Supportdatenbank

Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für: Win Win , Mac | AC24
ID-Nr. 2974
Dat. 06.04.21

RFA & RVT Geometrieaustausch Add-On

RFA als GDL Objekt importieren

Dieser Befehl importiert eine Revit-Familienobjekt (RFA) (hauptsächlich Hersteller-Inhalte) und erzeugt ein GDL-Objekt, eine Tür oder ein Fenster mit der gleichen präzisen Geometrie und allen Parametern. Das resultierende Objekt verliert seine bearbeitbaren parametrischen Fähigkeiten. 

  1. Verwenden Sie Ablage / GDL-Objekte / RFA als GDL-Objekt importieren.
  2. Blättern Sie zu der RFA-Datei, die Sie importieren wollen, und klicken Sie dann auf Öffnen.
  3. Passen Sie in dem angezeigten daraufhin Dialogfenster RFA als GDL-Objekt importieren die Importoptionen an:
    Als Bibliothekselement-Typ importieren: Basierend auf der Revit-Familienkategorie und der Host-Kategorie wird der Bibliothekselement-Typ automatisch die beste Übereinstimmung auswählen: 
    Objekt, Tür oder Fenster. Sie können den Typ hier überschreiben.
    Segmentierung gekrümmter Flächen: Stellen Sie die Ebene der geometrischen Details (Polygonsegmentierung) mit dem Regler auf eine von drei Ebenen ein. Je mehr Polygone, desto grösser ist das resultierende Objekt. Es wird empfohlen, für diese Einstellung einen mittleren Wert beizubehalten. Wenn das Objekt zu gross ist, verwenden Sie Weniger Polygone. Ist das Ergebnis zu stark segmentiert und grob, verwenden Sie Mehr Polygone. Zum Überprüfen der Polygonanzahl laden Sie das Add-on Polygonzähler herunter und installieren Sie es. Das Add-On ist Teil des KEYMEMBER PowerPackage unter https://www.idc.ch/support/download/archicad/ verfügbar.
  4. Klicken Sie auf Importieren:
    - Das importierte Familienobjekt wird in ein GDL-Objekt, eine Tür oder ein Fenster in dem ArchiCAD-Projekt umgewandelt, von dem aus Sie den Befehl Importieren eingegeben erteilt haben.
    - Das generierte GDL-Objekt, die Tür oder das Fenster wird in der eingebetteten Bibliothek des Projekts platziert. Platzieren Sie es mit dem Objekt-, Tür- oder Fenster-Werkzeug im Projekt.

Importiertes Objekt: Benutzerdefinierte Parameter in ArchiCAD

Mit der Option Als Objekt importieren werden die folgenden Parameter erstellt:

  • Fangen von Kanten, An oder Aus.
  • Strecken aktivieren: Wenn eingeschaltet, werden die Dimension 1 und 2 und die Höhe im Vorschau- und Positionierungsfenster aktiviert und können im Modell grafisch bearbeitet werden. Durch die Dehnung wird die Geometrie verzerrt.
  • Drehwinkel (x-Achse): Drehen Sie das Objekt um 0/90/180/270 Grad oder um einen eigenen Winkel um die x-Achse.
  • 2D-Darstellung: Projektionslinienstift, Schraffurtyp und Schraffurstifte auf dem Grundriss.
  • Oberflächen: Ermöglicht das Überschreiben einzelner eingebetteter Flächen.
  • Sichtbarkeit von Teilen nach Kategorie: Steuern Sie die Sichtbarkeit von Teilen des Objekts, wie durch seine RFA-Kategorien definiert
  • Parameter: Daten wie in der RFA-Datei definiert. Diese Daten sind schreibgeschützt; sie haben keine Auswirkungen auf die Geometrie des Objekts.

Importiertes Tür oder importiertes Fenster: Benutzerdefinierte Parameter in ArchiCAD

Mit der Option Als Tür oder Fenster importieren werden die folgenden Parameter erstellt:

  • Fangen von Kanten, An oder Aus.
  • Streckungsdicke: Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie die Dicke der Tür/des Fensters ändern (die Geometrie wird gedehnt).
  • 2D-Darstellung: Projektionslinienstift, Schraffurtyp und Schraffurstifte auf dem Grundriss; Wandkonturlinien: können ein- oder ausgeschaltet und Linientyp und Stift festgelegt werden; Wandabschluss-Linien können ein- oder ausgeschaltet und Linientyp und Stift festgelegt werden.
  • Oberflächen: Ermöglicht das Überschreiben einzelner eingebetteter Flächen.
  • Sichtbarkeit der Teile nach Kategorie: Steuern Sie die Sichtbarkeit von Teilen der Tür/des Fensters auf der Grundlage ihrer Revit-Kategorie. Diese Option wird nur angezeigt, wenn in der RFA mehrere Kategorien definiert sind.
  • Parameter: Daten wie in der RFA-Datei definiert. Diese Daten sind schreibgeschützt; sie haben keine Auswirkungen auf die Geometrie des Objekts

Anmerkung: Das "Host-Objekt" wird beim Import automatisch herausgefiltert.

Hotlink 3D RVT-Modell

Verwenden Sie diesen Arbeitsablauf, um 3D-Modellelemente aus Revit RVT-Dateien zu importieren und sie als Hotlink in ArchiCAD zu platzieren. Die resultierenden GDL-Objekte verwenden die präzisen Geometrien und Eigenschaften der importierten Elemente einschliesslich der echten Oberflächenfarben.
Verwenden Sie um Platzieren eines RVT-Hotlinks den gleichen Arbeitsablauf wie jeden anderen Hotlink in ArchiCAD. 
Vergewissern Sie sich beim Platzieren eines neuen RVT-Moduls, dass Sie auf die Schaltfläche Einstellungen (im Dialogfenster Neues Hotlink-Modul) klicken, um festzulegen, wie die Attribute und Eigenschaften der Hotlink-RVT-Datei behandelt werden sollen. Diese Optionen sind nachfolgend beschrieben.

  1. Verwenden Sie Ablage / Hotlinks/Module / Hotlink platzieren... .
  2. Klicken Sie auf Modul auswählen im erscheinenden Dialogfenster Hotlink platzieren.
  3. Klicken Sie in der Popup-Schaltfläche Neues Modul unter Aus Datei.
  4. Das Dialogfenster Neues Hotlink-Modul wird angezeigt: Suchen Sie nach einer Datei des Typs RVT.
  5. Klicken Sie auf Optionen.
  6. Das Dialogfenster RVT 3D-Geometrie Hotlink-Optionen erscheint. Passen Sie hier die Importoptionen an.

Baustoffe und Oberflächen

Wählen Sie eine dieser beiden Optionen für den Umgang mit importierten Revit-Baustoffen und -Oberflächen.

  • Attribute erzeugen: Fügt jede Oberfläche und jedes Material aus Revit dem ArchiCAD-Projekt als Oberflächen- und Baustoffattribute hinzu mit einem optionalen Präfix, um sie in den ArchiCAD-Attributlisten zu unterscheiden.
  • Einheitlichen Baustoff verwenden: Wandelt alle Revit-Oberflächen und -Materialien in ArchiCAD in einen einzigen Baustoff um. In diesem Fall klicken Sie auf das Popup-Menü, um aus dem ArchiCAD Projekt einen Baustoff auszuwählen. Alle erzeugten Bibliothekselemente verwenden den ausgewählten Baustoff. (Wählen Sie diese Option, wenn Sie vermeiden wollen, die Anzahl der Attribute des ArchiCAD-Projekts zu erhöhen.)

Ebenen

Wählen Sie eine dieser Optionen zum Erstellen von Ebenen für importierte Revit-Objekte:

  • Ebenen erzeugen auf der Basis der RVT-Kategorien: Platziert Objekte auf ArchiCAD-Ebenen, die den Revit-Kategorien entsprechen. Verwenden Sie eine optionale Erweiterung, um diese Ebenen in der Liste der ArchiCAD-Ebenen zu unterscheiden. 
  • Einheitliche Ebene verwenden: Platziert alle importierten Objekte auf einer einzigen ArchiCAD-Ebene. Geben Sie einen Ebenennamen in das Textfeld ein. (Wenn eine solche Ebene bereits im Projekt vorhanden ist, wird diese verwendet; andernfalls wird eine neue Ebene erstellt.)

Klassifizierungen und Eigenschaften

Markieren Sie das Kästchen, wenn Sie Klassifizierungen und Eigenschaften auf der Basis von RVT-Kategorien und Parametern erzeugen wollen. Revit-Parameter (nur Text, numerische und Wahr/Falsch-Parameter) werden als ArchiCAD-Eigenschaften in eine Eigenschaftsgruppe mit dem von Ihnen unten festgelegten Namen importiert.

  • Klassifizierungssystem-Name: Revit-Kategorien werden mit dem hier von Ihnen festgelegten Namen als Klassifizierungssystem in ArchiCAD importiert. (Alle Kategorien des Revit-Projekts werden in ArchiCAD neu erstellt - nicht nur die einem Hotlink-Inhalt zugeordneten Kategorien.) Der Name des Klassifizierungssystems verwendet auch den Namen der Eigenschaftsgruppe, den Sie unten festlegen (z. B. RVT). Seine Version ist die Versionsnummer des von Ihnen platzierten RVT-Dateiformats. (Nach dem Importieren können Sie diese Daten im ArchiCAD Klassifizierungs-Manager sehen.)
  • Eigenschaften-Gruppenname: Die importierten Parameter werden dem ArchiCAD-Projekt mit dem hier von Ihnen festgelegten Eigenschaften-Gruppenname (z. B. RVT) als Eigenschaftsgruppe hinzugefügt. (Nach dem Importieren können Sie diese Daten im ArchiCAD Eigenschaften-Manager sehen.)

Anmerkung: Nach dem Hotlink wird empfohlen, das neu hinzugefügte Klassifizierungssystem und seine Eigenschaften in die ArchiCAD-Host-Datei einzubinden.

Segmentierung gekrümmter Flächen

Stellen Sie die Ebene der geometrischen Details (Polygonsegmentierung) mit dem Regler auf eine von drei Ebenen ein. Je mehr Polygone, desto grösser ist das resultierende Objekt. Es wird empfohlen, für diese Einstellung einen mittleren Wert beizubehalten. Wenn das Objekt zu gross ist, verwenden Sie Weniger 
Polygone. Ist das Ergebnis zu stark segmentiert und grob, verwenden Sie Mehr Polygone.

  1. Klicken Sie auf OK, um zum neuen Hotlink-Modul zurückzukehren, und klicken Sie dann auf Aktivieren.
  2. Das Dialogfenster RVT 3D-Geometrieansicht erscheint. Wählen Sie eine RVT 3D-Geometrieansicht (falls mehr als eine vorhanden ist), aus der die Modellelemente importiert werden sollen. ArchiCAD erstellt GDL-Objekte basierend auf dem Inhalt der gewählten Ansicht. Nur Revit-Objekte, die in einer 3D-Ansicht von Revit erstellt wurden, können in ArchiCAD importiert werden.
  3. Klicken Sie Auswählen, um zum Dialogfenster Hotlink platzieren zurückzukehren. Die von Ihnen ausgewählte RVT-Datei wird als zu platzierendes Modul angezeigt.
  4. Vergewissern Sie sich, dass Sie für die Option Höhenlage der Elemente Höhe beibehalten wie in der Geschoss-Struktur der Hotlink-Quelle auswählen. Ansonsten kann das importierte Modell “auseinander fallen”, wenn seine Elemente in einer anderen Geschoss-Struktur platziert werden.
  5. Klicken Sie auf Hotlink platzieren.
    - Elemente der importierten Revit 3D-Ansicht werden im ArchiCAD-Projekt in GDL-Objekte umgewandelt. 
    - Die Objekte werden in der eingebetteten Bibliothek des Projekts platziert. 

Tipp: Zum separaten Anzeigen der RVT-Modelldatei verlinken Sie die Datei über einen Hotlink mit einem leeren ArchiCAD-Projekt.

3D-Modell als Revit 3D-Geometrie exportieren

Dieser Befehl exportiert ArchiCAD 3D-Modellinhalte nach Revit und erzeugt RVT-Objekte mit präzisen Geometrien (einschliesslich Echtfarben) und Eigenschaften in der RVT-Dateiversion 2020.

  1. Öffnen Sie in ArchiCAD das 3D-Fenster mit der zu exportierenden Ansicht. Die Ausschnitt-Einstellungen einschliesslich der Strukturdarstellung beeinflussen den Inhalt des exportierten Objekts. Grafische Überschreibungen werden ignoriert.
  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    - Verwenden Sie Ablage / Sichern als, und wählen Sie das RVT-Dateiformat aus.
    - Fügen Sie die 3D-Ansicht einem Publisher-Set hinzu und stellen Sie das Format auf Revit-Projektdatei ein.
  3. Klicken Sie auf Optionen, um das Dialogfenster 3D-Modelloptionen exportieren aufzurufen.
    - Eigenschaften und Klassifizierungen als Eigenschaften exportieren:
    Markieren Sie diese Option, um Klassifizierungs- und Eigenschaftsdaten in das exportierte Modell aufzunehmen. Da Revit keine Mehrfachklassifizierungen unterstützt, legen Sie mit den folgenden Optionen fest, welche Eigenschaften (oder Klassifizierungen) exportiert werden sollen.
    Nur aus dem ausgewählten Klassifizierungssystem: Wählen Sie ein Klassifizierungssystem aus, um dessen Eigenschaften mit exportierten Elementen zu exportieren. Eigenschaften aus anderen Klassifizierungssystemen werden nicht exportiert.
    Alle relevanten Eigenschaften und Klassifizierungen: Alle Eigenschaften in den exportierten Elementen werden mit exportiert. Alle Klassifizierungssysteme der exportierten Elemente werden ebenfalls einbezogen, aber in Revit als Eigenschaften behandelt.
    Anmerkung: Exportierte Elemente werden in Revit basierend auf ihrem ArchiCAD-Elementtyp Kategorien zugeordnet.
    Hierarchie von Träger-, Stützen-, Fassaden-, Geländer- und Treppenelementen beibehalten:
    Markieren Sie diese Option, um diese Elementtypen als Einzelelemente zu exportieren. Heben Sie die Markierung der Option auf, um sie als hierarchische Elementgruppen zu exportieren (Beispiel: Eine exportierte Fassade wird separate Rahmen- und Paneel-Elemente enthalten).
    - Einheiten: Wählen Sie Nach Projekt-Arbeitseinheiten aus, um für die exportierten Modellelemente automatisch Metrisch oder Imperial festzulegen, oder stellen Sie die Einheiten manuell ein.

Hinweise:

  • 2D-Daten wie Zeichnungen und Layouts werden nicht exportiert.
  • Parameter von GDL-Objekten werden nicht exportiert.
  • ArchiCAD Projekte und Geschossdaten werden nicht exportiert.
  • Die Interferenzprüfung (Kollisionserkennung) in Revit kann auf die exportierte RVT-Datei angewendet werden.
  • ArchiCAD-Raumflächen werden nur mit ihrer 3D-Darstellung exportiert, daher werden Revit-Räume nicht automatisch daraus generiert.
  • Die Elemente werden als sogenannte Revit DirectShape-Elemente (Interoperabilität) exportiert. Diese können als Referenzmodellelemente verwendet werden. Eine exportierte ArchiCAD-Wand ist daher keine Wand mit kompletter nativer Funktionalität, sondern lediglich ein referenziertes Wandelement.
  • Exportierte Geometrien sind eingefroren und gesperrt; sie können nicht modifiziert werden.
  • Die DirectShape-Elemente enthalten keine Materialien in Revit, sie haben nur Farben (einschliesslich Transparenz); daher werden nur ArchiCAD-Oberflächen exportiert (Baustoffe dagegen nicht)