Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Mac,
Win Win 32bit,
Win Win 64bit
AC16
,
AC17
,
AC18
,
AC19
,
AC20
,
AC21
,
SE12
,
SE13
,
SE14
,
SE15
,
SE16
ID-Nr. 1699
Dat. 09.05.16

Freiflächen erstellen und bearbeiten

Für das Freiflächen-Werkzeug gibt es einige grundsätzliche Kniffs und Tricks, welche Sie im Zusammenhang mit Bearbeitungen unbedingt wissen sollten. Lesen Sie in dieser und den zuunterst verlinkten Kurzhilfen, wie Sie mit Freiflächen-Bearbeitungen umgehen.

Allgemeine Informationen:

  • Eine Freifläche hat immer eine horizontale Grundfläche, ein Volumen und eine Deckfläche, welche beliebig viele Punkte auf beliebigen Höhen haben kann.
  • Die Deckfläche kann keine Punkte übereinander haben, sprich es können keine lotrechten Ebenen gegenüber der Grundfläche erzeugt werden.
  • Die Deckfläche wird anhand einer Triangulation erzeugt. Das heisst, zwischen einzelnen Punkten werden dreieckige Flächen generiert.

Freiflächen-Einstellungen

Info-Fenster
Referenzfläche

Die Grundeinstellungen der Freifläche ähneln der den Einstellungen der Decke, mit dem Unterschied, dass die Freifläche beliebig viele Punkte auf beliebigen Höhen haben kann.

  • Die Freifläche hat eine Referenzfläche, von welcher die Höhe im Werkzeugfenster eingestellt werden kann (im Beispiel -0.17).
  • Die Höhe der Freifläche extrudiert sich von der oben erwähnten Referenzfläche nach unten.
  • Die Höhen der einzelnen Punkte sind individuell. Alle Höhenwerte über der Referenzfläche sind positiv, die Werte unter der Referenzfläche negativ. Vergleichen Sie mit den Bildern.
Info-Fenster

Die Struktur der Freifläche kann individuell gesteuert werden. Wählen Sie zwischen Nur die obere Oberfläche, mit Schürze oder Massiv.

Nur obere Oberfläche
Massiv

Freifläche erstellen

Info-Fenster

Um eine Freifläche zu erstellen, haben Sie die gängigen Geometriemethoden (Polygon, Rechteck, Rechteck gedreht) zur Verfügung. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, über die Geometriemethode Regelmässig abgeschrägt mit einem Raster  eine regelmässige Neigung einzustellen:

  • Als erstes zeichnen Sie im Grundriss die Grösse des Rechtecks auf.
  • Es erscheint ein Popup-Fenster, hier definieren Sie die Höhenwerte:

    • Stellen Sie die Anzahl Teilungen des Rasters ein.
    • Definieren Sie die Höhenwerte Z1, Z2 und Z3.
    • Der letzte Höhenwert wird anhand Z1-Z3 automatisch errechnet.

  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Anhand der Angaben wird die Freifläche automatisch erstellt (s. Bild).

Punkte hinzufügen / entfernen

Doppelklick auf Freifläche

Einem Gelände können nachträglich einzelne Punkte hinzugefügt werden. Beispielsweise wenn der Terrainverlauf den Eckpunkten eines Gebäudes angepasst werden muss.

  • Aktivieren Sie die Freifläche.
  • Im Werkzeugkasten wählen Sie das Terrain-Werkzeug .
  • Wählen Sie die Geometriemethode Polygonal.
  • Klicken Sie im Grundriss zweimal auf denselben Punkt. Es erscheint ein Popup-Fenster. Prüfen Sie, dass Auf anwenderdefinierte Kanten anpassen oder Auf alle Kanten anpassen gewählt ist und bestätigen Sie mit OK.

Hinweis: Die Option Keine Oberflächen-Anpassung bewirkt, dass der Punkt die Höhe 0.00 erhält (siehe Untertitel Kante hinzufügen).

Punkt entfernen:

Einzelner Punkt löschen
Punkt entfernen durch verschieben

Um einen einzelnen Punkt zu entfernen gehen Sie folgendermassen vor:

  • Wenn Sie die Freifläche aktiviert haben, sehen Sie sämtliche Punkte.
  • Fahren Sie mit dem Cursor auf den Punkt, den Sie löschen möchten und deaktivieren Sie die Freifläche mit Shift+Klick.
  • Aktivieren Sie die Freifläche erneut, ohne den Cursor dazwischen zu bewegen.
  • Die Freifläche ist aktiv (grün), jedoch ist nur ein Punkt aktiviert. Vergleichen Sie mit dem Bild.
  • Drücken Sie dann Del, um den aktiven Punkt zu löschen.

 

Alternativ ziehen Sie den zu entfernenden Punkt einfach auf einen anderen Punkt (s. Bild). Tipp: Ziehen Sie einen Punkt auf eine vorhandene Kante, muss möglicherweise der Höhenwert des Punkts/der Punkte überprüft werden!

Höhe von Punkten ändern (2D/3D)

Pet-Palette
Punkthöhe im Grundriss
Projektlage

Beim Ändern der Höhe von einzelnen oder mehreren Punkten auf einer Kante gehen Sie folgendermassen vor:

  • Klicken Sie auf einen Punkt oder auf eine Kante des Geländes. Die Freifläche muss dafür aktiv sein.
  • Wählen Sie in der Pet-Palette den Befehl Freiflächenpunkt in der Höhe verschieben...

Sind Sie im Grundriss, erscheint ein Popup-Fenster, in welchem die Höhe eingegeben werden kann.

  • Haben Sie auf eine Polygonkante geklickt, können Sie zusätzlich den Haken Auf alle anwenden aktivieren. Das ist besonders beim Übertragen von Höhenkurven praktisch, da so für mehrere Punkte die gleiche Höhe gesetzt werden kann.
  • Liegen Ihre Daten (z. B vom Geometer) in m.ü.M. vor, können Sie die Höhenwerte entsprechend eingeben.

Beachten Sie: Dafür muss die Projektlage (Verwaltung / Projekteinstellungen / Projektlage) korrekt voreingestellt sein!

Höhe im 3D ändern:

Punkthöhe im 3D-Fenster anpassen
Tracker

Im 3D-Fenster verändern Sie die Punkthöhe grafisch. Wählen Sie dazu ebenfalls den entsprechenden Befehl aus der Pet-Palette.

 

Tipp: Eine numerische Eingabe kann im 3D-Fenster über den Tracker gemacht werden. Sie gelangen mit der Tab-Taste in den Tracker. Wählen Sie unter Z-Koordinate / Referenzhöhenursprung / m. ü. M.

 

Kante hinzufügen (Stützmauer)

Kante hinzufügen
Oberflächenanpassung

Um dem Gelände eine Kante hinzuzufügen gehen Sie gleich vor, wie unter Punkt hinzufügen / entfernen:

  • Aktivieren Sie die Freifläche, wählen Sie das Freiflächen-Werkzeug mit der Geometriemethode Polygonal.
  • Zeichnen Sie die Kante auf und schliessen Sie mit Doppelklick ab.
  • Im Popup-Fenster wählen Sie:

    • Keine Oberflächen-Anpassung: Um zwei Punkte mit Höhe 0.00 hinzuzufügen.
    • Auf anwenderdefinierte Kanten anpassen: Um überall da Punkte hinzuzufügen, wo Kanten mit individueller Höhe definiert wurden (empfohlene Einstellung).
    • Auf alle Kanten anpassen: Um auf jeder Kante (benutzerdefinierte und automatisch generierte) Punkte hinzuzufügen.

Tipp: Die Unterschiede werden in den angehängten Bildern deutlich:

Keine Oberflächen-Anpassung
Auf anwenderdefinierte Kanten anpassen
Auf alle Kanten anpassen

Praxisbeispiel: Stützmauer

Neue Kanten im Grundriss

Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie im Gelände eine Stützmauer einbauen:

  • Fügen Sie für den oberen und für den unteren Gefällsbruch je eine Kante im Gelände ein.
  • Die Kanten sind im Grundriss um die Stärke der Stützmauer versetzt. Wichtig: Die Kanten dürfen nicht übereinander liegen und dürfen sich nirgends kreuzen!
  • Geben Sie dann die Höhen für die beiden Kanten ein.
  • Abschliessend zeichnen Sie die Stützmauer direkt ins Gelände ein. Vergleichen Sie mit den Bildern.
Neue Kanten im 3D
Freifläche mit integrierter Stützmauer (Morph)

Geschlossener Bereich hinzufügen (Plateau, Sitzplatz)

Auf anwenderdef. Kanten anp.

Im gleichen Vorgehen wie Sie einzelne Kanten hinzufügen, können dem Gelände auch geschlossene Bereiche hinzugefügt werden. Dies ist beispielsweise dann nützlich, wenn Sie ein Plateau für einen Aussensitzplatz erstellen möchten.

  • Aktivieren Sie die Freifläche.
  • Prüfen Sie, dass das Freiflächenwerkzeug aktiv ist.
  • Wählen Sie eine beliebige Geometriemethode und zeichnen Sie die Fläche auf.
  • Im Popup-Fenster wählen Sie idealerweise Auf anwenderdefinierte Kanten anpassen.

Hinweis: Die Option Auf alle Kanten anwenden würde zu viele Punkte hinzufügen, so dass die nachträgliche Bearbeitung zu umständlich wäre.

  • Nachfolgend kann die Höhe der Punkte auf der geschlossenen Kante angepasst werden, so dass eine ebene Fläche entsteht.

Durchbruch erstellen

Durchbruch erstellen
Durchbruch im 3D-Fenster

Im gleichen Vorgehen wie für den geschlossenen Bereich kann auch ein Durchbruch erstellt werden. Wichtig dabei ist, dass Sie ein geschlossenes Polygon haben.

  • Aktivieren Sie die Freifläche.
  • Wählen Sie eine beliebige Geometriemethode.
  • Zeichnen Sie das Polygon auf, wählen Sie Durchbruch erstellen und bestätigen Sie mit OK.

Tipp: Die Funktionen aus dem Dropdown-Menü haben auf den Durchbruch keine Auswirkung.