Die Besten in Architektur 2022

Der goldene Hase 2022 geht an Edelaar Mosayebi Inderbitzin

Da war es, das aussergewöhnliche «Wohnhaus an der Stampfenbachstrasse» in Zürich, das die Architekten Edelaar Mosayebi Inderbitzin zu den Gewinnern des goldenen Hasen kürte. Erlauben wir uns, die Einzigartigkeit des Projektes hervorzuheben:

 

«Das performative Haus ist ein einzigartiges Wohnkonzept, das das Wohnen auf kleinem Raum mit seinem progressiven, minimalistischen Design revolutioniert hat. Im Gegensatz zu traditionellen Ansätzen des räumlichen Denkens, die heute keinen Zweck mehr erfüllen, bietet dieses dynamische Konzept eine unvergleichliche Vielfalt und Abwechslung bei gleichzeitig begrenztem Platzbedarf. Ein ausführlicher Forschungsprozess hat das Experiment «Performatives Haus» akribisch begleitet, um seine Wirksamkeit und Effektivität zu evaluieren.»

 

Edelaar Mosayebi Inderbitzin

BHSF Architekten mit Christian Salewski

Buol & Zünd Architekten

Der Hase in Silber und Bronze

Der Hase in Silber ging dieses Jahr an die BHSF Architekten mit Christian Salewski für das Projekt «Umnutzung und Aufstockung Güterstrasse» in Bern. Welche Erkenntnis wir gewannen:

 

«Die Wohnsiedlung Warmbächli in Bern ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie ressourcenschonendes Denken und Kreativität synergetisch in der Architektur sich beflügeln können. Die Architekten erkannten das architektonische Potenzial in dem Beton-Habitus und folgten ihrer Vorstellung der Erschaffung eines neuen aussergewöhnlichen Lebensraumes. Verschiedene Grosswohnungstypen, Familienwohnungen, hallenartige Kleinwohnungen, aber auch öffentliche Bereiche, die zur gemeinschaftlichen, kulturellen oder gewerblichen Nutzungen dienen, fanden ihre individuelle Wirksamkeit, in der ein Leben in Verbundenheit aufblühen kann.»

 

Das Architekturbüro Buol & Zünd erhielt für das Projekt «Um- und Neubau in der Altstadt Bern» den Hasen in Bronze. Was wir eindrucksvoll finden:

 

«Als greifbare Erinnerung an die Notwendigkeit, zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart Harmonien zu schaffen, stellt dieses Ersatzgebäude eine inspirierte Lösung für den Erhalt der von der UNESCO geschützten Altstadt von Bern dar. Die von den Architekten angewendete Achtsamkeit bei dem Neubau in eine im Barockstil erbauten Architektur, zeigt eine herausragende Subtilität, in der auch die Moderne neu interpretiert ihre Daseinsberechtigung fand.»
 

Die Euphorie gesellte sich zu uns, als wir nicht nur von den Erfolgen unserer Kunden erfuhren, viel mehr beeindruckte uns das darin sich ruhende kreative und sogleich nachhaltige Raumdenken. Ein goldener Moment für uns im Hinblick auf das Versprechen des kreativen Freiraumes, das ArchiCAD versinnbildlicht.

Bild- und Informationsquellen:
Edelaar Mosayebi Inderbitzin
Performatives Haus Zürich
BHSF Architekten
Buol & Zünd Architekten

ArchiCAD News