungen im Profil-Manager umfassen "nur" die Seitenmaterialien des Profils. Im Wand- / Unterzugs- / Stützenwerkzeug wird in der Registerkarte Modell das Material der Stirnfläche bestimmt. Es gilt für die gesamte Stirnfläche des Profils und kann nicht - wie beim Seitenmaterial möglich - für einzelne  Schraffuren individuell eingestellt werden.

Einstellung des Stirnmaterials im Werkzeug

Einheitliche Profilkonturen

Einheitliche ProfilkonturenEinheitliche Profilkonturen

Im Register Einheitliche Profil-Konturen können Sie einheitliche Linientypen und Stiftfarben auf Konturlinien (Aussenlinien) und alle Schichttrennlinien (Innenlinien) gleichzeitig anwenden.


Sobald Sie auf den Button Überschreiben klicken, werden die Einstellungen auf die entsprechenden Linien im Profileditor angewendet.

Profil speichern&zuweisen

Profil speichern

Profil speichern

Klicken Sie auf Profil speichern, wenn Sie Ihr Profil fertig erstellt haben.

Profil zuweisen

Wand Grundeinstellung

Um das Profil zuzuweisen, können Sie - wie anfangs beschrieben - direkt im Profil-Manager den Button Zuweisen verwenden. Oder Sie gehen in das Elementwerkzeug (z. B. Wand-Einstellungen) und wählen dort Ihr erstelltes Profil aus.

 

Hinweis:

Um sämtliche im Profil-Manager definierten Einstellungen zu übernehmen, wählen Sie bei Schnittschraffur-Stift überschreiben die Option Keine.

Standardstahlprofile importieren

Mit dem Profil-Manager können Sie Standard Stahlprofile mit wenigen Klicks importieren. Der Profil-Manager nimmt Ihnen die Arbeit, Stahlprofile selber zeichnen zu müssen, ab.

  • Gehen Sie ins Menü Verwaltung / Profil-Manager / Standard Stahlprofile importieren...

Es öffnet sich die Profil-Datenbank, aus der heraus Sie Profilformen und -grössen importieren können, die nach ihren länderspezifischen Codenummern aufgelistet sind. Die importierten Stahlbauprofile können als Profil-Unterzüge und/oder Profil-Stützen verwendet werden.

Stütze Import
  • Wählen Sie aus der Liste die benötigten Profile (Mehrfachauswahl ist möglich) aus, klicken Sie auf Profil zum Projekt hinzufügen, weisen einen Baustoff zu und wählen anschliessend Importieren.
Stützen Einstellungen
  • In den Element-Einstellungen können Sie die importierten Stahlprofile nun auswählen.

Abstands-Modifikatoren

Mit Abstands-Modifikatoren können Sie bereits erstellten und gesetzten Profilen frei editierbare Kanten hinzufügen, um so bestimmte Ausmasse des Profils nachträglich zu bearbeiten. Dies reduziert die Anzahl benötigter Profile und erhöht die Flexibilität in der Anwendung des Profil-Managers. Lernen Sie folgend, wie Sie Abstands-Modifikatoren erstellen, bearbeiten und weitere Tipps und Tricks dazu.

Neuen Abstands-Modifikator erstellen

Profil strecken

Als Ausgangslage wird eine einfache Profilform verwendet, um die Funktionen zu erläutern (siehe Bild rechts). Standardmässig werden die beiden Bereiche Nominale Tiefe und Breite eingeblendet.

  • Wenn Sie das Profil so speichern, können Sie es in den Projektsichten in eine Richtung (lotrecht zur Schnittfläche) strecken.
  • Wählen Sie dafür den Befehl Länge strecken in der Pet-Palette.
Neuer Modifikator erstellen
Gespeicherte Modifikatoren
Profilkanten hervorgehoben

Wenn Sie nicht das ganze Profil, sondern nur einzelne Kanten strecken möchten, arbeiten Sie mit Modifikatoren:

  • Im Register Modifikatoren klicken Sie auf Neuer Modifikator.
  • Vergeben Sie einen Namen. Tipp: Die Modifikator-Namen werden gespeichert, so dass diese mehrfach verwendet werden können.
  • Der Modifikator wird erstellt, mit einem gelben Warndreieck versehen und im Profil werden alle bearbeitbaren Kanten hervorgehoben.

Hinweise: 

  • Der Warnhinweis zeigt an, dass der Modifikator noch keine Definition hat.
  • Sind die bearbeitbaren Profilkanten nicht hervorgehoben, klicken Sie auf das (+) im Modifikator.
     
  • Wenn Sie mit dem Mauszeiger über die Kanten fahren, werden alle veränderbaren Kanten und Knotenpunkte blau hervorgehoben.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, den Modifikator einzufügen:

  • Kante mir Knotenanker
  • Zwei Kanten an zwei Knoten (verankert über automatische Abschlussknoten)
  • Knoten und Knoten (mit benachbarter Kante)

Kante mit Knotenanker:

1. Kante wählen
2. Ankerpunkt definieren
3. Bemassung setzen
  1. Klicken Sie eine Kante an und ziehen Sie den Modifikator in Richtung des Ankers.
  2. Legen Sie den Knotenanker mit Klick auf einen Ankerpunkt fest.
  3. Platzieren Sie die Bemassung ausserhalb des Profils.

Wenn Sie das Profil nun speichern, können Sie in den Projektsichten die definierte Kante (wird blau hervorgehoben) anklicken und mit dem Pet-Paletten Befehl Kante(n) versetzen grafisch verschieben.

Tipps:

  • Ein numerischer Versatz erfolgt im Einstellungsdialog des Elements (Taste T) unter Profilabstands-Modifikatoren.
  • Mit dem Button links können Sie den Standard-Wert wiederherstellen.
Kante(n) versetzen
Wand-Werkzeug
 

Zwei Kanten an zwei Knoten:

1. Zwei Kanten definieren
2. Bemassung setzen
  1. Statt einer Kante und einem Ankerpunkt klicken Sie jetzt zwei Kanten nacheinander an.
  2. Setzen Sie die zugehörige Bemassung.
  • Die zugehörigen Ankerpunkte werden automatisch gesucht und zugewiesen (siehe schwarze Punkte oben).

Als Resultat haben Sie einen Modifikator für zwei Kanten erstellt, welcher beim Bearbeiten (Pet-Palette / Kante(n) versetzen) beide Kanten simultan versetzt.

Tipp: Die beiden Kanten müssen nicht parallel sein!

Petpalette: Kante(n) versetzen
Nicht parallele Kanten versetzen

Knoten und Knoten (mit benachbarter Kante):

1. Ankerpunkte setzen
2. Versatzkante definieren

Diesen Modifikator verwenden Sie, wenn die Verankerungsbemassung nicht senkrecht zur Versatzkante verläuft:

  1. Klicken Sie auf zwei Knoten, um eine Bemassung zu bilden.
  2. Anschliessend klicken Sie auf die zu versetzende Kante. Die Kante muss nicht senkrecht zur Bemassung liegen, jedoch muss sie an einem der Knoten angrenzen!
  • Das Ergebnis ist eine nicht parallel verlaufende, an zwei Knoten fixierte Kante, welche versetzt werden kann.
  • Siehe Bilder.

 


 

Abstands-Modifikator bearbeiten

Profil-Manager

Die Abstands-Modifikatoren können nach dem Setzen beliebig bearbeitet werden. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Klicken Sie zum Bearbeiten eines Modifikators diesen im Profil-Manager aus oder klicken Sie alternativ die Bemassung an.

Beamssungen bearbeiten:

  • Ist der Modifikator aktiv...
  • ...fahren Sie mit der Maus auf der Bemassung über die verschiedenen Punkte (Startpunkt, Linie, Pfeil) und Sie erhalten live Feedback, was bearbeitet wird.
  • Klicken Sie auf einen der Punkte, um ihn neu zu definieren. Beispielsweise zeigt der schwarze Punkt im Profil an, wo sich der Ankerpunkt befindet (s. Bild).

Zusätzliche Kanten hinzufügen (gleicher Anker):

  • Aktivieren Sie einen Modifikator.
  • Fahren Sie mit der Maus über die Bemassung oder die bestehende Kante, es erscheint ein blauer Button. Klicken Sie diesen an.
  • Die verfügbaren Kanten werden hervorgehoben.
  • Klicken Sie eine Kante an und definieren Sie mit dem zweiten Klick die Richtung.

Zusätzliche Bemassung hinzufügen (separate Anker):

  • Wählen Sie einen vorhandenen Veränderer aus.
  • Im Profil-Manager klicken Sie auf den Button Bemassung hinzufügen, um eine neue Bemassung zu platzieren.
  • Alle möglichen Versatzkanten werden hervorgehoben.
  • Klicken Sie auf eine Kante, der Modifikator hat dieselbe Höhe, wie der schon bestehende Modifikator. Setzen Sie einen separaten Anker und setzen Sie die Bemassung ab.
  • Wenn Sie das Profil nun speichern, können Sie beide Kanten mit einem Klick steuern (siehe Bild).

Zwei verbundene Veränderer:

Im Beispiel rechts liegt der Anker des oberen Modifikators auf einer Kante, welche selbst einen Veränderer hat. Eine solche Situation hat zur Folge, dass sich die obere Kante automatisch anpasst, wenn die untere verändert wird!

Kanten oder ganze Veränderer löschen:

Erfahren Sie hier, wie Sie Teile von Modifikatoren oder gesamte Modifikatoren löschen können.

 

Kante löschen:

  • Aktivieren Sie eine Bemassung und klicken Sie auf den blauen, erscheinenden Button.
  • Fahren Sie mit dem Mauszeiger auf die Kante/Bemassung, bis diese rot wird.
  • Mit einem Klick wird er gelöscht.

 

Modifikator (mit allen Kanten) löschen:

  • Wählen Sie den dafür vorgesehenen Button im Profil-Manager.

 


 

Tipps und Tricks zu Abstands-Modifikatoren

Abgerundete Kanten von Schraffuren können in Abstands-Modifikatoren nicht verwendet werden. Es werden nur gerade Segmente unterstützt.

Nicht-horizontale und nicht-vertikale Schraffurkanten, die Streckungs-Verändererlinien kreuzen, können in Abstands-Modifikatoren nicht verwendet werden.

Das liegt daran, dass Streckungs-Veränderer diese Linien unterbrechen, um ein Strecken/Komprimieren zwischen den Streckungslinien zu ermöglichen.

In einem Abstands-Modifikator können zwei parallele Versatzkanten, die in die gleiche Richtung zeigen, verhindern, dass der Versatz funktioniert. Beim Speichern des Profils wird eine Warnung ausgegeben. Das Profil wird gespeichert, aber dieser Veränderer kann nicht verwendet werden, bis das Problem behoben ist.

Versuchen Sie, das Problem zu beheben, indem Sie die Ausrichtung einer der Kanten umdrehen.

Zwei miteinander verbundene Abstands-Modifikatoren bewirken eine zu starke Einschränkung und verhindern das Verschieben des entsprechenden Versatzes.

Beim Speichern des Profils wird eine Warnung ausgegeben. Das Profil wird gespeichert, aber dieser Veränderer kann nicht verwendet werden, bis das Problem behoben ist.

Versuchen Sie das Problem zu beheben, indem Sie einen Anker eines Abstands-Modifikators an eine andere Stelle verschieben.

Abstands-Modifikatoren haben keine Auswirkung auf das Nominalmass eines profilierten Elements.

Die Gesamtgrösse wird aus dem gesamten Begrenzungsrahmen eines profilierten Elements einschließlich der Abstands-Modifikatoren berechnet.

Die Änderung der Grösse eines profilierten Elements (z. B. Höhe, Breite oder Dicke) wirkt sich auf das Nominalmass und die Streckungs-Veränderer aus.

Abstands-Modifikatorwerte sind davon nicht betroffen und behalten ihre Einschränkung und den Abstand zum Ankerpunkt.

Ein Abstands-Modifikator, der an eine andere Kante angrenzt, erzeugt beim Versetzen eine weitere Kante. Diese neu erstellte Kante übernimmt ihre Eigenschaften aus der Schraffur, wie im Profileditor definiert.

Abstands-Modifikatoren können eine Geometrie entfernen, beispielsweise wenn Sie eine Dicke auf Null setzen. Dies wird unterstützt und ist gültig.

Wenn als Ergebnis jedoch das gesamte Element verschwindet, ist die Aktion ungültig, und der Wert wird widerrufen – um ein profiliertes Element ohne Geometrie zu verhindern.

Abstands-Modifikatoren können zum Spiegeln einer Geometrie führen, beispielsweise wenn Sie einen negativen Wert eingeben. Dies wird unterstützt und ist gültig.

Überlappende Schraffuren im Profileditor werden unterstützt.

Die Geometrie wird auf der Basis der Baustoff-Verschneidungspriorität der einzelnen Schraffuren an der Element-Ebene reguliert.

 

Profile suchen&aktivieren

Das Dialogfenster Suchen & aktivieren (Menü Bearbeiten) ermöglicht das Suchen anhand von Profilnamen.

 

Das Kriterium Profil ist jedoch nur verfügbar in Kombination mit dem Kriterium Element-Typ Wand, Unterzug oder Stütze (s. Abbildung).

Suchen & AktivierenSuchen & Aktivieren

Profile projektübergreifend verwenden

Wenn Sie im Attribute-Manager (Menü Verwaltung) das Register Profile wählen, so werden in der linken Spalte alle Profile Ihres Projekts aufgelistet. Rechts kann ein weiteres Projekt geöffnet werden. Attribute können mit den Buttons Anhängen bzw. Überschreiben übertragen werden.

Attribute-Manager