Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Win Win 64bit,
Win Win 32bit,
Mac
AC16
,
AC17
,
AC18
,
AC19
,
AC20
,
AC21
ID-Nr. 758
Dat. 17.01.13

Gipsmodelle in ArchiCAD nachbauen

Häufig werden für Wettbewerbe Gipsmodelle von der Umgebung zur Verfügung gestellt. Üblicherweise werden dort die Höhen in einzelnen Schichten dargestellt, so dass eine Art Treppung entsteht. 

 

Das Freiflächen-Werkzeug liefert zwar eine exaktere Darstellung als solche Gipsmodelle. Dennoch muss später der Wettbewerbsentwurf auf dieses Gipsmodell gebaut werden. Es kann hilfreich sein, dieses Treppenmodell auch "digital" zu haben um z. B. dem Modellbauer die entsprechenden Masse angeben zu können.

 

Sie erfahren nun, wie Sie mit Hilfe des Morph-Werkzeuges sehr einfach solche getreppten Geländemodelle erstellen können.

 

Ausgangslage:

Im Beispiel steht eine 2D-DXF-Datei mit Höhenkurven zur Verfügung. Falls Sie keine Höhenkurven-Datei vorliegen haben, kann auch ein eingescanntes Foto des Gipsmodells (Draufsicht) verwendet werden.

In den aktuellen Ausschnitt zerlegen
Mit dem Zauberstab Morphs erstellen
3D-Ansicht

Vorgehen:

  • Platzieren Sie die Höhenkurven-Datei (DXF/DWG) bzw. das Foto mit Hilfe des Zeichnungs-Werkzeugs im Projekt. Achten Sie darauf, dass es massstäblich ist. Ggf. muss das Foto mit dem Befehl Grössenänderung (Menü Ändern) skaliert werden.
  • DXF/DWG-Dateien können zerlegt werden (Menü Ändern / In 2D-Elemente zerlegen), bei eingescannten Fotos zeichnen Sie Höhenkurven und Geländeumriss mit dem Linien- oder Spline-Werkzeug nach.

 

Tipp:

Den Zerlegen-Befehl am besten immer in einem separaten ArchiCAD ausführen, da sonst die DXF/DWG-Ebenen Ihrem Projekt hinzugefügt werden.

 

 

  • Aktivieren Sie das Morph-Werkzeug und wählen die Geometriemethode Quader.
  • Erstellen Sie mit dem Zauberstab Morphs indem Sie jeweils zwischen 2 Höhenlinien klicken.
  • Wechseln Sie ins 3D-Fenster und passen Sie mit Drücken/Ziehen (Befehl aus der Petpalette) die Höhenwerte an.
  • Aktivieren Sie alle erstellten Morphs und vereinen Sie diese zu einem einzigen Element (Menü Ändern / Morph / Vereinen).

 

 

Vorteile:

  • Echte Projektion im Grundriss wird angezeigt, d. h. es sind echte Horizontal-Schnitte des Geländes möglich: Draufsicht (für Bereiche, die unter der Grundriss-Schnittebenenhöhe liegen) und geschnittene Darstellung (für Bereiche, die über der Grundriss-Schnittebenenhöhe liegen)
  • Individuelle Material-Einstellungen sind möglich für jede Morph-Teilfläche