Rhino Add-On für ArchiCAD

Mit der neuen Verbindung zwischen Rhino und ArchiCAD können mit Rhino erzeugte Modelle als GDL-Objekte in ArchiCAD importiert werden.

Für die Modellierung komplexer, freier Formen nutzen viele Architekten das 3D-Modellierungswerkzeug Rhinoceros. Mit Hilfe eines neuen Addons können mit Rhino generierte Modelle konvertiert und in eine ArchiCAD-Geometrie umgewandelt werden, um in der Folge als integraler Bestandteil des ArchiCAD-Gebäudemodells weiterbearbeitet zu werden.
 
Die mit Rhino erzeugten Modelle werden in GDL Container – und damit in das native ArchiCAD-Objektformat konvertiert. Bei grösseren und komplexeren Modellen besteht die Möglichkeit, das Rhino-Modell in eine Anzahl kleinerer GDL-Objekte umzuwandeln.
 
Diese direkte Schnittstelle zwischen Rhinoceros, dem Marktleader im Bereich Industriedesign Modellierungssoftware, und ArchiCAD, dem Marktleader im Bereich Architektursoftware, ermöglicht es entsprechende Modelle einfach in nachfolgende Planungsphasen zu übernehmen. Diese Zusammenarbeit zeugt vom Bestreben den Architekten während des gesamten Planungsprozesses mit dreidimensionalen Modellen zu unterstützen und unterstreicht die Führungsrolle von ArchiCAD im Bereich BIM-Planung.

 
Unsere Anwender wünschen sich eine bessere Integration mit anderen Werkzeugen, die sie im Planungsprozess nutzen“, sagt Robert Mc Neel, CEO von Robert McNeel und Associates, dem Hersteller von Rhinoceros. „Wir freuen uns daher, durch die Zusammenarbeit mit Graphisoft diese Anwenderwünsche erfüllen zu können.“
 
Das neue Add-on ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Nikken Sekkei, einem der grössten japanischen Architekturbüros, und Graphisoft. Ziel der Kooperation ist die Entwicklung zukunftsweisender Technologien für den Entwurfsprozess.

Zum Download