Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Mac , Win Win | AC23 , AC24 , AC25 , AC26
ID-Nr. 2802
Dat. 28.12.21

Modellaufbau in ArchiCAD

Entwickeln Sie ein Gebäudemodell in ArchiCAD mit den gängigen Modellierungs-Werkzeugen. Beachten Sie, dass das Gebäudemodell geschossweise aufgebaut wird und orientieren Sie sich beim Modellaufbau an den Grundlagen aus der BIM-Modellierungsempfehlung für ArchiCAD. Da für diesen Workflow ein IFC-Export aus ArchiCAD notwendig ist, sollten Sie zusätzlich die Hinweise unter der Kurzhilfe Modellieren für IFC-Austausch berücksichtigen.

Folgende Punkte müssen Sie beim Modellaufbau berücksichtigen:

1. Relevante Architekturkomponenten modellieren

In ArchiCAD 25 sind alle nötigen Klassifizierungen und Eigenschaften vorhanden. Weisen Sie den modellierten Elementen diese gemäss VKF 15-15 Modellplan zu. Beispielsweise müssen Sie bei Türen die Eigenschaft Selbstschliessend definieren.

 

2. Gebäudenutzung

Um den VKF 15-15 Regelsatz optimal zu nutzen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung des Gebäudes nicht manuell per "Benutzereingabe" festzulegen, sondern automatisiert über sogenannte Gebäudenutzungs-Volumen. Dies ermöglicht Ihnen nicht nur die bereits angesprochene Automatisierung, sondern auch das Prüfen einer Mischnutzung. 

 

Für die Körper der Gebäudenutzung können Sie einen beliebigen Volumenkörper verwenden. Dieses Volumen muss alle Elemente in dieser Nutzung umschliessen. Anschliessend definieren Sie die Eigenschaft "Gebäudenutzung" (im ArchiCAD standartmässig vorhanden). Diese wird über das IFC-Eigenschaftenset "Eigeschaften_Schweiz_Allgemein" unter dem Namen Gebäudenutzung ins IFC geschrieben. Solibri erkennt automatisch wie dieses Element klassifiziert werden muss und lässt so eine automatische Prüfung zu. 

 

3. Aussparungen und Öffnungen

Um Durchführungen in Brandabschnittsbildende Bauteile mit dem VKF 15-15 Regelsatz prüfen zu können, werden Aussparungskörper in Ihrem Modell benötigt. 

 

Folgendermassen sollten die Aussparungskörper im ArchiCAD modelliert werden:

 

  • Mit Öffnungswerkzeug modellieren
  • Klassifiaktion "Aussparungskörper" verwenden
  • In der Element-ID "Wand- / Deckendurchbruch" hinterlegen

 

 

 

IFC-Export

Da es sich beim IFC-Export um eine Weitergabe von intelligenten 3D-Elementen handelt, sollten Sie vor dem Export ins 3D-Fenster wechseln. Nutzen Sie die folgenden Funktionen, um die Bauteile aus Ihrem Architekturmodell zu filtern, welche für ein Ausmass in Solibri benötigt werden:

Räume müssen sichtbar sein
  • Elemente in 3D filtern und schneiden: Es ist von grosser Wichtigkeit, dass die Räume unter der Option Elemente in 3D filtern und schneiden dem Modell mitgegeben werden.
  • Strukturdarstellung: Nach Komplettes Modell filtern.
  • Ebenen: Eine Ebenenkombination erstellen bei der Elemente herausgefiltert werden, welche über die 3D-Filterfunktion nicht entfernt werden konnten.
Exporteinstellungen

Erstellen Sie über den Navigator einen Ausschnitt direkt vom 3D-Fenster, nachdem die Filter korrekt gesetzt wurden. Nun können Sie über Ablage/sichern als… das Modell als IFC-Datei sichern. Wählen Sie unter Export die Option Sichtbare Elemente auf allen Geschossen, damit die zuvor definierten Filter für den Export angewendet werden und unter Übersetzer wählen Sie Solibri.

 

Tipp: Sie können den Ausschnitt aus dem 3D-Fenster über den Organisator in ein Publisher-Set für den IFC-Export verknüpfen, um neben den Filtern auch den Übersetzer für den IFC-Export zu sichern.