Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Mac,
Win Win 64bit
AC18
,
AC19
,
AC20
,
AC21
ID-Nr. 1464
Dat. 01.06.15

Grundriss als Skizze rendern

Als Grundlage für eine graphische Weiterbearbeitung oder bei entsprechenden Kundenwünschen, ist der Skizzeneffekt für Grundrissdarstellungen eine willkommene Abwechslung. Jedoch lässt sich der Skizzen-Renderer nur zum Rendern von 3D-Elementen verwenden und funktioniert nicht aus dem Grundriss-Fenster. Wir zeigen Ihnen in dieser Kurzhilfe, wie Sie über einen kleinen Umweg dennoch Grundriss-Skizzen erstellen können.


Video

Sie können diese Kurzhilfe auch als Video ansehen.


Sie werden zunächst den Grundrissbereich als DWG abspeichern. Anschliessend wird die DWG-Datei in ein ArchiCAD-Bibiothekselement umgewandelt und via Objekt-Werkzeug im Projekt platziert. Falls es weiter bearbeitet werden muss, kann es in Morphs zerlegt werden. Schliesslich kann das Objekt bzw. können die Morph-Elemente aus dem 3D-Fenster (Draufsicht) mit dem Skizzen-Renderer berechnet werden.

Grundrissbereich als DWG abspeichern

Markierungsrahmen setzen
Übersetzer wählen
Auswahlrahmenbereich
  • Ziehen Sie im Grundriss einen Markierungsrahmenbereich um die Elemente auf, die Sie als Skizze rendern möchten.
  • Gehen Sie ins Menü Ablage / Sichern als… und definieren Sie Speicherort und Namen.
  • Wählen die einen Übersetzer, z. B. Export aus Layoutbuch od. Projektmappe in Modellbereich, und klicken auf Speichern.
  • Es erfolgt eine Abfrage, was gesichert werden soll. Wählen Sie Auswahlrahmenbereich.
  • Die DWG-Datei wird erstellt.

DWG in GDL-Bibliothekselement umwandeln

Bibliothekselement öffnen
DXF/DWG-Dialogfenster
Sichern als...
  • Gehen Sie ins Menü Ablage / GDL-Objekte / Objekt öffnen.
  • Wählen Sie im Bibliothekselement-öffnen-Dialogfenster die Option Nach einem Ordner suchen und klicken auf Suchen…
  • Wählen Sie die gewünschte DWG-Datei aus.
  • Wählen Sie einen Importübersetzer aus und klicken auf Öffnen.
  • Im DWG/DXF-Dialogfenster wählen Sie alle Ebenen aus und klicken auf OK.
  • Ein neues Dialogfenster öffnet sich. Stellen Sie bei Lizenzart Public Domain Dedication ein.
  • Gehen Sie ins Menü Ablage / Sichern als…
  • Vergeben einen Namen für das neue Bibliothekselement und wählen Sie die Eingebettete Bibliothek als Speicherort. Dann auf Sichern klicken.
  • Schliessen Sie das Dialogfenster.

Platzieren und Nachbearbeiten des GDL-Objekts

Objekt-Werkzeug
Axonometrie-Einstellungen
  • Gehen Sie ins Objekt-Werkzeug und wählen Sie aus der eingebetteten Bibliothek Ihr soeben erstelltes Element aus. Mit OK bestätigen.
  • Platzieren Sie das Bibliothekselement im Projekt.
  • Konvertieren Sie das Objekt in Morphs, falls nachträglich Veränderungen vorgenommen werden sollen (Objekt aktivieren, dann Rechtsklick und Kontextmenübefehl Auswahl in Morphs konvertieren).
  • Aktivieren Sie das Objekt / die Morphs und wechseln ins 3D-Fenster.
  • Wählen Sie im Menü 3D / Standort & Projektionsart in den Axonometrie-Einstellungen die Draufsicht und die Blickrichtung von 270 °.

Tipp: GDL direkt dazuladen

Modellbereich hinzuladen
Hinzuladen-Optionen

Alternativ können Sie ein DWG auch direkt über das Menü Dazuladen ins Projekt hinzufügen. Beachten Sie, dass Ihnen dann jedoch weniger Bearbeitungsmöglichkeiten während des Imports zur Verfügung stehen.

  • Gehen Sie ins Menü Ablage / Dazuladen und wählen Sie das DWG aus.
  • Im Menü Ablage / Dazuladen wählen Sie die DWG-Datei aus.
  • Definieren Sie im ersten Pop-Up Fenster, was Sie dazuladen möchten (Inhalt des Modell- oder Papierbereichs)...
  • Im zweiten Fenster legen Sie fest, wie der Modellbereich hinzugefügt werden soll:

    • Legen Sie den Ankerpunkt fest.
    • Setzen Sie den Haken Inhalt des Modellbereichs als GDL Objekt importieren.
    • Überprüfen Sie gegebenenfalls die Übersetzer-Einstellungen.

Rendern mit der Skizzen-Engine

Szenen auswählen und verwalten
Photorealistik-Einstellungen
  • Klicken Sie ins Menü 3D / Photorealistik Einstellungen bei Szene auf das Auswahlfeld.
  • Im Szenen-auswählen-und-Verwalten-Dialogfenster wählen Sie aus dem Ordner Skizzen eine Szene aus, z. B. Colonial.
  • Bei Bedarf können Sie die Szeneneinstellungen manuell anpassen, damit es Ihren Anforderungen entspricht.
  • Klicken Sie auf das Kamera-Symbol und betrachten Sie das Ergebnis

    Tipp:

    Nicht alle Skizzen-Szenen liefern sichtbare Ergebnisse. Probieren Sie aus und nehmen Sie ggf. eigene Einstellungen vor. In den Abbildungen finden Sie einige Skizzen-Beispiele.

Ergebnisse

Colonial-Skizze
Blue-Cafe-Skizze
Aquarium-Skizze
Radierungs-Skizze

Vergleich GDL-Workflow vs. Skizze aus Axonometrie

Skizze aus GDL-Objekt
Skizze aus Axonometrie

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, ob das nicht einfacher geht? Wir möchten deshalb abschliessend noch einen Vergleich vornehmen und das oben beschriebene Vorgehen einem Skizzen-Rendering aus einer axonometrischen 3D-Draufsicht gegenüberstellen. Diese ist zwar schneller zu erstellen, liefert jedoch kein gleichwertiges Ergebnis.

  • Schneller als der beschriebene Workflow ist es, wenn Sie einen horizontalen 3D-Schnitt durch Ihr Gebäude legen, dann ins 3D-Fenster wechseln (Axonometrie als Draufsicht) und direkt mit dem Skizzen-Renderer berechnen. Nachteilig ist dabei, dass aus der Axonometrie keinerlei spezielle 2D-Element-Darstellungen verwendet werden können. Dies betrifft u. a. Türöffnungslinien, Treppenbruch-Darstellungen, Bäume, etc. Zudem können keine Masslinien gerendet werden (s. Abbildung).
  • Die oben beschriebene Vorgehensweise via GDL-Objekt erinnert insgesamt viel mehr an eine Grundriss-Darstellung. Dies erkennen Sie an den Türen, Treppen und Bäumen. Auch Masslinien können dargestellt werden (s. Abbildung).

Hinweis:

In beiden Fällen werden keine Masstexte oder andere 2D-Texte wiedergegeben. Entweder Sie arbeiten mit 3D-Texten oder Sie nehmen mit einer Bildbearbeitungs-Software textliche Ergänzungen vor.