Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

IDC Supporteintrag gültig für:
Mac,
Win Win 64bit
AC19
ID-Nr. 1547
Dat. 11.09.15

ArchiCAD 19 Leistung & Arbeitsoberfläche

In ArchiCAD 19 wurde die Arbeitsoberfläche zugunsten der Effizienz beim Zeichnen vereinfacht. Mit der neuen Technologie der Hintergrundaktualisierung und den neu eingeführten Tabs bewegen Sie sich schnell und in gewohnter Arbeitsweise durch Ihr Projekt, wie in einem Internet Browser.

 

Die Zeichenfläche, Ihr Arbeitsbereich, wurde durch die Möglichkeit, den Navigator verstecken zu können, massgeblich vergrössert.

 

Zudem wurde die ganze Arbeitsoberfläche für Mac-Benutzer massiv vereinfacht.

 

Lesen Sie mehr zu den neuen Features in folgenden Kapiteln.

Leistung - faster than ever

Hintergrundaktualisierung für fast sofortige Modellansichten

Bei der Hintergrundverarbeitung nutzt ArchiCAD 19 die nicht verwendete Kapazität zum Aufbau verschiedener Modellansichten im Voraus. Die Hintergrundverarbeitung nutzt Ihre Hardware effizienter. Profitieren Sie von einem reibungslosen Arbeitsablauf und sparen Sie jede Menge Zeit.

Tableiste
Hintergrundaktualisierung in der
Arbeitsumgebung
  • Offene Modellfenster (oder Tabs) werden immer auf dem neuesten Stand gehalten.
  • Erheblich schnelleres Umschalten zwischen 3D, 3D‐Dokumenten, Schnitten, Ansichten, Innenansichten.
  • Kein Warten auf den Neuaufbau ‐ wenn Sie eine Ansicht aus Versehen öffnen, brauchen Sie nicht mehr auf den Neuaufbau zu warten, bevor Sie zu einer anderen Ansicht wechseln können.
  • Blättern durch Layouts mit automatisch neu aufgebauten Zeichnungen ‐ ohne Verzögerung.
  • Anzeige von Rückmeldungen zur Hintergrundverarbeitung in Ihrer Statusleiste (klicken Sie ggf. darauf, um diese Funktion auszusetzen).
  • Arbeitsumgebungs‐Option für den Stromsparmodus: Funktion zum Aussetzen der Hintergrundverarbeitung, wenn ein Gerät im Batteriebetrieb genutzt wird.

Optimierte OpenGL Engine

OpenGL bietet eine schnelle Navigation in 3D‐Darstellungen, die immer aktuell sind und eine enge Zusammenarbeit mit dem Kunden ermöglichen.

 

Ab ArchiCAD 19 sorgt eine weiter optimierte OpenGL Engine dafür, dass die 3D‐Navigation noch reibungsloser und schneller funktioniert und auch bei grossen Modellen nicht flackert.

Arbeitsoberfläche (Tabs & Navigator)

Mit ArchiCAD 19 wird die Tab‐Leiste eingeführt, die Ihnen eine Reihe geöffneter Fenster zur Verfügung stellt. Mit der Tableiste wechseln Sie noch schneller zwischen den geöffneten Projektsichten. Das Design der Leiste hängt von Ihrem Betriebssystem ab.

Pop-Up Navigator

Da die Tableiste die mit ArchiCAD 19 eingeführte Hintergrundaktualisierung (siehe Kapitel Leistung - faster than ever) verwendet, wechseln Sie nun viel schneller zwischen den Modellfenstern.

 

Wenn ein neues Modellfenster geöffnet werden soll, erledigen Sie dies im Pop-Up Navigator (rechts in der Tableiste). So gewinnen Sie viel Bildschirmfläche zum Zeichnen, da der ursprüngliche Navigator ausgeblendet werden kann.

Ein- oder Ausblenden der Tab-Leiste:

  • Im Menü Fenster / Tab-Leiste verbergen/anzeigen kann die Tab-Leiste aus-, bzw. eingeschaltet werden.

Jedes Tab bietet Fenster-relevante Befehle oder Rückmeldungen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Tab. Im Kontextmenü eines Geschosses oder eines Geschoss-Ausschnitts sehen Sie alle Geschosse und können diese so einfach und schnell wechseln. Rufen Sie die Ausschnitt- oder Geschoss-Einstellungen auf oder zeigen Sie das Geschoss als Transparentpause an.
  • Im Kontext-Menü eines 3D-Tabs können beispielsweise viele verschiedene 3D-relevante Einstellungen vorgenommen werden.

Probieren Sie die Kontext-Menü Befehle für verschiedene Modellsichten, Ausschnitte, Layouts etc. aus. Sie werden immer wieder andere, aber immer Fenster-relevante Einstellungen vorfinden.

  •  
  • Bei Bildern, die mit der CineRender Engine gerechnet werden, sehen Sie im Tab den Fortschritt der Berechnung.
  • Das Warnsymbol  eines Ausschnitts bedeutet, dass die aktuellen Einstellungen von denen des Ausschnitts abweichen. Um die gespeicherten Einstellungen des Ausschnitt wieder herzustellen, führen Sie einen Doppelklick auf das Tab aus.
Rendering-Status und Warnhinweis
Arbeitsumgebung

Definieren Sie in der Arbeitsumgebung unter Anwender Voreinstellungen / Weitere Optionen, ob Sie bei einem Doppelklick auf eine Projektsicht diese vorzugsweise in einem neuen oder einem bestehenden Tab öffnen möchten.

Tab abdocken:

Um ein Tab abzudocken, beenden Sie für das Tab den Vollbild-Modus. In Windows klicken Sie dafür auf das Verkleinern-Symbol des Fensters oben rechts.

  • Sie haben nun die Möglichkeit, z. B. zwei Fenster nebeneinander darzustellen, wenn Sie ohne Navigator schnell zwischen zwei Fenstern wechseln möchten.
  • Hinweis: Für Mac verwenden Sie dafür den Befehl Fenster / Tab abdocken, beziehungsweise Fenster / Fenster andocken, wenn Sie ein abgedocktes Fenster wieder in der Tableiste andocken möchten.

Docking-Paletten (nur MAC)

Für Mac OS wurde mit ArchiCAD 19 der Einfenster-Modus eingeführt, welcher unter Windows schon immer Standard war. Damit ist unter Mac auch der Vollbild-Modus verfügbar.

 

Konkret bedeutet das:

Abdocken einer Palette
  • Die Grösse der gesamten ArchiCAD Oberfläche kann sehr einfach geändert werden.
  • Wechseln Sie mit einem Klick zum Vollbild‐Modus
  • Paletten können in der ArchiCAD Hauptoberfläche an‐ oder abgedockt werden, sodass die Nutzer sich nicht in der Oberfläche anderer laufender Applikationen verlieren oder Fenster hinter Paletten verschwinden.
  • Konsistentere Oberfläche zwischen verschiedenen Plattformen für einen einfacheren Transfer der Arbeitsumgebung.
  • Nur Mac: Abdocken von Fenstern und Verschieben auf separate Bildschirme.
  • Nur Mac: Aufruf des Projekt‐Dateipfads von der Titelleiste aus.

Hinweise:

  • Wenn Sie ein Projekt aus ArchiCAD 18 oder älter migrieren, ist standardmässig der Alter Fenstermodus eingeschaltet, womit der Einfenster-Modus für Mac nicht aktiv ist.
  • Der Einfenster-Modus kann im Menü Anzeige / Alter Fenstermodus ein-, respektive ausgeschaltet werden.

Tipps zum An- und Abdocken von Paletten:

  • Doppelklicken Sie auf die Kopfzeile. Wenn die Palette bzw. Symbolleiste abgedockt ist, springt sie an eine angedockte Position und umgekehrt.
  • Klicken Sie auf die Kopfzeile (auf WIN wird das Verschiebesymbol angezeigt) und ziehen Sie sie auf eine Seite oder an den oberen oder unteren Rand des Bildschirms; lassen Sie den Cursor los, um sie anzudocken. Das Verschieben wird durch eine grafische Rückmeldung unterstützt.
  • Zum Abdocken klicken Sie einfach auf die Kopfzeile und ziehen Sie sie nach aussen.
  • Nur WIN: Um die Docking-Funktion während dem Ziehen der Palette aufzuheben, drücken Sie Ctrl.
  • Zum Abbrechen des An- oder Abdockvorgangs drücken Sie Esc.
  • Nur MAC: Zum Andocken aller nicht angedockten Fenster können Sie den Befehl Alle Fenster andocken verwenden. Dieser ist standardmässig nicht sichtbar. Fügen Sie den Befehl manuell unter Verwaltung / Arbeitsumgebung / Menüs hinzu.

Folgende Paletten können nicht angedockt werden:

  • Marker Werkzeuge
  • Bibliothek laden-Protokoll
  • RoofMaker
  • Profil-Manager
  • IFC-Manager
  • Element-Informationen
  • Suchen & Aktivieren
  • Solid Element-Befehle
  • Photorealistik-Einstellungen

Andocken von Gruppen von Paletten

Sie können mehrere angedockte Paletten aneinander anlagern, sodass sie eine Gruppe bilden.

  • Zum Einfügen einer zweiten Palette über der ersten, klicken und ziehen Sie die zweite Palette auf die Kopfzeilenzelle der ersten.
  • Zum Einfügen einer zweiten Palette unter der ersten, klicken und ziehen Sie die zweite Palette auf die Linie am unteren Rand der ersten Palette. 

Hinweise: 

  • Innerhalb einer Gruppe können Sie auch Paletten nebeneinander und/oder untereinander anordnen.
  • Wenn Sie die Grösse einer Palette ändern, die Teil einer Palettengruppe ist, wird die Grösse der weiteren Paletten in der Gruppe automatisch angepasst.

Verschieben Sie die Teilerbalken, um festzulegen, wieviel von einer Palette in einer Gruppe auf dem Bildschirm sichtbar sein soll. Der Mauszeiger zeigt grafisch an, wenn Sie über einen Teilerbalken fahren. Siehe Screenshot.

Nur Mac: Nicht angedockte Paletten aneinander anlagern

Auf einem Mac können Sie nicht angedockte Paletten aneinander andocken:

 

Paletten fangen einander ein, wenn Sie sie innerhalb eines bestimmten Bereichs zueinander ziehen. Der Rand der Palette (nicht der Cursor) ist der Docking‐Anker. Sobald sie aneinander angelagert sind, können Sie sie alle zusammen verschieben, sofern Sie die Palette an der Ecke oben links anfassen.

  • Wenn Sie die Einfang‐Funktion beim Ziehen einer Palette aufheben wollen, drücken Sie Cmd.