Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Win Win 64bit,
Mac
AC20
ID-Nr. 1757
Dat. 02.08.16

ArchiCAD 20 Intuitive Bedienung & Bibliotheken & Leistung

Die folgenden neuen Funktionen in ArchiCAD 20 erweitern die intuitive Benutzung des Programms. Der Bibliothekenmanager wurde verbessert und Leistungsoptimierungen wurden vorgenommen.

 

Lesen Sie mehr zu den einzelnen Features in folgenden Kapiteln.


Video

Sie können diese Kurzhilfe auch als Video ansehen.

Aktualisierte Oberfläche und Vektorsymbole

Aktualisierte Benutzeroberfläche

Die neue ArchiCAD Oberfläche bietet einen grösseren, aufgeräumteren Arbeitsbereich ohne visuelle Störungen. Seltener verwendete Funktionen wurden restrukturiert und überflüssige grafische Elemente eliminiert. Das Ergebnis: Ein einheitliches, dynamisches, aktuelles und professionelles Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche, harmonisch angeglichen an Windows 8/10 und OSX.

  • Die neue horizontale Schnell‐Optionen‐Leiste (unten im Arbeitsbereich) ist einfacher aufrufbar als die Palette für ein schnelleres Ändern der Ausschnitt‐Einstellungen während der Arbeit. 
  • Der Popup‐Navigator (verfügbar über die Tab‐Leiste) enthält jetzt zahlreiche Navigator-Elemente und Regler einschliesslich fast aller eventuell benötigten Kontextmenü‐Befehle. Sie brauchen daher die Navigatorpalette nicht ständig offen zu halten.
  • Der Popup‐Navigator hat keine fest vorgegebene Höhe mehr: seine Grösse wird automatisch angepasst und zeigt mehr Informationen abhängig von Inhaltsmenge und verfügbarer Bildschirmgrösse an.
  • Das Infofenster hat zusätzliche neue Überschriften, mit denen Sie Bedienelemente schneller identifizieren können (Schalten Sie sie aus, falls Sie sie nicht benötigen).
  • Schriftgrössen und ‐arten wurden überarbeitet für ein einheitlicheres und klareres Erscheinungsbild.
Benutzeroberfläche AC 19 vs. AC 20

Neue Vektorsymbole

Symbole AC 19 vs. AC 20

Die Symbole in der Benutzeroberfläche von ArchiCAD 20 sind jetzt vektorbasiert, so dass alle Elemente der Benutzeroberfläche unabhängig von der Skalierung perfekt dargestellt werden. Im Rahmen der Überarbeitung der Benutzeroberfläche wurden die meisten Symbole neu gestaltet und bieten jetzt ein leichteres und professionelleres Erscheinungsbild.

Verbesserte Tab-Navigation

Pipette / Spritze für Ausschnitte

Ab ArchiCAD 20 behält jeder Tab beim Wechseln zwischen geöffneten Tabs seine eigenen Ausschnitt‐Einstellungen bei. Sie werden nicht durch die Einstellungen des vorherigen Tabs überschrieben.

 

Es ist damit einfacher, Einstellungen auf verschiedene Tabs anzuwenden: Sie können Einstellungen in Tabs per Pipette aufnehmen oder an sie übergeben, oder Sie können alle Tab‐Einstellungen aneinander angleichen zur einfachen und umfassenden Kontrolle der Anzeigeinhalte.

 

Wie Ausschnitt-Einstellungen aufgenommen und übertragen werden können, sehen Sie in der Abbildung.

Ausschnitte via Marker öffnen

Zur weiteren Beschleunigung der Navigation verwenden Sie die Kontextmenüs aus der Tab‐Leiste sowie platzierte Marker zum Navigieren zu einem beliebigen Ausschnitt aus einem beliebigen Blickpunkt: Sie brauchen den Navigator nicht mehr, um einen Ausschnitt zu finden.

 

Wählen Sie einen platzierten Marker aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste, um einen beliebigen Ausschnitt zu öffnen (siehe Abbildung).

Verbesserter Bibliothekenmanager

AC 20 Bibliothekenmanager

Der verbesserte Bibliothekenmanager ist nicht länger nur eine Hierarchie von Bibliotheksordnern: der neue Inhalts‐Tab bietet Details zum Inhalt jeder Bibliothek und erleichtert den Zugriff und die Verwaltung individueller Bibliothekselemente.

  • Anzeigen der Inhalte Ihrer Projekt‐Bibliotheken, einschliesslich einer grafischen Vorschau aller Bibliotheksteile
  • Exportieren von Bibliotheks‐Dateien (z. B. Oberflächen) zum Bearbeiten, anschliessend erneutes Hinzufügen zur Bibliothek
  • Verschieben oder Duplizieren von Bibliotheksteilen in einen beschreibbaren Bibliotheksordner
  • Warn‐Hinweise (z. B. duplizierte Bibliothekselemente) ohne Bibliotheken laden‐Protokoll

Bibliotheks-Erweiterungen

Grafisches User Interface

Grafisches User-Interface

Die in ArchiCAD 18 für Lampen und in ArchiCAD 19 für Türen und Fenster vorgestellte Tab‐Seiten‐Auswahl wurde jetzt auch für viele weitere Objekte implementiert. Doppelte Einstellungen in der Parameterliste und der grafischen Oberfläche wurden eliminiert: der Benutzer kann auf die Parameterliste oder auf die grafische Oberfläche zugreifen, aber nicht auf beide gleichzeitig. Ähnliche Einstellungen (wie 2D‐Darstellung, Minimaler Platzbedarf, 3D‐Darstellung und Oberflächen) wurden für alle Bibliothekselemente vereinheitlicht.

Diese Verbesserungen der Oberfläche finden sich in allen Bibliothekselementen der folgenden Ordner:

  • Möblierung
  • Türen
  • Fenster
  • Konstruktion
  • RoofMaker Objekte
  • sowie in ausgewählten Elementen

Sonstige Verbesserungen bei Bibliothekselementen

  • Koordinaten 20: neue Arten für das 2D‐Symbol: Leeres Dreieck, Ausgefülltes Dreieck
  • Rampenobjekte: treppenartige 2D‐Symboloptionen
  • Neues Objekt: Sonnenschirm

Neuer Öffnungstyp für Sonderfenster

Neue Öffnungstypen wurden den folgenden Fenstern hinzugefügt und bieten eine komplette Auswahl von Öffnungen für alle Flügelrahmen.

  • F Dreieck‐Abschluss 1‐Fl, F Korbbogen 1‐Fl, F Segment‐Abschluss 1‐Fl, F Dreieck‐Abschluss 1‐Fl, Sprossenfenster 1‐Fl, Fenster Oktogonal, Fenster Raute, Rundfenster

    • Festverglasung
    • Flügelrahmen fest

  • Fenster Halbkreis Fest ‐ umbenannt in Fenster Halbkreis Horizontal

    • Festverglasung
    • Unten eingehängt

  • Fenster Halbkreis ‐ umbenannt in Fenster Halbkreis Vertikal

    • Festverglasung
    • Seitlich eingehängt

Unterstützung Retina-Displays für Mac

Architekten bevorzugen eine möglichst grosse Zeichenfläche, daher werden häufig hochauflösende Bildschirme zum Arbeiten mit ArchiCAD genutzt. Symbole erscheinen jedoch an solchen Bildschirmen eventuell unscharf oder verwischt, wenn sie skaliert werden. Oder wenn sie nicht skaliert werden zu klein.


ArchiCAD 20 bietet eine volle Unterstützung für die Verwendung von Retina-Displays unter OSX: Elemente der Benutzeroberfläche werden gemäss den DPI‐Einstellungen des Bildschirmes korrekt skaliert.

Leistung und Stabilität

ARCHICAD 20 implementiert eine Reihe unabhängiger Verbesserungen, um mögliche Stabilitätsprobleme zu verringern und einen noch flüssigeren Arbeitsablauf zu ermöglichen. Die Verwaltung von Hotlinks, Bibliotheken und Zeichnungen ist robuster und reduziert Störungen im ArchiCAD‐Arbeitsablauf.


Erweiterung der externen Zeichnungsaktualisierung

Bessere externe Zeichnungsaktualisierung: Die Prozesse zum Aktualisieren von Zeichnungen und zum Prüfen ihres Status nutzen jetzt die Multiprozessor‐Technologie im Interesse eines schnelleren Arbeitsablaufs.


Bibliothekenmanager Update

Bei früheren ArchiCAD‐Versionen konnte es Schwierigkeiten geben bei sehr komplexen Bibliotheksstrukturen wegen einer Begrenzung der Anzahl von Zeichen, die im Dateipfad verwaltet werden konnten. ArchiCAD 20 eliminiert diese Zeichenbegrenzung und sorgt damit für eine stabilere Funktionalität.


Darüber hinaus wird die eingebettete Bibliothek in ein virtuelles Dateisystem extrahiert; dies verringert die Anzahl der Bibliotheksfehler durch komplexe Bibliotheksstrukturen.

 

Hotlink‐Verwaltung Verbesserung

Die Verarbeitung verschachtelter Hotlink‐Strukturen wurde durch einen stabileren Hotlink‐Aktualisierungsprozess verbessert. ArchiCAD erkennt automatisch eingebettete Bibliothekselemente, die zu gelöschten Hotlink‐Dateien gehören, sodass die Benutzer Bibliotheken einfacher bereinigen und verwalten können.


Verbesserungen bei der Serverkommunikation

Diese Verbesserung reduziert die Anzahl von Fällen des Status Fehlend, wenn vorübergehende Kommunikationsprobleme auftreten zwischen ArchiCAD und der dedizierten Festplatte, die die Zeichnungen enthält.

 

Über die Hintergrundverarbeitung wird der Zeichnungsstatus der externen Referenzen in einem separaten Arbeitsschritt geprüft. Auf diese Weise werden Zeichnungen nicht als fehlend gemeldet, nachdem der Serverzugriff wieder eingerichtet wurde.


Die Serverkommunikation wird ebenfalls separat durchgeführt, was bessere Rückmeldungen und weniger “eingefrorene” Zeit bedeutet. Zuvor (insbesondere bei Mac) wurde, wenn ein Server nicht gefunden werden konnte, ArchiCAD mehrere Minuten lang angehalten. Jetzt kommuniziert ARCHICAD mit dem Server im Hintergrund und verbessert damit die Reaktionszeit.