Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Mac,
Win Win 64bit
AC19
,
AC20
,
AC21
ID-Nr. 1682
Dat. 13.06.17

BIM-Modellierungs-Symbolleiste

Die BIM-Modellierungs Symbolleiste fasst die wichtigsten Werkzeuge und Funktionen, die Sie für eine BIM-Planung keinesfalls vergessen sollten, in einer kompakten Übersicht zusammen.

  • Die BIM-Modellierungs Symbolleiste finden Sie im Menü Verwaltung / Symbolleisten / BIM-Modellierung.
  • Die Symbolleiste wird automatisch unten rechts neben dem Kontrollfenster angedockt (s. Bild).
  • Sie können die Anpassung bedarfsweise in einer Arbeitsumgebung speichern.
"Standard Position der BIM Modellierungs Symbolleiste"

Erklärung der enthaltenen Werkzeuge

Die BIM-Modellierungs-Symbolleiste stellt die wichtigstens Tools für ein BIM-Projekt kompakt an einer Stelle dar, dies ermöglicht Ihnen ein schnellers und effizienteres Arbeiten in Ihren BIM-Projekten. Nachfolgend erhalten Sie eine kurze Erklärung zu den in der Symbolleiste enthaltenen Werkzeugen.

"Projektlage, Räume aktualisieren, Eigenschaften-Manager, Klassifizierungs-Manager"
  1. Projektlage: Benützen Sie das Dialogfenster der Projektlage, um den geografischen Standort Ihres Projekts zu bestimmen.
  2. Räume aktualisieren: Wenn Sie Änderungen an Ihrem Entwurf vornehmen, passen sich automatisch erstellte Räume nicht automatisch an diese Änderungen an. Verwenden Sie daher den Befehl Räume aktualisieren um Ihren Planstand wieder zu aktualisieren. Im Dialogfenster Räume aktualisieren werden Sie auch auf Räume hingewiesen, welche möglichweise fehlerhaft sind .
  3. Eigenschaften-Manager: Verwenden Sie den Eigenschaften-Manager zum erstellen und Verwalten der Gruppen von Eigenschaften und zum Anpassen ihrer Verfügbarkeit für die verschiedenen Element-Klassifizierung.
  4. Klassifizierungs-Manager: Verwenden Sie den Klassifizierungs-Manager zum erstellen und Verwalten der Klassifizierungen sowie Klassifizierungssysteme und zum anpassen des Eigenschaften-Sets für die einzelnen Klassifizierungen.
"Favoriten, Strukturdarstellung, Elemente in 3D filtern und schneiden, IFC"
  1. Favoriten-Palette: Die Favoriten-Palette erlaubt es Ihnen, Ihre Favoriten zu organisieren, zu verwalten und natürlich ebenfalls diese anzuwenden. Ebenfalls können an dieser Stelle neue Favoriten erstellt, importiert oder exportiert werden. Sie können die Parametereinstellunen aufrufen und diese so gleich nach Ihren Bedürfnissen anpassen.
  2. Strukturdarstellung: Die Funktion Strukturdarstellung ermöglicht Ihnen die Anzeige von Konstruktionselementen auf verschiene Weise, je nachdem wie Sie die Komponenten der Elemente definieren. Bei der Zusammenarbeit mit anderen Planern oder Ingenieuren könne Sie beispielsweise nicht tragende Wände ignorieren und nur die tragenden Komponenten komplexer Elemente im 3D Fenster anzeigen oder in einer IFC-Datei ausgeben. Mehr erfahren
  3. Elemente in 3D filtern und schneiden: Mittels der Elemente in 3D filtern und schneiden Option in ArchiCAD können Sie alle Element-Typen im 3D-Fenster ein- oder ausblenden. Dies kann beispielsweise bei einem IFC-Export aus dem 3D-Fenster hilfreich sein, sollten beispielsweise die Räume nicht mitgegeben werden können diese so ausgenommen werden.
  4. IFC: Mit hilfe der IFC-Schaltfläche können Sie Ihre IFC-Modelle aktualisieren, die Änderungen ermitteln oder weitere IFC-Modelle dazuladen. Ebenfalls bietet sich Ihnen nach Betätigen der Schaltfläche der Zugang zu  den IFC Lokale Grundeinstellungen. Die letzten zwei abrufbaren Möglichkeiten sind der IFC-Übersetzer sowie der IFC Projekt Manager.
"Publisher, Suchen & aktivieren, Kollisionserkennung und Markerwerkzeug"
  1. Publisher: Mit dem Publisher von ArchiCAD wird die wiederholte Ausgabe von Ausschnitten und Layouts in einer Vielzahl von Formaten automatisiert und vereinfacht. Die Publisher-Funktion wird über die Publisher-Mappe gesteuert. Die Mappe enthält die Publisher-Sets des Projekts, welche wiederum die Zusammenstellung von Publisher-Elementen darstellt. Ein Element verweist jeweils auf einen Ausschnitt oder ein Layout. Die Publisher-Sets werden mit dem Projekt gesichert, damit Sie jederzeit darauf zugreifen und die Einstellungen verändern und veröffentlichen können.
  2. Suchen & aktivieren: Durch das verwenden dieser Funktionen können Sie Elemente aufgrund definierbarer Kriterien suche, aktivieren und deren Auswahl wieder aufheben. Die Palette bleibt im Vordergrund solange bestehen wie Sie dies wünschen. Sie können die Funktion auch verwenden um Elemente aufgrund von IFC-Daten, Attribute, Eigenschaften und Klassifizierungsreferenzen auszuwählen.
  3. Kollisionserkennung: Verwenden Sie diese Funktion, um Kollisionen zwischen 3D-Elementen im Modell zu identifizieren. Kollisionserkennungen funktionieren, indem Kollisionen zwischen zwei beliebigen Gruppen von Elementen geprüft werden. Die Gruppen sind anhand der von Ihnen ausgewählten Kriterien definiert.
  4. Marker-Werkzeug: Um Marker-Daten, wie beispielsweise eine .BCF-Datei, zu importieren oder zu exportieren wählen Sie dieses Werkzeug aus.
"Element-Informationen, Element-ID-Manager und Session-Protokoll"
  1. Element-Informationen: Kontrollieren Sie aktiven Elemente
  2. Element-ID-Manager: Verwenden Sie dieses Werkzeug um die ID-Nummern der im Projekt enthaltenen Elemente auf der Grundlage ihrer Eigenschaften zu definieren und zu ändern. Die Einstellungen können zur Wiederverwendung gespeichert werden.
  3. Session-Protokoll: Hier werden Ihnen Informationen zu 3D-Berechnungen und Listenoperationen angezeigt. Vorausgesetzt Sie haben diese Protokollierung erlaubt unter Verwaltung / Arbeitsumgebung / Modellneuaufbau-Optionen / Prüfroutinen bei 3D und Berechnungen.