Support Suche

Sortierung

Suchkriterien

Produkt

Kategorie

Betriebssystem

Typ

Wichtige Unterschiede zu früheren BIM Server Versionen

Mit der Version 19 des BIM-Servers gab es grundlegende Weiterentwicklungen und somit auch Veränderungen in folgenden Bereichen:

 

  • Die modulare Installation mit Vorgängerversionen ist nicht möglich.
  • Das BIM-Server Manager Tool gibt es nicht mehr.
  • Es wird nur noch ein Port für die Modul Version und ein Port für das Management verwendet.
  • Die Kommunikation zwischen ArchiCAD und dem BIM-Server basiert auf dem HTTP Standard.
  • Es wird kein Backup-Script mehr benötigt.

Die modulare Installation mit Vorgängerversionen ist nicht möglich

Der BIM-Server 19 kann nicht modular mit seinen Vorgängerversionen installiert werden. Es ist jedoch möglich, eine parallele Installation auf demselben Computer bzw. Virtualisierung zu machen. Die "alten" Module und der neue BIM-Server 18 stören sich nicht, haben aber auch keine Abhängigkeiten oder Gemeinsamkeiten.

 

Um den Aufwand einer neuen Installation zu minimieren, ist es möglich vorgängig exportierte Benutzer und Rollen im neuen BIM-Server Manager Webinterface zu importieren.

Management Webinterface

Was bis zur Version 17 als BIM-Server Manager Tool bekannt war, wurde ab der Version 18 zu einem eigenständigen Management Webserver (nach wie vor BIM-Server Manager genannt). Somit können alle Benutzer-, Rollen- oder Projekteinstellungen sowie auch der Betrieb des BIM-Servers direkt über ein Webinterface bedient werden.

 

Bei einer Standardinstallation wird der BIM-Server Manager auf  Port 19000 installiert. Wir empfehlen Ihnen wenn möglich den Port 80 zu verwenden, da dieser standardmässig als HTTP Port vorgesehen ist und der Aufruf über den Browser sowie die Verbindung zwischen ArchiCAD und dem BIM-Server für den Anwender vereinfacht wird.

BIM Server Ports

Mit der Version 19 werden nur noch zwei Ports verwendet.

  • BIM-Server Manager 19 Standard Port 19000 (empfohlener Port 80)
  • BIM-Server Modul 19 Standard Port 19001

Bitte beachten Sie, dass für die Kommunikation zwischen ArchiCAD (Client) und dem BIM-Server beide Ports verwendet werden. ArchiCAD erstellt eine neue Verbindung immer zuerst über den Manager und kommuniziert anschliessend direkt mit dem entsprechenden Modul.

 

Bei einem Client, welcher noch nie mit dem BIM-Server verbunden wurde, muss folgende Verbindung eingetragen werden: HTTP://BIMServerXY:19000 (wurde Port 80 für den Manager verwendet, reicht lediglich HTTP://BIMServerXY)

Kommunikation über HTTP

Ab Version 18 wird für die komplette Kommunikation zwischen Server und Client auf das Standardprotokoll HTTP gesetzt. Der BIM-Server ist somit ein klassischer Webserver und als solcher kann er auch bei komplexen

Firewall Mechanismen einfacher konfiguriert werden.

 

Da auch Virenscanner teilweise sehr aggressiv auf grosse Datenpakete auf dem HTTP Protokoll reagieren können, wird empfohlen die Kommunikation mit dem BIM-Server wenn möglich in der Prüfung auszuschliessen.