BIM-Überprüfung CHE - Sperrzonen

Beschrieb

Um sicherzustellen, dass HLKSE-Komponenten nicht durch eine Sperrzone geführt werden, bietet sich die Modellierung eines separaten 3D-Modells der «Sperrzonen» optimal an. Das Sperrzonen-Modell kann in Kombination mit den Modellen der Gebäudetechnik für die Überprüfung von nicht erlaubten Überschneidungen verwendet werden. Zusätzlich kann das Tragwerksmodell genutzt werden, um zu prüfen, dass die Sperrzonen korrekt verortet sind.

Prüfthema

  • Kongruenz vom Sperrzonenmodell zum Tragwerk
  • Kollision der Sperrzonen mit Gebäudetechnik-Komponenten

Benötigte Modelle

  • Sperrzonenmodell
  • Architektur- / Tragwerksmodell
  • Modelle der Gebäudetechnik
     

Modellanforderungen Sperrzonen

IFC Format:

  • IFC2x3, IFC4

 

IFC Klassen:

  • IfcBuildingElementProxy


Im Namen der Elemente, welche als Sperrzonen gelten, muss der Wert Sperrzone enthalten sein.


Erste Schritte mit einer Erweiterung

Kurzhilfe
Kurzhilfe

Installieren einer Erweiterung für Solibri

Win
Win Win
Mac
Mac Mac
Solibri
Kurzbeschreibung
Datum: 24.09.2018
ID-Nr: 2328
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "2328"
Kurzhilfe
Kurzhilfe

Inhalte einer Erweiterung nutzen

Mac
Mac Mac
Win
Win Win
Solibri
Kurzbeschreibung
Datum: 26.03.2019
ID-Nr: 2701
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "2701"

Bearbeitungsschritte in Solibri

 

Disziplin Zuweisung

  • Sperrzonenmodell: beliebig
  • Architekturmodell: Architektur
  • Tragwerksmodell: Statik
  • Gebäudetechnikmodell: Gebäudetechnik
  • Elektrikmodell: Elektrik
  • Sanitärmodell: Rohrleitung
  • Heizungsmodell: Heizung
  • Lüftungsmodell: Lüftung
  • HLKSE-Modell: HLKSE

 

 

Disziplin Zuordnung beliebig für Sperrzonenmodell
SwissPackage