Graf Biscioni Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Graf Biscioni Architekten AG
Foto: Graf Biscioni Architekten AG
Foto: Graf Biscioni Architekten AG
Foto: Graf Biscioni Architekten AG
Foto: Graf Biscioni Architekten AG
Foto: Graf Biscioni Architekten AG

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Graf Biscioni Architekten AG scheinen sich der ästhetischen Wirkung ihrer Sporthalle im Schweizer Kanton Thurgau bewusst zu sein. Den „Sporttempel“ – so bezeichnen die Architekten das Gebäude – fügen sie einer bestehenden Schule der 8.500-Einwohner-Gemeinde Aadorf hinzu. Zusammen mit dem ebenfalls benachbarten Hallenbad bilden die Bauten einen Schul-Sport-Komplex.

 


sabarchitekten ag

Ausgezeichnetes Projekt

Hase in Gold: Temporäre Wohnungen für Studierende, Muttenz

 

Der Goldene Hase in der Kategorie Architektur ging an sabarchitekten aus Basel für den Umbau der Muttenzer Rennbahnklinik in Temporäre Wohnungen für Studierende. «Wenige Eingriffe verändern die Wahrnehmung: Sperrholzböden hier, ein Anstrich da. So entstanden Räume mit Charakter, Räume, die Geschichten erzählen».

 


Burkard Meyer Architekten BSA

Bildergalerie
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Grundriss EG
Grundriss 1.OG
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Foto: Burkard Meyer Architekten BSA
Grundriss Hotel/Wohnen
Schemaschnitt

Projektvorstellung auf zentrumbären.ch

 

Der Gemeinderat von Ostermundigen hat 2011 eine Testplanung mit Variantenstudien für das Bärenareal initiiert. An diesem Prozess waren drei ausgewählte Architekturüros beteiligt, wobei sich das qualifizierte Architekturbüro Burkard Meyer aus Baden für die Weiterbearbeitung der Volumenstudien qualifiziert hat. 2013 führte die Halter AG gemeinsam mit der Gemeinde zwei Echoraum-Veranstaltungen für die interessierte Bevölkerung durch. Weit geht es mit dem Baubewilligungsverfahren mit anschliessender Realisierung. Bis 2018 soll das Projekt fertiggestellt werden.

 


Caruso St John Architects

Bildergalerie
Foto: Caruso St John
Foto: Caruso St John
Situationsplan

... gewinnen den Wettbewerb für einen Neubau mit gemischter nutzung in der Kölner Innenstadt.

 

Das Gebäude wird anstelle des heutigen Theaters am Rudolfplatz, in unmittelbarere Nähe zur historischen Hahnentorburg entstehen und auf sieben Geschossen Platz für Büros sowie Laden- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss bieten.

 


monoplan ag

Bildergalerie
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: The Gallery HBA London
Foto: The Gallery HBA London

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Das legendäre Hotel Atlantis am Fusse des Zürcher Üetlibergs steht vor der Wiedereröffnung. Es ist komplett saniert worden und wird als Hotel im oberen Fünfsterne-Bereich positioniert.

 


Burckhardt + Partner AG

Bildergalerie
Foto: Burckhardt + Partner AG
Foto: Burckhardt + Partner AG
Foto: Burckhardt + Partner AG
Foto: Burckhardt + Partner AG
Foto: Burckhardt + Partner AG
Foto: Burckhardt + Partner AG

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Die Hôpitaux Universitaires de Genève (HUG) auf dem Roseraie-Gelände sind mit 2'200 Betten und über 10'000 Mirarbeitern der grösste Spitalkomplex der Schweiz. Das neue Laborgebäude BATLab beherbergt nun - entsprechend dem Wunsch der Universitätsspitäler Genf - sämtliche Analyselabors der HUG, die zuvor auf verschiedenen Standort des Krankenhauskomplexes verteilt waren.

 


Caruso St John Architects

Bildergalerie
Foto: Caruso St John Architects
Foto: Caruso St John Architects
Foto: Caruso St John Architects

... gewinnen den Wettbewerb für einen Neubau des Departements Biomedizin der Universität Basel

 

Caruso St John gewinnen den Wettbewerb für einen 35’000m2 Neubau für das Biomedizinische Labor in Basel. Das Gebäude wird Räume für Laboratorien, Büros und die Lehre beherbergen. Auftraggeber ist die Universität Basel.

 


be baumschlager eberle

Bildergalerie
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Foto: Eduard Hueber
Situationsplan
Grundriss
1.Obergeschoss
Schnitt

Projektvorstellung auf archdaily.com

 

Das Maison du Savoir ist sowohl ein Symbol der Zukunft, wie auch eine Erinnerung an die Vergangenheit. Konzipiert von Baumschlager Eberle und in Zusammenarbeit mit Christian Bauer & Associés Architects konstruiert, soll das neue Gebäude der Mittelpunkt der neuen Universität Luxemburg sein und ein gut sichtbares und markantes Wahrzeichen repräsentieren. Was einst ein Stahlwerk im Stadtteil Belval Esch-sur Alzette war, ist nun das Herzstück der neuen Cité des Sciences.

 

 


DOMENIG ARCHITEKTEN

Bildergalerie
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Foto: Domenig Architekten
Schnitt
Grundriss

Projektvorstellung auf archdaily.com

 

Die 8 scheinbar zufällig angeordneten kubischen Neubauten verdichten das undefinierte Gefüge des Ortsteils Mulania und lassen so einen Dorfcharakter entstehen. Es wurden gezielt hochwertige Materialien verwendet und auf ein regionales Vorkommen der Werkstoffe geachtet. So entstand ein in sich stimmiges, mehrfach ausgezeichnetes Skiresort mit 130 möblierten Ferienwohnungen, welche durch ein breites Angebot an Shops, Restaurants und Freizeitmöglichkeiten ergänzt werden.

 


Degelo Architekten

Bildergalerie
Foto: Barbara Bühler
Foto: Barbara Bühler
Foto: Barbara Bühler
Foto: Barbara Bühler
Foto: Degelo Architekten
Foto: Degelo Architekten
Erdgeschoss
1.Obergeschoss
2.Obergeschoss
3.Obergeschoss
4.Obergeschoss
5.Obergeschoss
6.Obergeschoss
Querschnitt

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Der Entwurf von Heinrich Degelo polarisiert. Er ging 2006 – also ein Jahr nach der Trennung von seinem Partner Meinrad Morger (damals Morger & Degelo Architekten) aus einem international ausgelobten Wettbewerb als Siegerentwurf hervor.

 


Michael Meier Marius Hug Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Foto: Arazebra Andrea Helbling
Historische Aufnahme
Grundriss Turnhalle
Schnitt Turnhalle
Erdgeschoss mit Umbaumassnahmen
Regelgeschoss
Grundriss Dachgeschoss
Schnitt mit Umbaumassnahmen

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Michael Meier Marius Hug Architekten aus Zürich haben den historischen Bau von 1933 umgebaut, um eine neue Turnhalle ergänzt und trotz Anpassung an die historische Architektur mit dem frischen Geist zeitgemäßer Grundschulpädagogik versehen.

 


Deon Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Roger Frei
Foto: Roger Frei

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «werk, bauen + wohnen»

 

Die Stadt Zug gab sich 2010 ein neues Hochhausleitbild, nachdem zunehmend offensichtlich wurde, dass eine qualitätsvolle Verdichtung vor allem über das Bauen in der Höhe realistisch ist. Bis dahin hatten hochhäuser im Kanton nur einzelne Orte oder Investments ausgezeichnet, zumeist ohne bestimmte siedlungsräumliche Absicht: Etwa mit Blick auf den See im Alpenblick in Cham und in der Leimatt in Oberwil, in Zug selbst in der Herti oder entlang der Baarerstrasse.

 


Duplex Architekten | Futurafrosch

Bildergalerie
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Situation
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt
Foto: Johannes Marfurt

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «werk, bauen + wohnen»

 

Im Hunziker-Areal wird gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten im Massstab eines kleinen Quartiers geprobt - es ist europaweit das grösste Wohnexperiment seiner Art. Über 50 gemeinnützige Bauträger haben sich zusammengetan und in partizipativen Prozessen des Konzept entwickelt. Die Orientierung an der 2000-Watt-Gesellschaft generierte auch konstuktive Innovationen: Drei Häuser kommen ganz ohne Dämmschicht aus.

 


huggenbergerfriess Architekten AG

Bildergalerie
Bild
Bild
Bild
1.Obergeschoss
Halle
Erdgeschoss
Schnitt
Bild

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «werk, bauen + wohnen»

 

Die Kantonsschule Heerbrugg zeigt sich nach ihrer repetitiven, kleinteiligen Fassade vielleicht sogar etwas monoton anmutende Anlage, Ihre komplexe Geschichte und der räumliche Reichtum, der durch die jüngste Erweiterung aus dem Kongolomerat unterschiedlicher Teile gewonnen werden konnte, deuten sich höchstens ansatzweise an.

 


MARQUES AG

Bildergalerie
Bild
Situationsplan
Modell
Erdgeschoss
1. & 2.Obergeschoss

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «werk, bauen + wohnen»

 

Innerhalb des Wesemlinquartiers, einem auf dem Plateau oberhalb des Löwendenkmals liegenden Gartenstadtviertel, bildet die aus dem 16. Jahrhundert stammende Klosteranlage eine Besonderheit. Wie eine Insel liegt das von einer mächtigen Mauer eingefriedete Kapuzinerkloster im Siedlungsgebiet im Wesemlin, Luzern.

 


Jessenvollenweider Architektur GmbH

Bildergalerie
Foto: Walter Mair
Foto: Walter Mair
Foto: Walter Mair
Foto: Walter Mair
Foto: Walter Mair
Foto: Walter Mair
Situation
Schnitt
Regelgeschoss

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «werk, bauen + wohnen»

 

Vier dreieckige Häuser mit abgerundeten Ecken und dunkel gestrichenen Holzfassaden machen neugierig. Gerade durch die Fassade entsteht bei hoher Dichte grosse Wohnlichkeit: ein Augenschein von der Veranda.

 


Sulzer+Buzzi Baumanagement AG

Bildergalerie
Foto
Foto
Foto
Lageplan
Foto
Längsschnitt Nordost
Foto
Foto
Foto
Foto

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Das Bürgerspital Basel bietet mit dem Neubau des Alterszentrums Burgfelderhof 114 Bewohnern ein stadtnahes und komfortables Zuhause mitten im Grünen an der französischen Gernze.

 


Peter Moor Architekten

Bildergalerie
Modell des neuen Frohbergs
Aussenraumskizze
Erdgeschoss
Querschnitt
Modell
Aussenraumskizze Parkplatz
Innenraumskizze

... gewinnen den Studienauftrag für die Erneuerung des Restaurants Frohberg in Stäfa.

 

Peter Moor Architekten gewinnen den Studienauftrag für die Erneuerung des Restaurants Frohberg in Stäfa mit einem einfachen prägnanten Entwurf. Die Gemeinde hatte das Areal 2009 erworben, um den Erhalt des beliebten Ausflugslokal hoch über dem Zürichsee zu sichern. Man beabsichtigt, Grundstück und Gebäude dem neu gegründeten Verein «Pro Restaurant Frohberg» im Baurecht abzugeben.

 


Prix Lignum 2015

Prix Lignum 2015 - Gold:
Museum für Kommunikation, Bern
Architekturbüro Patrick Thurston, Bern
Prix Lignum 2015 - Gold:
Museum für Kommunikation, Bern
Architekturbüro Patrick Thurston, Bern
Prix Lignum 2015 - Gold:
Museum für Kommunikation, Bern
Architekturbüro Patrick Thurston, Bern
Prix Lignum 2015 - Bronze:
Umbau Einfamilienhaus, Sarreyer
Bosshard Vaquer Architekten GmbH, Zürich
Prix Lignum 2015 - Bronze:
Umbau Einfamilienhaus, Sarreyer
Bosshard Vaquer Architekten GmbH, Zürich
Erster Rang Region Mitte:
Rettungsdienst und kantonale Sanitätsnotrufzentrale, Bern
Müller & Truniger Architekten, Zürich
Dritter Rang Region Mitte:
wellnessHostel4000, Saas-Fee
Steinmann & Schmid, Basel
Dritter Rang Region Nord:
Stammtisch Toni Areal, Zürich
bölsterli hitz gmbh, Zürich
Zweiter Rang Region Ost:
Neubau Gewerbehalle & Büro, Hinterforst
Archraum , Altstätten
Dritter Rang Region Zentrum:
Neubau Schulhaus, Ballwil
Fiechter & Salzmann, Zürich

Der Prix Lignum geht zum zweiten mal in Folge an den Berner Architekt Patrick Thurston

 

Auf den ersten Blick wirkt das ausgezeichnete Gebäude, das er in Schwarzenburg erstellt hat, wie ein Landwirtschaftsbau. Doch das Innere birgt 75 gelbe Postautos und andere Fahrzeuge als Zeugen vergangener Zeiten. Der Zweckbau ist kohärent und mutig gedacht und gebaut. Die Konstruktion ist materialgerecht, die Form konsequent aus der Funktion abgeleitet. Das Kaltdach und die Brise-Soleils halten Hitze und Hagel fern und lassen den Wind hindurchströmen, um den Bau ohne Technik zu kühlen.

Weitere mit einem Prix Lignum ausgezeichnete Büros finden Sie in der Bildergalerie.

 

www.prixlignum.ch


Ruinelli Associati Architetti

Bildergalerie

Der Bergeller Baumeister «MODULØR»

 

Unter dem Thema Bauen in den Bergen stellt das Magazin Modulor den Bündner Architekten Armando Ruinelli vor.

 


Scheibler & Villard

Bildergalerie
Aussenbilder
Innenbild
Übersichtsmodell mit Bestandesgebäuden im Hintergrund
Modell Fassade
Grundriss
Grundriss Kinderwohngruppe
Konstruktion und Statik

... gewinnen Studienauftrag für die Erweiterung "Tanne" in Langnau am Albis.

 

«Farfalla», Sommervogel, nannten Scheibler & Villard ihren Wettbewerbsbeitrag für die Erweiterung der «Tanne», einem Wohn- und Schulangebot für Menschen mit Hör- und Sehbehinderung in Langnau am Albis. Ihr erster Entwurf glich im Grundriss tatsächlich einem Schmetterling: Zwei fast spiegelbildlich aneinander gefügte Baukörper ergaben ein geometrisch ausgewogenes Ganzes.

 


Gmür & Geschwentner Architekten AG

Bildergalerie
Visualisierung: Atelier Brunecky
Visualisierung (Atelier Brunecky)
Regelgeschoss
Visualisierung

... gewinnen den Wettbewerb für das Baufeld B2.1 des Geistlich Areals in Schlieren.

 

Den Wettbewerb auf Baufeld B2.1 gewinnen Gmür & Geschwentner Architekten AG mit einem Projekt, das einen bunten Mix von Wohnungstypen um zwei Höfe versammelt. Ein wichtiges Charakteristikum des Entwurfs sei die Erschliessung aller Wohnungen über den Hof, schreibt die Jury.

 


Gähler Flühler Architekten

Bildergalerie
Visualisierung: www.obra.ch
Grundriss Erdgeschoss
Visualisierung: www.obra.ch
Südwestfassade, Norostfassade, Längsschnitt
Modell
Nordwestfassade, Südostfassade, Querschnitt

... gewinnen den Wettbewerb für die neue Schulanlage Grüntal in Wittenbach.

 

Die sankt-gallische Vorortgemeinde Wittenbach braucht ein neues Schulhaus, einen neuen Kindergarten und eine neue Dreifach-Turnhalle. Eine Herauforderung des Wettbewerbs bestand darin, dass der Auslober zwar eine zusammenhängende Anlage wünschte, dass die Schulbauten und die Turnhalle aber als unabhängige Volumen projektiert werden mussten

 


Atelier M Architekten

Bildergalerie
Foto: Sabrina Scheja
Foto: Sabrina Scheja
Knitterprinzip
Foto: Sabrina Scheja
Situation
2. Obergeschoss
Erdgeschoss
Schnitt

Bau der Woche: Knitterwerk zum Feuer legen

 

Atelier M Architekten haben kürzlich ein Brandhaus für das Amt für Militär und Zivilschutz in Andelfingen fertiggestellt. Daniel Minder stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


jessenvollenweider architektur

Foto: jessenvollenweider

Projektvorstellung auf hochparterre.ch

 

Beim vom Basler Architekturbüro Jessen Vollenweider umgebauten Mutterhaus an der Zürcher Bahnhofstrasse 9 blieben wenige Steine aufeinander: Die neue Kundenhalle ist von vier Seiten zugänglich, ein Stockwerk höher als früher und mit einem Holzkunstwerk geschmückt. Es gibt keine Schalter mehr, sondern einen Kundendesk und Quick Desks.

 


BERREL BERREL KRÄUTLER AG

Bildergalerie
Foto: Berrel Berrel Kräutler
Situation
Erdgeschoss
1. Untergeschoss
Längsschnitt
Foto: Berrel Berrel Kräutler
Foto: Berrel Berrel Kräutler
Foto: Berrel Berrel Kräutler

Projektvorstellung auf hochparterre.ch

 

Berrel Berrel Kräutler entwickeln sich zu Bürobauspezialisten. Nach dem Bundes-Verwaltungsbauten in Ittigen gewinnen sie auch die Erweiterung des Sitzes der Weltgesundheitsorganisation in Genf. Raphael Kräutler beantwortet hochparterre.ch drei Fragen.

 


KURY STÄHELIN Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Foto: Fernando Guerra | FG+SG
Grundriss
Ansicht
Ansicht
Fassadenschema

Projektvorstellung auf archdaily.com

 

Das Bürogebäude mit einer Fläche von 3’800m2 wird im Auftrag von Polyades Immobilier SA im Zentrum von Delémont realisiert. Die Planung des Gebäudes erfolgt nach Prinzipien der Nachhaltigkeit und das Gebäude wird in MINERGIE-P Standard ausgeführt. Das architektonische Volumen leitet seine polygonal gefaltete Struktur von der Parzellenform ab und verleiht dem Gebäude zusammen mit einer wiedererkennbaren Fassade ein hohes Identifikationspotential. Die Grundrisse erlauben eine sehr flexible Einteilung der Flächen.

 


GÄUMANN LÜDI VON DER ROPP Architekten

Bildergalerie
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni
Foto: Georg Aerni

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUEN HEUTE

 

Gäumann Lüdi von der Ropp Architekten haben das Pflegezentrum, aus den 1980er Jahren, umfassend erneuert und diesem einen wohnlichen Charakter verliehen. Eine neue Fassade sorgt für mehr Aussicht und Belichtung, kleinere Stationen und neue Balkone verbessern die Pflegesituationund den Komfort.

 


Kunz und Mösch Architekten GmbH

Strafjustizzentrum Muttenz
Foto: Tom Bisig

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Büro- & Verwaltungsbauten".

 

Das Baselbieter Strafgericht, das Zwangsmassnahmengericht, das Jugendgericht, ein Gefängnis und Teile der Staatsanwaltschaft sind seit 2014 in einem Neubau untergebracht. Das Gebäude lebt stark von der Fassadenstruktur, an deren Raster sich das Lichtkonzept orientiert. Das Atrium, welches mehrere Stockwerke verbindet, ist das zentrale gestalterische Element. Grosse Lichtobjekte, Kronleuchtern ähnlich, zeichnen diese Begegnungszone aus.

 


agps architecture

Parkhaus Nordost
Foto: Brigida Gonzalez

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Infrastrukturbauten".

 

Die adidas GROUP AG baut ihren Hauptsitz auf der Herzo Base in Herzogenaurach weiter aus. Grundlage für den massgebenden Bebauungsplan ist der von agps im Jahre 2000 entworfene und in der Folge weiterentwickelte Masterplan ‚World of Sports’. Mit der Fertigstellung des Bürogebäudes ‚Laces’ 2011 kann der Bedarf mit den bestehenden Stellplätzen nicht mehr gedeckt werden, weshalb agps mit der Planung des Parkhauses Nordost beauftragt wird.

 


Althaus Architekten

Ateliergebäude Seidenweg
Foto: Gempeler

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Gewerbe- & Industriebauten".

 

Eingeschnitten in den an sich bedeutungslosen Bestand der alten Schreinerei, zeichnet die spannungsvolle Lichtführung die neuen Atelierräume aus. Nach der beruhigenden Ankunft im eher dunkel  gehaltenen Tiefparterre dieses Hofgebäudes entwickelt sich der Raum nach verschiedenen Seiten zum Licht. Die präzise Gestaltung der verschiedenen Fenstersituationen erzeugt für die verschiedenen Nutzungen die gewünschte Lichtqualität.

 


Atelier M Architekten GmbH

Brandhaus Übungsdorf
Foto: Sabrina Scheja

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Infrastukturbauten".

 

Um einen intensiveren Übungsbetrieb zu ermöglichen, sollten im nördlichen Teil des bestehenden Übungsdorfes ein neues Brandhaus, ein Dorfplatz und eine Abschirmwand angegliedert werden. Die neuen Bauwerke sind spezifisch auf ihre Funktion in den Ausbildungsprogrammen optimiert und wirken gleichzeitig im Zusammenspiel als glaubwürdiger dörflicher Siedlungsteil.

 


burkhalter sumi architekten

Wohnmäander Giesshübel
Foto: Georg Aerni

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser".

 

Die 2013 fertiggestellte Überbauung am Bahnhof Giesshübel in Zürich von Burkhalter Sumi Architekten besteht aus drei Baukörpern. Zur Manessestrasse schottet ein Boardinghouse zwei andere Wohnhäuser vom Lärm der Strasse ab. Auf das bestehende SZU-Gebäude mit Lagern und Leitstelle wurde ein viergeschossiger Holzbau mit Wohnungen, das «Pile-up» aufgesetzt. Der zweite Wohnbau «Gleis 3» ist mit Klinkerriemchen verkleidet.

 


jessenvollenweider architektur

Verwaltungszentrum Oberer Graben
Foto: Hanspeter Schiess

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Büro- & Verwaltungsbauten".

 

Die städtebauliche Situation am Oberen Graben changiert zwischen der Geschlossenheit des Blockrands und der objekthaften Wirkung von Solitären. Das neue Verwaltungszentrum ordnet sich der städtischen Textur und der Konvention der Strassenkante unter. Gleichzeitig entwickelt das Ensemble aus den räumlichen Zwängen des Kontexts eine eigenständige Geometrie und Körperlichkeit, die seine Bedeutung als öffentliches Gebäude im Stadtraum zum Ausdruck bringen.

 


gus wüstemann architects

Los Limoneros
Foto: Bruno Helbling

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Wohnungsbau/Einfamilienhäuser".

 

Das Grundstück befindet sich in einem Vorort in der Nähe von Marbella in Spanien umgeben von urbanen, privaten Villen neben einem Golfplatz. Das Haus wurde für eine Familie mit Kindern entworfen mit zusätzlichen Gästezimmern für Freunde. Insgesamt beträft der Innenbereich 480m2. Es gab ein bestehendes Haus, typisch für die Gegend, mit einem schönen Garten und vielen Pflanzen, welche belassen wurden.

 


Michael Meier und Marius Hug Architekten AG

Züri WC am Stadthausquai
Foto: Roman Keller

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Infrastrukturbauten".

 

in kleines Häuschen inmitten der Baumallee des Stadthausquais bietet trotz prominenter Lage ein geschütztes, „stilles Örtchen“ für Touristen und Passanten. In seiner zurückgenommenen Farbigkeit wirkt das metallische Kleid des ZüriWC’s angemessen. Die Materialität bezieht sich auf das für den Stadthausquai charakterisierende gusseiserne Geländer, sowie auf die Schlosserarbeiten des gegenüberliegenden Hotels Metropol.

 


jessenvollenweider architektur

Wohnen am Schaffhauserrheinweg, Basel
Foto: Philip Heckhausen

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser".

 

Auf dem Gelände des ehemaligen Kinderspitals in Basel präsentiert sich ein Wohnpark, der durch die raffinierte Anordnung von vier Solitären besticht. Abgerundete Dreiecke bilden die Grundfläche der frei stehenden Prismen mit unterschiedlichen Geschosshöhen. Durch den grosszügigen Freiraum entsteht hier in Rheinnähe eine echte Wohnoase, und das mitten in der Basler Innenstadt.

 


Mierta & Kurt Lazzarini Architekten

Neubau Longhin
Foto: Ralph Feiner

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Gewerbe- & Industriebauten".

 

Das monolithische polygonale Gebäude wirkt vor der Kulisse des Piz Longhin wie ein herabgestürzter Fels, der am Fusse des Berges liegengeblieben ist. Die Schichtung und Verzahnung der unterschiedlichen Nutzungsbereiche lassen sich an der Fassade ablesen. Das Restaurant öffnet sich über eine grosse Verglasung zur Landschaft und zur hinteren Felsenschlucht. Hier befindet sich ein ruhiger Hof, auf den der Wellnessbereich ausgerichtet ist.

 


Ruinelli Associati Architetti

Wohnhaus in Castasegna
Foto: Ralph Feiner

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Wohnungsbau/Einfamilienhäuser".

 

Das Projekt befasst sich mit dem Thema «Bauen am Hang». Dabei werden zahlreiche Übergänge zwischen Innen- und Aussenraum geschaffen. Das Gebäude ist kompakt, schmal und lang. Die Einbettung in das Gelände wird durch das Gefälle des Daches hervorgehoben, das sich vorne «erhebt», um der Stirnseite schlankere Proportionen zu verleihen. Die Architektur der Fassaden zeichnet sich durch unterschiedlich grosse Öffnungen aus, die in einem proportionalen Verhältnis zueinander stehen.

 


Think Architecture AG

Glattpark Mitte
Foto: Radek Brunecky

... gewinnen "best architects 16" Award in der Kategorie "Wohnungsbau/Mehrfamilienhäuser".

 

Das Projekt im Glattpark wurde mit dem "best architects 16" Label ausgezeichnet. Eine internationale Jury würdigt die besten Projekte des Jahres. Das erste Mal konnten dieses Jahr Beiträge aus ganz Europa eingesendet werden und daher war es, gemäss Aussage der Jury, noch nie so schwierig eine der begehrten Auszeichnungen zu erhalten. Think Architecture freut sich sehr über dieses, bereits fünfte, "best architects" Label, welches Sie in den vergangenen vier Jahren gewinnen konnten.

 


Dürig AG

Bildergalerie
Visualisierung
Modellaufnahme
Modellaufnahme
Modellaufnahme
Modellaufnahme
Visualisierung
Situationsplan
Schemata
Grundriss

Projektvorstellung auf archdaily.com

 

Dürig AG hat den Projektwettbewerb, um ein neues Studentenwohnheim für die Universität Lausanne, gewonnen. Das Wohngebäude, Dubbed Vortex, wird 1‘350 Studenten beherbergen und wird das Athletendorf für die Kandidaten der Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 sein. Aus diesem Grund umfasst die Gestaltung des Gebäudes einen durchgehenden Weg, der vom Erdgeschoss bis zum Dach spiralförmig durchläuft. Dies soll eine ausgeprägte soziale Atmosphäre für die Studenten und Athleten schaffen.

 


Bob Gysin + Partner AG

Bildergalerie
Foto: Dominique Marc Wehrli
Foto: Dominique Marc Wehrli
Foto: Dominique Marc Wehrli
Foto: Dominique Marc Wehrli
Situation
Erdgeschoss
2. Obergeschoss
Schnitt

Bau der Woche: Integratives Ensemble

 

BGP Architekten haben kürzlich das Alters- und Gesundheitszentrum Tägerhalde in Küsnacht fertiggestellt. Marco Giuliani stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


agps architecture

Bildergalerie
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Situationsplan
Grundriss Parkhaus mit Umgebung
Grundriss Parkhaus
Schnitt
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Brigida González
Foto: Uwe Mühlhäusser
Explosions-Skizzenmodell

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Während sich das Hybridgebäude aus Kindergarten und Fitnessstudio vor allem durch seine dunklen Grautöne von den baulichen Nachbarn eigenständig abhebt, knüpft das Parkhaus in seiner leichten, transparenten Erscheinung an die Gestalt des benachbarten laces an. Wie ein atmungsaktiver Sportbekleidungsstoff verkleidet eine weiße Fassade aus feinporig perforierten Lochblechpaneelen das sechsgeschossige Gebäude.

 


Bollhalder & Eberle AG

Bildergalerie
Modellfoto
Lageplan
Ansicht Süd
Schnitt
Fassade
Grundriss

... gewinnen den Wettbewerb «Ersatz- und Ergänzungsbau Klinik Schlosstal in Winterthur»

 

Den offenen Projektwettbewerb konnten Bollhalder Eberle Architekten für sich entscheiden. Zwei ineinander verschränkte rechtwinklige Volumen schreiben die bauliche Erweiterung aus den Siebziger Jahren fort. Neben einer «sehr zweckmässigen Raumanordnung» im Innern lobt die Jury insbesondere die «sorgfältige Setzung» und die «subtile Höhenentwicklung» des Projekts.

 


Stoos Architekten AG

Bildergalerie
Situationsplan
Erdgeschoss mit Umgebung
Schulgeschoss
Tragstruktur
Fassade und Längsschnitt

... gewinnen den Projektwettbewerb «Ersatzneubau Schulhaus und Turnhalle Süd in Muhen/AG».

 

Die «präzise Setzung der Baukörper» ist ein wenig zu einem Allgemeinplatz der Juryberichte geworden. Im Fall des Wettbewerbsbeitrags von Stoos Architekten beschreibt die manchmal unpräzis verwendete Phrase aber exakt die Qualität des Beitrags. Einerseits fügen sich die beiden Volumen passgenau in die Schulanlage ein, nehmen Gebäudefluchten auf und führen Raumkanten weiter, andererseits schafft die Platzierung der beiden Bauten neue Aussenräume und stärkt gleichzeitig das bestehenden Ensemble.

 


Burckhardt+Partner AG

Bildergalerie
Foto: Joe Käser
Situationsplan
Foto: Joe Käser
Foto: Joe Käser
Foto: Joe Käser
Grundrisse

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Im Basler Hirzbrunnenquartier ist im Herbst 2014 die neue Wohnsiedlung «Schorenstadt» fertiggestellt worden. Sie besteht aus 43 Reihen- und zwei Mehrfamilienhäusern mit 22 Eigentumswohnungen. Das Projekt ist nach den Kriterien der «2000-Watt-Gesellschaft» konzipiert und wird nach Minergie-P-Eco zertifiziert. Ermöglicht wird damit nachhaltiges, natürliches Wohnen in Zentrumsnähe von Basel.

 


Atelier Creas GmbH

Bildergalerie
Foto: Uwe Guntern
Foto: Uwe Guntern
Foto: Uwe Guntern
Foto: Uwe Guntern
Foto: Uwe Guntern

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Es ist ein Erlebnis-, Seminar- und Golfhotel mit Design-Charakter, das «Birdland» in Sempach Station/LU. Es ist nahe dem Sempachersee und der schweizerischen Vogelwarte gelegen, von der auch der Hotelname abgeleitet ist. Architekt Markus Schumacher legte besonderen Wert auf einfache und zeitlose Materialien.

 


Theo Hotz Partner AG

Foto: Roman Bönsch
Bildergalerie
Foto: Roman Bönsch
Foto: Roman Bönsch
Foto: Roman Bönsch
Foto: Roman Bönsch
Foto: Roman Bönsch
Foto: Roman Bönsch
Situation
Erdgeschoss
Längsschnitt
Querschnitt

Bau der Woche: Der Bahnhof als Identifikation

 

Theo Hotz Partner Architekten haben kürzlich das Rautendach des Hauptbahnhofs in Wien fertiggestellt. Peter Berger stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


Morger + Dettli Architekten

Bildergalerie
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck
Foto: Valentin Jeck

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Nur oberirdisch tritt Morger + Dettlis weißer Quader mit drei Obergeschossen würfelförmig in Erscheinung. Konzentriert gesetzte, über die Gebäudeecke reichende Fensterbänder durchbrechen hier die geschlossene Würfelmauer. Unterirdisch ragen die zwei niederen Geschosse über die Grundrissfläche des Kubus hinaus.

 


niggli+zbinden architekten

Bildergalerie
Situationsmodell
Situationsplan
Visualisierung
Erdgeschossgrundriss und Festwiese

... gewinnen den Wettbewerb für das neue Stadthaus in Kreuzlingen.

 

Beim Wettbewerb für das neue Stadthaus in Kreuzlingen setzt sich das St. Galler Architekturbüro Niggli + Zbinden gegen renommierte Mitbewerber durch. Die «etwas unbeholfene Plandarstellung» täusche über die Qualitäten des Siegerprojekts hinweg, steht im Bericht des Preisgerichts zu lesen.

 


Metron AG

Bildergalerie
Schnittperspektive
Situationsmodell
Grundriss Erdgeschoss
Aussen Visualisierung
Innen Visualisierung

... offenen Projektwettbewerb für den Neubau der Höheren Fachschule Gesundheit Zentralschweiz (HFGZ) in Luzern.

 

Metron Architektur kann den offenen Projektwettbewerb für den Neubau der Höheren Fachschule Gesundheit Zentralschweiz (HFGZ) in Luzern für sich entscheiden. Das vorgeschlagene Volumen intergriere sich selbstverständlich in das Ensemble des Kantonsspitals Luzern, vermöge aber gleichzeitig ein neues Zeichen zu setzen.

 


SCHNIEPER ARCHITEKTEN

Bildergalerie
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling
Foto: Bruno Helbling

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «RAUM UND WOHNEN»

 

Idyllisch und gleichzeitig auch exponiert ruht das Einfamilienhaus inmitten eines abfallenden Wiesenhanges und überzeugt von Innen und Aussen mit stilsicherer Kurvenführung und reizvollen Ausblicken.

 


Morger + Dettli Architekten

Bildergalerie:
Visualisierung: Ponnie Images
Situationsmodell
Situationsmodell
Regelgeschoss Wohnen
Längsschnitt
Ansicht Ostfassade

... gewinnen die Wettbewerbausschreibung für das "Depot Hard" in Zürich West.

 

Die Stadt Zürich möchte eine kommunale Wohnsiedlung mit erweitertem Tramdepot realisieren. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde in der Wettbewerbsausschreibung für das „Depot Hard“ in Zürich West von Bauten mit mehr als 30 Metern Höhe explizit abgeraten. Es gewinnen Morger + Dettli Architekten – mit zwei Hochhäusern.

 


anaïs architekten

Bildergalerie:
Foto: Nightnurse Images
Erdgeschoss mit Situation
Schnitt
Regelgeschoss Primarschule
Foto: Nightnurse Images

... gewinnen den selektiven Wettbewerb für eine neue Schulanlage in Klosters-Platz.

 

Die Gemeinde Klosters-Serneus möchte ihre Schulinfrastruktur im Ortsteil Klosters-Platz an einem einzigen Ort zusammenfassen. Beim Bahnhof soll eine Schulanlage für Kindergarten, Primar- und Oberstufe entstehen. Mit anaïs architekten gewinnt ein Nachwuchsteam den selektiven Wettbewerb.

 


Michael Meier und Marius Hug Architekten AG

Bildergalerie:
Visualisierung
Situationsmodell
Situationsplan
Visualisierung

... gewinnen den Wettbewerb für die Projektentwicklung «Hoffnig» im Hochbord-Quartier in Dübendorf.

 

Während die ersten neuen «Stadtquartiere» in der Agglomeration Zürichs bereits bezogen sind, dreht sich das Rad der Urbanisierung im Glatt- und Limmattal munter weiter. Jüngstes Beispiel ist ein Areal in Dübendorf, das sinnigerweise den Namen «Hoffnig» trägt. Meier Hug Architekten konnten den Wettbewerb für sich entscheiden.

 


Aita Flury

Bildergalerie:
Foto: Nightnurse Images
Situation
Foto: Nightnurse Images
Grundriss Erdgeschoss
Foto: Nightnurse Images

... gewinnt den Wettbewerb für einen Kindergarten mit Tagesstruktur in Aarau.

 

 Das siegreiche Projekt von Aita Flury begegnet der Aufgabenstellung mit zwei getrennten und volumetrisch unterschiedlichen Baukörpern für Kindergarten und Betreuung, die jedoch so eng aneinander geführt werden, dass sie klar als zusammengehörige Setzung in Erscheinung treten.

 


Corinna Menn

Bildergalerie:
Fassadenansicht Süd
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss 1.Obergeschoss
Grundriss Untergeschoss
Querschnitt
Fassadenansicht Nord
Fassadenansicht West
Fassadenansicht Ost
Modell

... gewinnt den Studienauftrag für den Umbau des Geschäftshaus «Rätia Shopping» in Davos.

 

Die Churer Architektin Corinna Menn gewinnt den Studienauftrag für den Umbau des Geschäftshaus ‹Rätia Shopping› in Davos. Das Siegerprojekt betrachte das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss als funktionale und gestalterische Einheit und richte die Lichtführung gezielt ins Zentrum der Vertikalverbindung der Rolltreppen.

 


Meili Peter Architekten AG

Visualisierung: Stadt Zürich

Konzeptvorstellung auf hochparterre.ch

 

Die Stadt Zürich plant auf einer ihrer grössten Landreserven ein neues Quartier. Das städtebauliche Konzept stammt vom Team um Meili Peter Architekten. «NZZ» und «Tages-Anzeiger» berichten.

 


Think Architecture AG

Bildergalerie
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Situation
Erdgeschoss
Regelgeschoss
Querschnitt

Bau der Woche: Ein städtisches Haus

 

Think Architecture haben kürzlich das Wohn- und Gewerbehaus Glattpark-Mitte in Opfikon fertiggestellt. Marco Zbinden & Ralph Brogle  stellen sich den Fragen von swiss-architects.

 


horisberger wagen architekten gmbh

Bildergalerie
Foto: Nightnurse Images
Situation
Umgebungsplan
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss 1.Obergeschoss
Grundriss Dachgeschoss
Querschnitt
Längsschnitt
Foto: Nightnurse Images
Foto: Nightnurse Images
Foto: Nightnurse Images

... gewinnen den Studienauftrag für das Stadtarchiv "Untere Farb" in Uster.

 

horisberger wagen architekten und stehrenberger architektur gewinnen zusammen mit der Landschaftsarchitektin Sabine Kaufmann den Studienauftrag für das Stadtarchiv "Untere Farb" in Uster. Das Projekt trennt die Scheune vom Haupthaus und bringt darin das Archiv mit den Arbeitsräumen und dem Lesesaal unter.

 


Michael Meier und Marius Hug Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Nightnurse Images
Modell
Lageplan
Foto: Nightnurse Images
Wohnungsgrundrisse
Foto: Nightnurse Images

... gewinnen den Studienauftrag für den Ersatzneubau Bellariarain in Zürich.

 

Die Helvetia will die Siedlung Bellariarain in Zürich Wollishofen, erbaut 1946, durch Neubauten ersetzen. Meier Hug Architekten überzeugen die Jury in der zweiten Stufe des Studienauftrags.

 


BERREL BERREL KRÄUTLER AG

Bildergalerie
Visualisierung: BBK
Visualisierung: BBK
Visualisierung: BBK
Visualisierung: BBK
Visualisierung: BBK

... gewinnen den Projektwettbewerb für die Erweiterung des WHO Hauptquartiers in Genf.

 

Berrel Berrel Kräutler AG gewinnen den internationalen, offenen und zweistufigen Projektwettbewerb. Sie konnten sich gegen über 250 Konkurenzprojekte durchsetzen und somit einen wichtigen Sieg verbuchen.

 


Architekturbüro Patrick Thurston

Bildergalerie
Foto: Ralph Hut
Grundriss: Dergâh
Foto: Ralph Hut
Foto: Ralph Hut
Foto: Ralph Hut
Foto: Ralph Hut
Untersicht Kirchendecke

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «architektur + technik»

 

Das Zentrum Europaplatz zwischen Autobahn und Bahnlinie liegt städtebaulich nicht eben attraktiv. Das Sockelgeschoss "Haus der Religion" besitzt allerdings eine grosse Ausstrahlung als Ort mit Gotteshäusern der Weltreligion, der den Dialog zwischen den Kulturen fördern soll. Der Berner Architekt Patrick Thurston hat für die Christen eine Kirche und für die Aleviten eine Dergâh realisiert.

 


König Architektur AG

Bildergalerie
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Ostfassade
Längsschnitt
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Foto: Michael Reinhard
Südfassade
Erdgeschoss
Untergeschoss

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «RAUM UND WOHNEN»

 

An einem Sonnenhang oberhalb des Vierwaldstättersees verbirgt sich innerhalb eines ruhigen Wohnquartiers eine Doppelvilla mit fantastischem Blick über den See und das gegenüberliegende Bergpanorama.

 


ffbk Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Johannes Marburg
Foto: Johannes Marburg
Foto: Johannes Marburg
Foto: Johannes Marburg
Foto: Johannes Marburg
Foto: Johannes Marburg
Situation
Obergeschoss
Dachgeschoss
Längsschnitt

Bau der Woche: Bläsischulhaus

 

Das Büro ffbk Architekten hat kürzlich die Sanierung eines Primarschulhauses in Basel fertiggestellt. Gerard Jansen stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


under construction ag

Visualisierung «The Circle»

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «nicht nur beilage.»

 

Die Flughafen Zürich AG und die Swiss Life AG als Investor haben für das Bauprojekt «The Circle» den Startschuss gegeben. Mit den ersten Bauarbeiten wurden im Januar 2015 begonnen.

 


Dachtler Partner AG

Bildergalerie
Foto: Beat Matter
Foto: Beat Matter

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift «intelligent bauen»

 

Das Sihlbogen-Projekt der Zürcher Baugenossenschaft Zurlinden in Zürichs Süd hat rund zehn Jahre auf dem Buckel. Teilweise schon bewohnt, wird die Energiespar-Siedlung in ein paar Wochen ganz fertiggestellt sein.

 


Gautschi Lenzin Schenker Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Foto: Andreas Graber Photography
Grundrisse

Bau der Woche: Wohnhaus in Rombach

 

Gautschi Lenzin Schenker haben kürzlich ein Wohnhaus in Rombach fertiggestellt. Philipp Schenker stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


Caruso St John Architects

Bildergalerie
Visualisierung
Visualisierung
Situation
Erdgeschoss
Obergeschoss
Visualisierung

... gewinnen den Wettbewerb für eine Zentrumsüberbauung in Neuhausen am Rheinfall.

 

Caruso St John Architects und Antón & Ghiggi gewinnen den Wettbewerb für eine Zentrumsüberbauung in Neuhausen am Rheinfall. Florian Zierer beantwortet HOCHPARTERRE drei Fragen.

 


kit architects eth sia gmbh

Bildergalerie
Bild: kit / Indievisual
Modell
Erdgeschoss
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss
Bild: kit / Indievisual

... gewinnen den Wettbewerb für ein Alterszentrum in Zürcherischen Wald.

 

Die Architekten von kit gewinnen den Wettbewerb für ein Alterszentrum in Zürcherischen Wald. Andreas Schelling beantwortet HOCHPARTERRE drei Fragen.

 


BUCHNER BRÜNDLER ARCHITEKTEN

Bildergalerie
Siegerentwurf von Buchner Bründler
Architekten
Visualisierung
Visualisierung

... gewinnen den Architekturwettbewerb für ein neues Kunsthaus, in Baselland, auf dem Dreispitz-Areal.

 

Das Siegerprojekt behält die Struktur der alten Lagerhalle bei und ergänzt sie mit schlanken, hohen dreieckigen Lichttürmen. Zum Wettbewerb eingeladen hatte die Kunsthaus-Trägerstiftung und die Christoph Merian Stiftung.

 


Theo Hotz Partner AG

Bildergalerie
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Foto: Radek Brunecky
Situation
Erdgeschoss
Untergeschoss
8. Obergeschoss
17. Obergeschoss + Dach
Schemaschnitt

Projektvorstellung auf baunetz.de

 

Perfektion, aussen wie innen. Theo Hotz Partner (Zürich) haben bei ihrem neuen Bürogebäude in Zürich nicht nur für den Investor die Architektur, sondern auch für den Mieter das Interieur geplant. Ein in sich schlüssiges, aufeinander abgestimmtes Gesamtprojekt ist SkyKey – so durchdekliniert und poliert, dass man an seiner Glattheit fast ein wenig abzuprallen scheint.

 


Miroslav Šik

Bildergalerie
Foto: Architekturbüro Miroslav Šik
Foto: Architekturbüro Miroslav Šik
Erdgeschoss
Längsschnitt
Querschnitt
Querschnitt

... gewinnt den Studienauftrag für die Neugestaltung der Katholischen Kirche in Horgen.

 

Das Architekturbüro Miroslav Šik gewinnt den Studienauftrag für die Neugestaltung der Katholischen Kirche in Horgen. Die St. Josefs-Kirche, 1934 von Anton Higi erbaut, soll saniert und der Innenraum neu gestaltet werden.

 


ADP Architekten AG

Bildergalerie
Foto: ADP Architekten
Foto: ADP Architekten
Erdgeschoss
Obergeschoss
Querschnitt

... gewinnen den Wettbewerb für den Neubau des Kirchgemeindehaus, der Bibliothek und den Wohnungen in Wallisellen.

 

ADP Architekten gewannen in Wallisellen wegen «guter ortsbaulicher Integration» und einer «geschickt differenzierten inneren Erschliessungsstrasse» für die öffentlichen Nutzungen.

 


Graf Biscioni Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Bildraum GmbH, Winterthur
Foto: Bildraum GmbH, Winterthur
Foto: Bildraum GmbH, Winterthur
Foto: Bildraum GmbH, Winterthur
Situation
Grundriss
Schnitt

Bau der Woche: Trafo II, Baden

 

Graf Biscioni und Max Müller haben kürzlich das Trafo II in Baden fertiggestellt. Roger Biscioni stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


Husistein & Partner AG

Bildergalerie
Modell des Siegerprojekts
Die innere Achse
Situation
Schema der indentitätsstiftenden Bauten
Schema Konzeptschnitt
Blick über die Wyna zu neuen Wohnhäusern

... gewinnen den Wettbewerb für die Entwicklung des 27'000 Quadratmeter grossen KWC-Areals.

 

Der Wettbewerb für die Entwicklung des 27 000 Quadratmeter grossen KWC-Areals ist schon seit letzten Sommer entschieden. Bisher war das Resultat unter Verschluss. Nun hat die Franke Immobilien AG die Studien der Öffentlichkeit präsentiert. Denn die Gemeinde muss im Mai der Umwandlung in eine Zentrumszone zustimmen. Philipp Husistein vom Siegerteam beantwortet HOCHPARTERRE drei Fragen.

 


Prof. Ueli Zbinden Architekt ETH/BSA/SIA

Bildergalerie
Situationsplan
3. Obergeschoss
Foto: Laura Egger
Foto: Laura Egger
Foto: Laura Egger

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift HOCHPARTERRE

 

Im Zentrum liegt ein öffentlich zugänglicher Hof, der eine ruhige Oase bildet. Als Rückgrat der Bebauung steht an der Murtenstrasse ein sechsgeschossiger, glechmässig befensterter Baukörper mit einem Grossverteiler Erdgeschoss, Büros in den Obergeschossen sowie einem Restaurant und einem Fitnesscenter in der Attika.

 


Monoplan

Bildergalerie
Bildergalerie

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift die baustellen

 

Das Hotel Atlantis liegt auf dem Zürcher Uetliberg, mit direkter Bahnverbindung in den Hauptbahnhof. Der denkmalgeschützte Bau aus den 1970er-Jahren erhält eine vollständige Erneuerung und Modernisierung und soll Mitte 2015 als 5-Sterne-Edelhotel eröffnet werden.

 


Klaiber Partnership AG

Bildergalerie

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift holzBaumarktschweiz

 

Im Sockelgeschoss entstanden Cafeteria, Welcome und Garderobe. Auch hier dominieren organische Linienverläufe, jedoch als geschlossene Membran. Die bereits bei Heinrich Graf dominierenden Innenraummaterialien wie Terrazzo, weiss verputzte Oberflächen, Massivholztüren und Wandverkleidungen sowie die Kupferakzente wurden im neuen Innenausbaukonzept berücksichtigt und in subtiler Form aufgenommen.

 


Albrecht Architekten AG

Bildergalerie
Visualisierung
Visualisierung
Situation
Grundriss
Schnitt
Schnitt

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUinfo

 

Am Sonntag 14. Dezember 2014, hat die Schweizer Reisekasse Reka in Blatten-Belp VS ihr neuestes Feriendorf eröffnet. Inmitten des Unesco-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch ist eine Familienferienanlage mit einem einzigartigen Energiekonzept entstanden. Das Bundesamt für Energie (BFE) unterstützt das Reka-Feriendorf im Rahmen seines Leuchtturmprogramms.

 


Burckhardt+Partner AG

Bildergalerie
Visualisierung
Visualisierung
Visualisierung
Visualisierung
Visualisierung
Visualisierung

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUinfo

 

Im Frühling 2013 hat Implenia mit dem Bau der "Schorenstadt" begonnen, nun ziehen die ersten Bewohner ein und füllen die Siedlung mit Leben. Das Leuchtturmprojekt in Basel erfüllt alle Kriterien der 2000-Watt-Gesellschaft und des Minergie-P-Eco-Standards. Damit ist es ein Musterbeispiel für nachhaltiges Wohnen in urbaner Umgebung.

 


BE Zürich AG

Bildergalerie
Visualisierung
Visualisierung
Situation

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUinfo

 

Auf dem Gelände der ehemaligen Zahnfabrik Kissling im Leutschenbach-Quartier wird fleissig gebuat, wobei zwei Gebäude deutlich herausragen: Je 62 Meter hoch werden "The Metropolitans". Im Juni 2014 wurde der Rohbau des Westturms fertiggestellt und mit dem Bau des Ostturms begonnen Fertig sein wird ersterer im Frühling, letzterer im Sommer 2015. Die beiden Hochhäuser beherbergen je 106 Eigentumswohnungen und weisen eine Bausumme von über 138 Millionen Franken aus.

 


Dürig AG

Bildergalerie
Foto: Ruedi Walti
Foto: Ruedi Walti
Foto: Ruedi Walti
Foto: Ruedi Walti
Grundriss
Grundriss
Foto: Ruedi Walti
Schnitt
Foto: Ruedi Walti
Schnitt
Foto: Ruedi Walti

Projektvorstellung auf archdaily.com

 

Die Gestaltung der unterirdischen Räume schafft eine deutliche, freundliche und klare Atmosphäre. In diesem Prozess sind in allen Hallen und Passagen die gleichen Materialien und Lichtkonzepte angewendet worden. Die Architektur ist hochfunktionell und verzichtet auf die Dekoration. Die Architektur bildet einen ruhigen Hintergrund für die Beschilderung, die Verwendung und die Werbung.

 


maurusfrei Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Ralph Feiner
Foto: Ralph Feiner
Foto: Ralph Feiner
Foto: Ralph Feiner
Foto: Ralph Feiner
Foto: Ralph Feiner

Bau der Woche: Jakobshornbahn in Davos

 

Das Büro maurusfrei Architekten hat kürzlich den Neubau der Jakobshornbahn Davos fertiggestellt. maurusfrei stellt sich den Fragen von swiss-architects.

 


kit architects eth sia gmbh

Bildergalerie
Foto: Dominique Marc Wehrli
Foto: Dominique Marc Wehrli

Bau des Jahres 2014: Das Haus in der March

 

Das Haus in der March von kit architects ist von der Leserschaft des eMagazins von Swiss-Architects.com zum Bau des Jahres 2014 gewählt worden.

 


Esch Sintzel GmbH

Siegerprojekt
Foto: SBB

... gewinnen den Wettbewerb für 3 Wohnhäuser an der Zollstrasse beim Zürcher Hauptbahnhof.

 

Der Stadtraum am nördlichen Rand des Hauptbahnhofs Zürich erhält ein neues Gesicht. An der Zollstrasse planen die SBB in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Zürich eine Überbauung mit Wohnungen, Dienstleistungen, Gastronomie und Läden sowie öffentliche Plätze und ein Gleisuferweg.

 


Schwabe Suter Architekten GmbH

Bildergalerie
Modellfoto
Modellfoto
Querschnitt
Schnitte
Grundriss
Grundrisse
Grundriss
Modellfoto

... gewinnen den offenen Generalplanerwettbewerb für den Neubau Sekundarschulhaus und Sporthalle Rothenburg.

 

Das Projekt komplettiert die heute bestehende campusähnliche Schulanlage, die sich entlang der Schulhausstrasse ausbreitet, mit einem präzis gesetzten Kopfbau an der Bertiswilstrasse und erhöht dadurch für die gesamte Schulanlage die Präsenz in Rothenburg. Dieser neue Auftritt mit einem stattlichen Gebäude gibt der Schulanlage eine markante Präsenz, die der hohen öffentlichen Bedeutung der Schule und der Sportanlage gerecht wird.

 


GIUBBINI ARCHITEKTEN

Siegerprojekt

... gewinnen den Gesamtleistungswettbewerb "Den Bahnhofplatz von Chur erledigen".

 

Der AXA Winterthur gehört der Schlüssel am Bahnhofplatz von Chur. Für ihren Neubau haben GIUBBINI ARCHITEKTEN mit Priora den Gesamtleistungswettbewerb gewonnen. Der malträtierte Bahnhofplatz verschwindet in eine organische Shoppingwelt.

 


Stoos Architekten AG

Bildergalerie
Das Siegerprojekt
Situation
Erdgeschoss
1. Obergeschoss
2. Obergeschoss
Modell
Foto: Stoos Architekten

... gewinnen den Projektwettbewerb für ein Notaufnahmezentrum in Egliswi

 

Stoos Architekten gewinnen den Projektwettbewerb für ein Notaufnahmezentrum in Egliswil. Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, die in einer Krise stecken, sollen während höchsten vier Monate einen Ort mit Wohnen, Schule, Arbeit, Freizeit und Therapie finden. Die Geschwister Stoos stellen sich den drei Fragen von HOCHPARTERRE.

 


Pfister Schiess Tropeano & Partner Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Hannes Henz
Foto: Hannes Henz
Foto: Hannes Henz
Foto: Hannes Henz
Foto: Hannes Henz
Grundriss 4. Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Längsschnitt
Schaffhauser Stadtentwicklung

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift HOCHPARTERRE

 

Die Schaffhauser Stadterweiterung <Ennet den Gleisen> ist planerisch gelungen, doch zu verschieden gestaltet. Dagegen ist die Überbauung Bleiche in ihrer Mitte zu monoton.

 


Kägi Schnabel Architekten AG

Bildergalerie
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift Schweizer BauJournal

 

Am 1 . Juli 2014 war das Alterszentrum Gellert Hof der Stiftung Bethesda, unmittelbar neben dem Spital, bezugsbereit. Mit dem Neubau und dem Baustart von rund 100 Wohnungen für Familien und ältere Menschen im 201 5 entsteht eine Art Gesundheitscampus, an dem Ort, an dem ursprünglich das gemeinsame Geriatriezentrum der Kantone Basel-Stadt und Baselland geplant war.

 


Küchel Architects AG

Bildergalerie
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift Schweizer BauJournal

 

Die eindrucksvolle Liegenschaft des historischen und denkmalgeschützten Parkhotels Pontresina stammt aus dem 19. Jahrhundert. Sie wurde in eine erstklassige Residenz mit Eigentumswohnungen umgewandelt. Das revitalisierte Park Residences besticht mit klassischem Design, modernster Ausstattung, feinsten Naturmaterialien, exquisiter Lage und hochklassigem Service.

 


Steinmann & Schmid Architekten

Foto

... gewinnen den Watt d'Or 2015

 

Das wellnessHostel4000 & Aqua Allalin in Saas-Fee wurde am 8. Januar 2015 mit dem Watt d'Or 2015 in der Kategorie "Gebäude und Raum" ausgezeichnet. Die prestigeträchtige Auszeichnung wird jährlich vom Bundesamts für Energie vergeben und zeichnet Bestleistungen im Energiebereich aus.

 


Team Lucerne Technik & Architektur der Hochschule Luzern

Foto

... gewinnen den Watt d'Or 2015 Sonderpreis

 

your+ – Solar Decathlon Europe 2014 – Team Lucerne – Suisse wurde am 8. Januar 2015 mit dem Sonderpreis Watt d'Or 2015 in der Kategorie "Ausbildung" ausgezeichnet. Die prestigeträchtige Auszeichnung wird jährlich vom Bundesamts für Energie vergeben und zeichnet Bestleistungen im Energiebereich aus.

 


Gisel + Partner AG

Bildergalerie
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUEN HEUTE

 

Die Wohnanlage mit vier stylischen Mehrfamilienhäusern und je vier Geschossen besteht aus je sechs qualitativ hochwertigen Eigentumswohnungen sowie zwei Tiefgaragen. Die Häuser wurden im zertifizierten Minergie-Standard erstellt. Die Wärmeerzeugung erfolgt mit Erdsonden und Wärmepumpe, zudem sind alle Wohnungen mit einer Komfortlüftung ausgestattet.

 


Pfister Schiess Tropeano & Partner Architekten AG

Bildergalerie
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift BAUEN HEUTE

 

Unser Entwurfskonzept organisierte das verlangte Bauvolumen als fünf Gebäude über der gemeinsamen Substruktion einer Parkierungshalle um einen Platz. Auf diesem verzweigen sìch alle Wege vom Bahnhof her ins Tal, auf den Berg, in die Wohnviertel. Als Neustadt sollte sie ein Echo der alten Stadt darstellen, und darum mit deren Gassen durch die Fussgängerpassage verbunden sein, in ihrer Struktur die urbane Flächenökonomie unter heutigen Bedingungen fortsetzen.

 


Caruso St John Architekten

Bildergalerie
Foto: © Flickr CC user EnDumEn
Foto: © Flickr CC user Wojtek Gurak
Foto: © Flickr CC user Neil Howard
Foto: © Sam Teigen

... gewinnen den Wettbewerb für die Renovation der Gunnar Asplund Bibliothek in Stockholm

 

Caruso St John Architekten haben den Wettbewerb für die Umstrukturierung und Wiederherstellung der Gunnar Asplund Bibliothek in Stockholm gewonnen. Das Projekt wird die Arbeit an der Anlage und Basare beinhalten, sowie am Hauptgebäude. Caruso St John Architekten werden zusammen mit Scheiwiller Svensson Arkitektkontor die Restauration vornehmen.

 


KURY STÄHELIN Architekten AG

Bildergalerie
Foto: Thomas Jantscher
Foto: Daniel M. Frei
Foto: Daniel M. Frei
Foto: Daniel M. Frei

Projektvorstellung in der Architekturzeitschrift werk, bauen + wohnen

 

Als Teil einer Schlossanlage ist der Laufstall in Wildenstein ein Sonderfall: Typologie und gestalterischer Aufwand gehen über den gewöhnlichen Stallbau hinaus.

Das Projekt von Kury Stähelin Architekten hat bereits den "best architects 15" Award in der Kategorie "Sonstige Bauten" gewonnen.