Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Mac,
Win Win 32bit,
Win Win 64bit
AC15
,
AC16
,
AC17
,
AC18
,
AC19
,
AC20
,
AC21
,
SE12
,
SE13
,
SE14
,
SE15
,
SE16
ID-Nr. 390
Dat. 13.10.11

Kamera, Animation & Sonnenstudie

Folgend wird Ihnen das Kamera-Werkzeug erklärt und folglich auch gleich die Animation/Sonnenstudie. Die Animation wird mit einer Abfolge von Kameras erstellt und ermöglicht es Ihnen, Ihr Projekt in einer Filmdatei aus ArchiCAD zu exportieren. Bei der Sonnenstudie verhält es sich ähnlich, jedoch arbeiten Sie da mit der gleichen Kamera und unterschiedlichen Tageszeiten.

Kamera-Einstellungen

Allgemeine Einstellungen:

Klicken Sie unter Sichten auf das  Kamera-Symbol, um die Einstellungen aufzurufen. Im oberen Bereich des Fensters können Sie Ihre Animationsrouten verwalten. Lesen Sie mehr dazu im folgenden Abschnitt Kameras ausblenden.

 

Hinweis: Folgende Einstellungen können auch global über das Menü 3D / Standort & Projektionsart definiert werden.

Kamera-Einstellungen

Kamerahöhe & Zielhöhe:

Definieren Sie hier die Einsetz- und Blickhöhe der Kamera, gemessen zur Geschosshöhe 0.00. Um stürzende Linien zu vermeiden, setzen Sie für beide Höhen den gleichen Wert,

 

Abstand & Blickrichtung:

Definieren Sie den Abstand zwischen Kamera-Standort und Blickzielpunkt sowie die Blickrichtung einer bestehenden Kamera. Beim Setzen werden diese Werte grafisch definiert.

 

Blickwinkel & Kippwinkel:

Um ein natürliches Bild zu generieren, wählen Sie einen Blickwinkel zwischen 70-85°. Das entspricht in etwa dem Winkel des menschlichen Auges. Weiter kann die Kamera um die Längsachse gekippt werden.

Tipp zum Blickwinkel:

Je nach Kamera lässt sich die Brennweite in Bildwinkel (im Kamera-Werkzeug Blickwinkel genannt) umrechnen. Anbei finden Sie eine Umrechnungstabelle, die sich auf eine digitale Spiegelreflexkamera mit Kleinbild-Sensor (36x42 mm) bezieht. Sie wurde der Website http://www.digitalkamera1x1.de entnommen. Dort finden Sie weitere Informationen.

 

Brennweite14 mm16 mm20 mm24 mm28 mm35 mm50 mm85 mm
Horiz. Bildwinkel104°98°84°74°65°54°40°24°

 

Sonnenstand & Azimut

Die Sonnenposition kann für jede Kamera individuell definiert werden.

Kameras ausblenden:

Kameras werden in Animationsrouten aufgeführt. In der ArchiCAD-Vorlage befinden sich bereits zwei solche Routen: 00 ausgeblendet und 01 Neue Animationsroute. Standardmässig setzen Sie Ihre Kameras auf der Route 01 Neue Animationsroute. Gehen Sie wie folgt vor, um die Kameras auszublenden:

Animationsroute ausblenden
  1. Machen Sie einen Doppelklick auf das Kamerawerkzeug.
  2. Wechseln Sie die Route auf 00 ausgeblendet.
  3. Die Kameras werden im Grundriss ausgeblendet. Um diese wieder anzeigen zu lassen oder um neue zu setzen, wechseln Sie wieder die Route.

 

Hinweis:
Die eingeblendeten Kameras werden nicht ausgedruckt.

 

 

Animation

Möchten Sie neue Routen erstellen, bestehende umbenennen oder löschen, verwenden Sie das entsprechende Dropdown-Menü und die darüberliegenden Buttons.

Routen-Einstellungen aufrufen
Routen-Einstellungen

Um in die Routen Einstellungen gelangen zu können, klicken Sie im rechts sichtbaren Fenster auf Route...

 

1.   In den Bewegungs-Einstellungen können Sie angeben, wie sich die Animation mit den gesetzten Kameras verhalten soll.
Kamera:

  • Polygon: die Route bleibt eckig
  • Bezier: die Route wird abgerundet
  • Offen: die polygonale Route bleibt offen
  • Geschlossen: die Route wird geschlossen

2.   Reinzeichnungs-Einstellungen:

  • Keine: Kameras werden ausgeblendet
  • Nur Kameras: Nur die Kameras werden angezeigt
  • Kamera & Route: Die Kameras werden mit der
    dazugehörigen Route angezeigt
  • Komplett: wie Kamera & Route, zusätzlich werden
    die Einzelbilder angezeigt

Unten können Sie zusätzlich die Farbe der Kameras einstellen und welche angezeigt werden sollen.

 

3.   Einzelbilder:

  • Da können Sie angeben, wieviele Bilder zwischen einer Kamera und der anderen berechnet werden sollen. Hinweis: Je mehr Bilder Sie hier definieren, desto länger wird die Animation!

Hinweise:

  • Über den Button Sonne gelangen Sie in die Einstellungen der Sonne, welche auch über das Menü 3D / Standort & Projektionsart... / Sonne... aufrufbar sind.
  • Mit Klick auf Anwenden können Sie die gemachten Einstellungen auf eine bestehende Kamera übertragen.

Eine Animation erstellen:

Neue Kamera-Route (Bezier, geschlossen
und geglättet)

Wenn Sie eine neue Route erstellt haben und die Einstellungen für die erste Kamera erstmal vorgenommen haben, können Sie eine Route sehr einfach erstellen:

  • Geben Sie für die erste Kamera den Stand- und Zielpunkt in zwei Klicks an.
  • Anschliessend nehmen Sie, falls notwendig, Einstellungen für Kamera 2 vor und setzen die zweite Kamera im gleichen Vorgehen.
  • So gehen Sie weiter vor, bis alle gewünschten Perspektiven gesetzt sind.
  • Im Beispiel rechts wurde eine geschlossene Route erstellt.
Animations-Einstellungen

  • Gehen Sie anschliessend ins Menü 3D / Animation.
  • Wählen Sie, ob Sie die Animation aus dem 3D-Fenster oder mit Photorealistik rechnen möchten (Achtung: Längere Berechnungszeit mit Photorealistik)
  • Stellen Sie den Rest dem Screenshot entsprechend ein.
  • Wichtig: Wenn Sie Bibliothekselemente haben, welche sich zur Kamera ausrichten sollen (z. B. 2D-Menschen oder Bepflanzung), so setzen Sie den Haken bei Modell bei jeder Kamera neu aufbauen.
  • Unter Geschwindigkeit definieren Sie die Framerate in Bilder / Sekunde.

    • Je höher der Wert, desto flüssiger und kürzer wird das Video
    • 24-25 Bilder / Sek. werden vom menschlichen Auge als flüssig wahrgenommen. Alles darunter "stockt".

  • Anschliessend klicken Sie auf Sichern.
  • Die Bilder werden berechnet und das Video am gewünschten Ort gespeichert.

Zusammenfassung: Wie lange wird mein Video?

Route-Einstellungen
Animation-Einstellungen

Um die Videolänge zu errechnen, bevor Sie die Animation erstellen, benötigen Sie zwei Werte. Einerseits die Anzahl Bilder, welche zum Video zusammengesetzt werden sowie die Geschwindigkeit, mit welcher das Video abgespielt werden soll.

  • Definieren Sie die Anzahl Bilder zwischen den Kamerastandpunkten im Dialogfenster Routen-Einstellungen. Je nach Anzahl gesetzten Kameras ergibt das eine Gesamtbildzahl. Im Beispiel sind es 24 Bilder.
  • Im Dialogfenster Animation erstellen definieren Sie die Geschwindigkeit (Framerate). Im Beispiel ist ein Wert von 24 Bilder/sec. gesetzt (wird als flüssig wahrgenommen).
  • Videolänge = Gesamtbildzahl / Geschwindigkeit. Im Beispiel 24 Bilder / (24 Bilder/sec.) = 1 sec.

Möchten Sie das Video verlängern?

  • Erhöhen Sie die Einzelbilder in den Routen-Einstellungen oder
  • Setzen Sie mehr Kameras (Zwischenstandpunkte).
Tipp: Reduzieren Sie nicht den Wert Geschwindigkeit im Dialogfenster Animation erstellen! Das Video wird mit einem Wert < 24 nicht mehr flüssig dargestellt. Konsequenz: Es stockt / ruckelt.

 

Beispiel

Sehen Sie im unten verlinkten Video, wie eine Animation aus dem Photorealistik-Fenster aussehen könnte:

Das Video umfasst 96 gerenderte Bilder aus der ArchiCAD 18 Photorealistik mit niedriger Qualität

Sonnenstudie

Mit der Sonnenstudie berechnet ArchiCAD den Lichteinfall und Schattenwurf eines in ArchiCAD 3D-aufgebauten Modells. Wie bei der Animation (siehe Kapitel Animation) werden mehrere Bilder zu einem Film zusammengefügt.

Projektlage:

Projektlage

Überprüfen Sie in einem ersten Schritt, ob Ihr Projekt bezüglich Lage und Höhe korrekt eingestellt ist:

  • Öffnen Sie das Menü Verwaltung / Projekteinstellungen / Projektlage.
  • Überprüfen Sie da die Parameter Breiten- und Längengrad; Höhenlage und Nordrichtung. Diese Werte haben Auswirkungen auf die Sonnenposition und somit auch auf die Sonnenstudie.

3D-Fenster Einstellungen (für Sonnenstudie aus dem 3D-Fenster):

3D-Fenster Einstellungen

Wenn Sie die Sonnenstudie aus dem 3D-Fenster rechnen (schnelle Variante), prüfen Sie, dass der Schatten im Modell sichtbar ist:

  • Gehen Sie ins Menü 3D / 3D-Fenster Einstellungen.
  • Setzen Sie den Haken Sonnen-Schatten.

Tipps:

  • Verwenden Sie für die Sonnenstudie die Open-GL Engine, um Bildtexturen anzuzeigen.
  • Die Videodatei wird immer so gross, wie die Fenstergrösse (in Pixeln).
  • Sind die Konturen ausgeschaltet, sieht das 3D-Modell realistischer aus.
  • Schalten Sie auch die Transparenz ein, damit Gläser etc. korrekt berechnet werden.

Photorealistik-Einstellungen (für Sonnenstudie mit Photorealistik):

Photorealistik-Einstellungen

Wenn die Sonnenstudie mit der Photorealistik berechnet wird, sind die Einstellungen der Photorealistik massgebend. Beachten Sie, dass die Berechnung mit Photorealistik bedeutend länger dauert, wobei Sie natürlich eine viel höhere Qualität erreichen:

  • Öffnen Sie das Menü 3D / Photorealistik-Einstellungen.
  • Beachten Sie hier vor allem die folgenden Optionen: 

    • Engine: Verwenden Sie vorzugsweise die CineRender Engine by MAXON.
    • Qualität: Je höher die Qualität, desto länger dauert die Berechnung.
    • Umgebung: Prüfen Sie die Wetter-Voreinstellung, Zeit und Ort.

  • Wichtig: Rendern Sie mehrere Vorschaubilder, um zu sehen, wie die Lichtverhältnisse zu den verschiedenen Tageszeiten in der Sonnenstudie aussehen werden.
  • Im Register Grösse definieren Sie die Ausgabegrösse der Bilder. So gross wird im Anschluss auch die Filmdatei.

Sonnenstudie Einstellung & Erstellung:

Sonnenstudie-Einstellung

Wenn die Voreinstellungen gemacht sind, definieren Sie schlussendlich die Einstellungen für die Sonnenstudie und die Videodatei:

  • Gehen Sie ins Menü 3D / Sonnenstudie erstellen...
  • Zuerst definieren Sie die Quelle. Beachten Sie die entsprechenden Voreinstellungen oben.
  • Stellen Sie dann das Datum und den Aufnahmezeitraum ein.
  • Mit Zeitintervall können Sie die Anzahl gerechneter Bilder beeinflussen (siehe auch Berechnungsbeispiel unten). Sie sehen dies, indem sich die Schritte anpassen.

Für das Ergebnis stellen Sie das Filmformat und die Geschwindigkeit ein:

  • Die Geschwindigkeit wird in Bildern/sec. angegeben. Tipp: Das menschliche Auge nimmt min. 24 B/sec. als fliessend wahr. Alles darunter "stockt".

Berechnungsbeispiel

Berechnungsbeispiel
  • Gewünschter Output: Ein 10-sekündiges Video von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, welches fliessend ist und nicht "stockt".
  • Berechnung: Ein 10-Sekunden Video mit 24 Bildern pro Sekunde enthält 240 Bilder.
  • Benötigter Input:
  1. Wählen Sie die Quelle und von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang.
  2. Stellen Sie die Geschwindigkeit auf 24.
  3. Verändern Sie dann den Zeitintervall so, dass mindestens 240 Schritte entstehen. Hinweis: 4 min. Intervall ergäbe 228 Bilder, womit auf 3 min. gegangen werden muss.

Beispielfilm

Unten sehen Sie einen Beispielfilm, gerendert mit Photorealistik (1920 * 1080px) und 24 Bildern/sec.:

Shift-Perspektive

Standort & Projektionsart

Seit ArchiCAD 20 haben Sie die Möglichkeit, eine Perspektive zu "shiften" (Parallelverschiebung). Dies erlaubt die Korrektur von stürzenden Linien, ohne dass der Kamerastandpunkt verschoben werden muss.

 

Ausgangslage: Sie haben einen Ausschnitt, in welchem Kamerahöhe und Zielhöhe unterschiedlich sind.

  • Gehen Sie ins Menü 3D / Standort & Projektionsart.
  • Setzen Sie den Haken Nutzen Sie die Zwei-Punkt-Perspektive...
  • Die stürzenden Linien werden korrigiert, jedoch nur bis Sie weiter navigieren.
Info-Fenster

Tipps:

  • Den Button finden Sie auch im Infofenster.
  • Die Option wird im Ausschnitt mitgesichert.
Rendering aus AC20 ohne Korrektur
Rendering aus AC20 mit korrigierten stürzenden Linien