Haustechnik

Der Gebäudetechniker übernimmt per IFC das Gebäudemodell inklusive der Räume. Somit stehen ihm alle Bauteile wie Wände, Decken, Stützen, aber auch Fenster und Türen sowie die Ausrichtung der Räume und ihre Volumina zur Verfügung. Auf dieser Basis kann er dann die Lüftungsanforderungen oder Heizwärme berechnen. 

Die Haustechnik wird anschliessend als IFC-Datei nach Gewerben getrennt exportiert, worauf sie dann wiederum mit dem Architekturmodell koordiniert werden kann, um eventuell auftretende Kollisionen zu vermeiden. 

Um das Gebäude an ein Gebäudetechnikprogramm zu übergeben, müssen Sie mit Räumen gearbeitet haben, da diese Beziehungen untereinander und zu den flankierenden Bauteilen herstellen. Stellen Sie zudem die Attribute für Innen/Aussen ein.

Damit ArchiCAD alle haustechnischen Planungselemente wie beispielsweise Rohre oder Lüftungsschächte beim Import der IFC-Daten auch als solche erkennt, benötigt man den HKLSE Modeller.


HKLSE Modeller von Graphisoft

Mit dem HKLSE Modeller können Sie dreidimensionale Leitungssysteme (Kanäle, Rohre, Kabeltrassen) in ARCHICAD erstellen, aus anderen Programmen importieren und im Kontext ihres Gebäudemodells koordinieren, d.h. einer Kollisionsprüfung unterziehen.

 

Mehr erfahren


Plancal nova

Plancal nova von Plancal übernimmt das IFC-Modell aus ArchiCAD und kann darin sofort mit der Planung der Haustechnik beginnen. Die einzelnen Gewerke sollten als einzelne Modelle exportiert werden. 

Die Elemente können wieder in ArchiCAD eingelesen werden. Wir empfehlen allerdings ein BIM Koordinationswerkzeug, um die Architektur- und Haustechnikmodelle miteinander abzugleichen.


Revit MEP

Revit MEP von Autodesk übernimmt das IFC-Modell aus ArchiCAD und kann darin sofort mit der Planung der Haustechnik beginnen. Die einzelnen Gewerke sollten als einzelne Modelle exportiert werden. 

Die Elemente können wieder in ArchiCAD eingelesen werden. Wir empfehlen allerdings ein BIM-Koordinationswerkzeug, um die Architektur- und Haustechnikmodelle miteinander abzugleichen. 

Für den angereicherten IFC Im- und Export hat GRAPHISOFT ein spezielles Add-In entwickelt, das den Datenaustausch verbessert. Wir empfehlen, dieses Revit Add-in zu installieren.


DDS-CAD

DDS-CAD von Data Design System übernimmt das IFC-Modell aus ArchiCAD und kann darin sofort mit der Planung der Haustechnik beginnen. Die einzelnen Gewerke sollten als einzelne Modelle exportiert werden. 

Die Elemente können wieder in ArchiCAD eingelesen werden. Wir empfehlen allerdings ein BIM Koordinationswerkzeug, um die Architektur- und Haustechnikmodelle miteinander abzugleichen.


Beleuchtungsplanung

In diverse Beleuchtungsplaungstools wie beispielsweise ERCO oder Relux können 3ds-Daten eingelesen werden. Basierend darauf kann dann die Beleuchtung geplant und berechnet sowie Nachweise erstellt werden.