IDC AG Zentralschweiz (Hauptsitz)
Kägiswilerstrasse 29
6060 Sarnen
IDC-Hotline: 0900 980 980 (3.13/Min.)
Kostenlose Spezialnummer für KEYMEMBER
IDC Training gültig für:
ID-Nr. 1423
Dat.

Übung Änderungsmanagement

Übungsdauer: 120 min
ID-Nr: 1423

Änderungsmanagement in ArchiCAD

Der Datenaustausch bei Planänderungen mit den verschiedenen Gewerken ist mit einer Menge Arbeit und Verantwortung verbunden. Bis jetzt war die Verwaltung der Änderungen, die Ausgabe von Projektdokumenten, die Protokollierung der Änderungen sowie die Verwaltung der gesamten Planänderungshistorie ein zeitaufwändiger und fehleranfälliger manueller Prozess.

 

Die neue automatische Planindizierung nimmt Ihnen solche Routinearbeiten ab. Sie ist in den BIM-Arbeitsablauf integriert und bietet optimale Lösungen für alle Prozesse im Rahmen des Planänderungs-Managements.

Von Änderungen betroffene Layouts...
... werden automatisch ermittelt

Das Index-Historieobjekt (ein parametrisches GDL-Objekt) auf dem Masterlayout / Layout umfasst eine Liste von Änderungen, die Namen der Verantwortlichen, das Datum der Ausgabe, etc. Mit jeder neuen Projektdokumentations-Ausgabe muss eine Aufstellung aller veränderten Layouts gemacht und die Indexnummerierung stets aktualisiert werden. Diese Aufgabe wäre manuell sehr mühsam und fehleranfällig. ArchiCAD protokolliert alle Änderungen wie z. B. die Index-ID, relevante Änderungs-IDs, Name der Person sowie Datum auf dem Index-Historieobjekt.

 

Der Index-Änderungsmanager verfügt auch über eine Ausgabeverwaltung. Nachdem Sie den aktuellen Stand der Indexierung abgeschlossen haben, werden die Pläne publiziert. Alle von den Änderungen betroffenen Layouts sind automatisch markiert, d. h. der Anwender erspart sich jede Menge Zeit, diese zu finden und die Ausgabetabellen einzeln zu aktualisieren. So entsteht kein unnötiger Papierverbrauch für den Ausdruck nicht betroffener Pläne.

 

Übersicht können Sie sich auch anhand der vordefinierten individuell anpassbaren Änderungs- bzw. Revisionslisten verschaffen.

 

 

 

Einleitung / Vorbereitung

In dieser Übung werden Sie zunächst mit dem Änderungsmanagement in ArchiCAD vertraut gemacht, um anschliessend in einem Beispielprojekts einen kompletten Änderungsablauf anhand eigener Änderungen durchzuführen. Sie werden sehen, wie ArchiCAD Sie dabei unterstützt, die Änderungen auf den relevanten Layouts nachzutragen. Sie lernen, wie Revisionsausgaben erstellt werden, bei denen nur die revidierten Pläne ausgegeben werden.

Workflow

Um die Übung praxisorientiert zu halten, wurden die notwendigen Theorieteile in  Kurzhilfen "ausgelagert". Auf diese wird an den relevanten Stellen verwiesen. Lesen Sie zunächst die folgende Kurzhilfe als Einführung in das Änderungswesen.

KurzhilfeKurzhilfe

Änderungsmanagement in ArchiCAD

MacMacMac
Win 64 BitWin 64 BitWin 64bit
AC18, AC19, AC20, AC21
Kurzbeschreibung
Datum: 06.02.2015
ID-Nr: 1407
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "1407"

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass in der Übung lediglich die Funktionsweise vermittelt werden soll. Deshalb wurde bewusst ein überschaubares Projekt ausgewählt. Auch werden in der Übung nur wenige kleine Anpassungen / Änderungen durchgeführt; in der Praxis werden es vermutlich einige mehr sein. Der Nutzen des Änderungsmanagements erhöht sich jedoch enorm mit steigender Grösse des Projekts: Änderungen können bei kleineren Projekten mit wenigen Layouts eher noch manuell nachgetragen werden, bei grösseren Projekten mit zahlreichen Layouts ist ein automatisches Änderungsmanagement aber umso hilfreicher.

Vorbereitung: Änderungsmanager andocken

Änderungsmanager separat
Änderungsmanager separat
Änderungsmanager angedockt
Änderungsmanager angedockt

Im Laufe der Übung werden Sie auch mit dem Änderungsmanager arbeiten, weshalb Sie ihn bereits jetzt vorbereitend öffnen und andocken werden.

 

Der Änderungsmanager stellt sozusagen die Schaltzentrale des Änderungswesens dar, denn über ihn können sowohl neue Änderungen erfasst als auch bestehende Änderungen verwaltet werden. Zudem kann über den Änderungsmanager auf die Ausgabehistorie zugegriffen werden, um beispielsweise neue Ausgaben zu erstellen oder zu schliessen.

  • Gehen Sie ins Menü Verwaltung / Änderungs-Manager / Änderungsmanager. Es öffnet sich eine neue Palette.
  • Docken Sie die Änderungsmanager-Palette per Drag & Drop links vom Navigator an (s. Abbildung).

 

 

 

Grundausgabe erstellen

Ausgangssituation

Im Übungsbeispiel handelt es sich um ein Ausführungsprojekt. Sobald nun eine Änderung eintritt, muss diese dokumentiert werden. Und genau hier beginnt das Änderungsmanagement in ArchiCAD.

 

In der Kurzhilfe wurden Sie bereits darüber informiert, dass VOR der ersten Änderung eine Grundausgabe erfolgen muss. Diese beinhaltet alle Layouts und dokumentiert sozusagen den Ausgangsstand. Man könnte auch sagen, mit ihr werden die späteren Revisionsausgaben verglichen.

Aktualisieren
Aktualisieren

Aktualisieren der Layouts

Um sicher zu stellen, dass alle Layouts auf dem aktuellen Stand sind, sollten Sie diese zunächst aktualisieren.

  • Öffnen Sie im Navigator das Layoutbuch und rechtsklicken Sie auf das grüne Layoutbuch-Symbol.
  • Wählen Sie den Kontextmenü-Befehl Aktualisieren.
  • Es erscheint ein kleines Dialogfenster, in dem Sie den Fortschritt der Aktualisierung beobachten können.
Neue Ausgabe erstellen
Neue Ausgabe erstellen
Ausgabe benennen
Ausgabe benennen
Blaue Layouts
Blaue Layouts
In Bearbeitung
In Bearbeitung

Grundausgabe erstellen

  • Rechtsklicken Sie erneut auf das Layoutbuch-Symbol und wählen Sie den Kontextmenü-Befehl Neue Ausgabe erstellen.
  • Stellen Sie das Dialogfenster wie abgebildet ein und bestätigen Sie mit OK:

    • ID-Nr: leer lassen
    • Name: Grundausgabe
    • Haken setzen vor Index-ID aller enthaltenen Layouts überschreiben

  • Im Navigator werden jetzt alle Layouts blau dargestellt.
  • Wenn Sie nun ein Layout öffnen, z. B. das Untergeschoss, so sehen Sie, dass im Plankopf und auch bei Planrevisionen In Bearbeitung steht.

Grundausgabe schliessen

Ausgabe schliessen
Ausgabe schliessen
Revisionsdatum wird eingesetzt
Revisionsdatum wird eingesetzt
  • Rechtsklicken Sie erneut auf das Layoutbuch-Symbol und wählen den Kontextmenü-Befehl Aktuelle Ausgabe schliessen.
  • Als Resultat werden die Layouts im Navigator wieder schwarz, In Bearbeitung verschwindet und das Revisionsdatum (momentanes Systemdatum!) wird stattdessen eingesetzt.
Autotexte auf Masterlayout
Autotexte auf Masterlayout

Hinweis:

Die Layouts in der Übung basieren auf dem Masterlayout A1+ quer Plankopf Ausführung. Es handelt sich dabei um dasselbe Masterlayout, das Sie auch in der leeren Schweizer Vorlagedatei finden. Hier werden zahlreiche Autotexte verwendet, z. B. für das Revisionsdatum das Autotextfeld Ausgabedatum. Weitere Autotexte wurden im Plankopf eingesetzt, so z. B. auch die Ausgabe ID, die Ihnen im weiteren Verlauf der Übung die Revision-ID A bzw. B im Plankopf anzeigen wird.

Nachdem die Grundausgabe erstellt wurde, können nun Änderungen für die Revisionsplanung erfasst werden.

Änderungen erfassen (Revision A)

Erste Änderung

Navigator Ausschnittmappe
Navigator Ausschnittmappe
Favorit im Türwerkzeug
Favorit im Türwerkzeug

Im Untergeschoss soll ein geschlossener Windfangbereich entstehen. Deshalb soll die bestehende Wand verlängert und eine zusätzliche Türe eingesetzt werden.

  • Wechseln Sie im Navigator auf die Ausschnittmappe und öffnen den Ausschnitt -1. UG im Ordner Ausführung / Grundrisse. Zoomen Sie auf den Entrée- / Treppenhausbereich.
  • Aktivieren Sie die Wand zwischen Entrée- und Treppenhaus und verlängern Sie diese in Richtung Hobbyraum um die Räume abzutrennen.
  • Jetzt soll eine Tür erstellt werden. Im Türwerkzeug ist dafür der Favorit Türe Entrée / Treppenhaus vorbereitet. Verwenden Sie ihn und platzieren Sie die Türe in etwa wie abgebildet.
Vorher
Vorher
Nachher
Nachher
Neue Änderung erstellen
Neue Änderung erstellen
Neue Änderung erfassen
Neue Änderung erfassen
  • Aktivieren Sie die verlängerte Wand und die neue Türe und klicken im Änderungsmanager auf den Button Neue Änderung erstellen... (Wolken-Symbol) um die erste Änderung zu erfassen.
  • Im Dialogfenster wird bereits die Änderungs-ID 1 vorgeschlagen. Tragen Sie ausserdem den Namen (Windfang geschlossen) und das Kürzel des Bearbeiters ein (z. B. die Anfangsbuchstaben Ihres Namens).

    Hinweis:
    Bei Zuletzt geändert wird automatisch das Datum eingetragen. Bei Letzte Änderung...  erscheint der Computer-Name bzw. im Teamwork der Teamwork-Benutzername. Beide Felder können nicht geändert werden. Über den Button Schema... könnten bei Bedarf weitere Änderungsdetails hinzugefügt werden.

  • Bestätigen Sie mit OK.

Auf Änderungen zoomen

Zu ausgewählen gehen...
Zu ausgewählen gehen...

Der Änderungsmanager listet im oberen Teilfenster alle Änderungen auf. Im unteren Teilfenster sehen Sie, welche Elemente Bestandteil der oben ausgewählten Änderung sind. Zu einer Änderung gelangen Sie im Plan, indem Sie in einem der beiden Teilfenster eine Änderung / ein Element doppelklicken. Alternativ können Sie die Änderung / das Element auswählen und auf den Button Zu ausgewählten gehen... klicken.

Zweite Änderung

Kellertüre platzieren
Kellertüre platzieren
Zweite Änderung erfassen
Zweite Änderung erfassen

In der Garage soll eine Türe zwischen Kellerraum und Garage ergänzt werden.

  • Zoomen Sie auf die Wand zwischen Kellerraum und Garage (-1. UG).
  • Im Türwerkzeug ist der Favorit Türe Keller / Garage vorbereitet. Verwenden Sie diesen und platzieren Sie die Türe ungefähr wie in der Abbildung.
  • Aktivieren Sie die neue Türe und klicken Sie wieder auf den Button Neue Änderung hinzufügen... im Änderungsmanager um eine weitere Änderung zu erstellen.
  • Die Änderung erhält die ID 2. Vergeben Sie im Dialogfenster den Namen Tür Garage/Keller sowie das gewünschte Kürzel.
  • Bestätigen Sie mit OK.

Verknüpfte Änderungsmarker erstellen über Änderungs-Werkzeug

Änderungs-Werkzeug
Änderungs-Werkzeug

Um die Änderungen auch in den Plänen besser lesbar zu machen, kann optional mit Änderungsmarkern gearbeitet werden. Änderungsmarker werden über das Änderungs-Werkzeug platziert und beinhalten eine Wolke sowie einen Marker-Kopf. Sie können jedoch festlegen, ob nur die Wolke, nur der Marker-Kopf oder beides sichtbar sein soll (Standard-Einstellung).

  • Öffnen Sie das Änderungs-Werkzeug .
  • Wählen Sie bei Markertyp Verknüpften Marker platzieren.
  • Wählen Sie bei Referenz zu die Änderung 1 Windfang geschlossen aus.
  • Bestätigen Sie die Einstellungen mit OK.
  • Achten Sie darauf, dass nichts mehr aktiviert ist und platzieren Sie mit zwei Klicks einen Änderungsmarker im Entrée- / Treppenhausbereich (vergleichen Sie die Abbildung unten). Danach wird der Cursor zum Hammersymbol und Sie können mit dem 3. Klick den Marker-Kopf absetzen.
  • Wiederholen Sie die obigen Schritte für die 2. Änderung und platzieren Sie ebenfalls einen verknüpften Änderungsmarker. Denken Sie daran, im Änderungs-Werkzeug die Referenz auf die korrekte Änderung einzustellen.
Plan mit Änderungsmarkern
Plan mit Änderungsmarkern

Revisionsausgabe A erstellen

Aktualisieren der Layouts

Blaue Layouts
Blaue Layouts

Um sicher zu stellen, dass alle Layouts auf dem aktuellen Stand sind, sollten Sie diese zunächst wieder aktualisieren.

  • Öffnen Sie im Navigator das Layoutbuch und rechtsklicken Sie auf das grüne Layoutbuch-Symbol.
  • Wählen Sie den Kontextmenü-Befehl Aktualisieren.
  • Es wird überprüft, wo die Änderungen relevant sind, die entsprechenden Layouts werden blau und in ihrem Plankopf sowie bei Planrevisionen steht wieder In Bearbeitung.

Revisionsausgabe A erstellen

Sie werden eine Alternative zum Rechtsklick auf das Layoutbuch kennenlernen, um eine neue Ausgabe zu erstellen.

  • Klicken Sie ganz unten im Änderungsmanager auf die Ausgabehistorie.
  • Es öffnet sich das entsprechende Register der Layoutbuch-Einstellungen. Klicken Sie dort auf Neue Ausgabe.
  • Stellen Sie das Dialogfenster wie abgebildet ein und bestätigen Sie mit OK:

    • ID-Nr: A
    • Name: Revision
    • Haken setzen vor Index-ID aller enthaltenen Layouts überschreiben.

  • Bestätigen Sie auch das Dialogfenster Layout Einstellungen mit OK.

Alle relevanten Layouts werden nun in der Ausgabehistorie aufgelistet. Lassen Sie das Dialogfenster geöffnet, denn die Ausgabe soll als nächstes geschlossen werden.

Änderungsmanager
Änderungsmanager
Neue Ausgabe erstellen
Neue Ausgabe erstellen
Revisionsausgabe A erstellen
Revisionsausgabe A erstellen

Ausgabe schliessen

  • Klicken Sie auf den Button Ausgabe schliessen und verlassen Sie das Dialogfenster indem Sie auf OK klicken.
  • Als Resultat werden die Layouts im Navigator wieder schwarz, In Bearbeitung verschwindet und das Revisionsdatum (momentanes Systemdatum!) wird stattdessen eingesetzt.
Ausgabe schliessen
Ausgabe schliessen
Revisionsdatum / Revision A
Revisionsdatum / Revision A

Publisher-Ausgabe Revision A

Organisator
Organisator
Kontextmenü aufrufen
Kontextmenü aufrufen
Elemente umbenennen
Elemente umbenennen
Umbenannte Elemente
Umbenannte Elemente
Einstellungen definieren
Einstellungen definieren
PDF-Dateien werden erstellt
PDF-Dateien werden erstellt
  • Öffnen Sie den Organisator (Tastaturkürzel O) und wählen Sie links das Layoutbuch und rechts den Publisher aus. Achten Sie darauf, dass rechts das (noch leere) Publisher-Set 01 PDF-Export gewählt ist.
  • Wählen Sie links das grüne Layoutbuch-Symbol und klicken anschliessend auf den Button Verknüpfung erstellen. Rechts erscheint jetzt das geklonte Publisher-Set. Dieses ist in Ordnern organisiert, genau wie das Layoutbuch. Per Doppelklick lassen sich die Ordner öffnen.
  • Rechtsklicken Sie auf den obersten Ordner im Publisher und wählen aus dem Kontextemenü den Befehl Elemente umbenennen.
  • Im Dialogfenster wählen Sie die Option Eigener Name und klicken auf die Schaltfläche Autotext einfügen. Wählen Sie den Autotext Aktuelle Änderungen-ID. In der Zeile darunter können Sie einen Leerschlag vor dem ergänzten Autotext einfügen. Kontrollieren lässt sich das Ergebnis bereits in der Vorschau.
  • Bestätigen Sie mit Umbenennen... und betrachten Sie das Ergebnis im Publisher. Bei den relevanten Layouts wurde ein A ergänzt.
  • Wählen Sie im Organisator unten rechts die Option Nur Layouts der aktuellen Ausgabe und klicken Sie auf die Schaltfläche Publizieren.
  • Da noch keine Publisher-Set Einstellungen vorgenommen wurden, erscheint eine Warnung über die Sie direkt zu den Einstellungen gelangen und diese vornehmen können. Klicken Sie auf Publisher-Set Einstellungen...
  • Wählen Sie die Option Verzeichnisstruktur beibehalten / erzeugen und definieren Sie einen Pfad indem Sie auf Suchen... klicken und z. B. den Desktop als Ausgabeort für die zu erstellenden PDF-Dateien festlegen. Mit OK bestätigen.
  • Klicken Sie erneut auf Publizieren.
  • Die PDF-Dateien werden erstellt. Ein Dialogfenster gibt Ihnen Rückmeldung über den Fortschritt.
  • Anschliessend finden Sie die PDF-Dateien am zuvor definierten Ausgabeort.
  • Der Organisator kann wieder geschlossen werden.

    Tipp:
    Bei der momentanen Einstellung liegen Originale und Revisionspläne im selben Ordner. Sie können jedoch unterschieden werden, da die Revisionspläne am angehängten A zu erkennen sind. Dieses Ablagesystem macht bei überschaubaren Projekten Sinn. Um bei grösseren Projekten mehr Übersicht zu haben, könnte auch ein separater Ordner als Ausgabepfad für die Revisionsausgabe definiert werden.

Archivieren der Änderungen

Um die Änderungsliste im Änderungsmanager überschaubar zu halten, wird empfohlen, nach jeder Ausgabe die Änderungen zu archivieren.

  • Wählen Sie im Änderungsmanager die beiden Änderungen aus und wählen aus dem Kontextmenü (Rechtsklick) den Befehl Änderungen archivieren. Alternativ können Sie auch den entsprechenden Button im Änderungsmanager verwenden. 
  • Wählen Sie Marker behalten und bestätigen mit OK.
  • Die Änderungen werden ins Archiv verschoben und können über das Augensymbol (s. Abbildung) ausgeblendet / eingeschaltet werden.
Änderungen archivieren
Änderungen archivieren
Marker behalten
Marker behalten
Archivierte Änderungen / Augensymbol
Archivierte Änderungen / Augensymbol

Bibliothekselement Index Historie

Im Übungsprojekt ist das Index Historie 18-Objekt auf dem Masterlayout A1+ quer Plankopf Ausführung platziert. Dieses soll im Folgenden individuell angepasst werden.

 

Es wird empfohlen zunächst diese Kurzhilfe durchzulesen, damit Sie besser verstehen, wie das Objekt funktioniert:

KurzhilfeKurzhilfe

Das Bibliothekselement Index-Historie (GDL-Objekt)

MacMacMac
Win 64 BitWin 64 BitWin 64bit
AC18, AC19, AC20, AC21
Kurzbeschreibung
Datum: 10.03.2015
ID-Nr: 1429
Um diese Datei zu öffnen gehen Sie bitte auf idc.ch/supportdatenbank und suchen nach "1429"

Das Index Historieobjekt auf den Layouts

UG: Windfang- und Garagentür-
änderung wird aufgelistet
Treppenplan: Nur Windfangänderung
wird aufgelistet
Nicht betroffene Layouts:
Keine Änderung wird aufgelistet

  • Öffnen Sie im Übungsprojekt folgende Layouts und zoomen Sie auf das Index-Historieobjekt, um die Liste der Änderungen zu betrachten:

    • 512 Untergeschoss
    • 540 Treppe Grundrisse UG, EG, OG
    • 531 Ansicht Süd+West

Anpassung des Index Historieobjekts

Historieobjekt auf Masterlayout
Historieobjekt auf Masterlayout
Historieobjekt anpassen
Historieobjekt anpassen
Grafische Hotspots
Grafische Hotspots

Die Index-Historie-Tabelle soll angepasst werden. Es soll die letzte Spalte Visum entfernt werden.

  • Öffnen Sie das Masterlayout A1+ quer Plankopf Ausführung.
  • Aktivieren Sie das Index Historieobjekt und gehen Sie in die Objekt-Einstellungen (Tastaturkürzel T).
  • Blättern Sie im Register Index-Historie Einstellungen bis zum Unterregister Inhalte und entfernen Sie via Minus-Zeichen das 5. Inhaltsfeld Genehmigt von (s. Abbildung). Mit OK bestätigen.
  • Sie werden feststellen, dass sich die Tabelle durch das Entfernen des Inhalts verschmälert hat. Sie können die Tabellengrösse durch Anklicken der roten Diamantpunkte verändern. Ziehen Sie die Tabelle in etwa auf die vorherige Breite.

Änderungen erfassen (Revision B)

Änderung erfassen: Lichtschacht/Fenster/Decke verschieben

Im Untergeschoss soll der Lichtschacht samt seinem "Boden" (mit dem Deckenwerkzeug erstellt) sowie das zugehörige Kellerfenster verschoben werden.

  • Wechseln Sie im Navigator auf die Ausschnittmappe und öffnen den Ausschnitt -1. UG im Ordner Ausführung / Grundrisse. Zoomen Sie auf den Lichtschacht-Bereich.
  • Aktivieren Sie Lichtschacht, Decke und Fenster und verschieben Sie die Elemente wie in der Abbildung.
Vorher
Vorher
Nachher
Nachher
Neue Änderung erstellen
Neue Änderung erstellen
Neue Änderung erfassen
Neue Änderung erfassen
  • Lassen Sie die drei Elemente aktiviert und klicken im Änderungsmanager auf den Button Neue Änderung erstellen... (Wolken-Symbol), um die Änderung zu erfassen.
  • Im Dialogfenster wird bereits die Änderungs-ID 3 vorgeschlagen. Tragen Sie ausserdem den Namen (Lichtschacht / Fenster UG verschoben) und das Kürzel des Bearbeiters ein (z. B. die Anfangsbuchstaben Ihres Namens).
  • Bestätigen Sie mit OK.

Verknüpften Änderungsmarker erstellen über Änderungs-Werkzeug

Änderungs-Werkzeug
Änderungs-Werkzeug
Änderungsmarker im UG
Änderungsmarker im UG

Um die Änderung besser im Plan sichtbar zu machen, soll wieder über das Änderungs-Werkzeug ein Änderungsmarker platziert werden. Wie schon erwähnt, ist dies optional.

  • Öffnen Sie das Änderungs-Werkzeug .
  • Wählen Sie bei Markertyp Verknüpften Marker platzieren.
  • Wählen Sie bei Referenz zu die Änderung 3 Lichtschacht / Fenster UG verschoben aus.
  • Bestätigen Sie die Einstellungen mit OK.
  • Achten Sie darauf, dass nichts mehr aktiviert ist und platzieren Sie mit zwei Klicks einen Änderungsmarker um den Lichtschachtbereich (vergleichen Sie die Abbildung). Danach wird der Cursor zum Hammersymbol und Sie können mit dem 3. Klick den Marker-Kopf absetzen.

Änderungen von Layouts entfernen

Aktualisieren

Aktualisieren
Aktualisieren

Um zu sehen, welche Layouts von der Änderung betroffen sind, werden zunächst alle Layouts aktualisiert.

  • Öffnen Sie im Navigator das Layoutbuch und rechtsklicken Sie auf das grüne Layoutbuch-Symbol.
  • Wählen Sie den Kontextmenü-Befehl Aktualisieren.
  • Es erscheint ein kleines Dialogfenster, in dem Sie den Fortschritt der Aktualisierung beobachten können.
  • Nach der Aktualisierung werden die betroffenen Layouts ermittelt und zur besseren Sichtbarkeit blau im Navigator dargestellt.

Kontrolle der Layouts

Blaue Layouts
Blaue Layouts

ArchiCAD hat nun automatisch die betroffenen Layouts ermittelt. Zum besseren Verständnis soll im Folgenden nun "manuell" nachvollzogen werden, warum die entsprechenden Layouts markiert wurden. Öffnen Sie deshalb die folgenden Layouts:

  • 511 Erdgeschoss:
    Der verschobene Lichtschacht befindet sich zwar im Untergeschoss, ist jedoch auch im Erdgeschoss als Aufsicht zu sehen. Aus diesem Grund wird das Layout automatisch markiert.
  • 512 Untergeschoss und 513 Kanalisation:
    Auf diesen Layouts sind das verschobene Kellerfenster, der Lichtschacht und sein Boden sichtbar.
  • 522 Schnitt 8:
    Der Schnitt wurde blau markiert, da hier das verschobene Kellerfenster in der Ansicht sichtbar ist.
  • 550 Küche Grundriss, Ansicht 3:
    Hier ist im Grundrissplan der verschobene Lichtschacht als Aufsicht sichtbar. Diese Änderung ist für den Schreiner, der den Küchenplan benötigt, zu vernachlässigen. Der Plan muss nicht zwingend erneut ausgegeben werden. Sie erfahren im nächsten Schritt, wie deshalb die Änderung vom Layout entfernt werden kann.
  • 560 Bad UG, Grundrisse+Ansichten:
    Im Grundrissplan ist der Lichtschacht und das Kellerfenster teilweise sichtbar. Auch auf einer Ansicht sieht man einen Teil des Kellerfensters. Für diesen Badplan ist die Änderung im Nebenraum nicht relevant. Deshalb soll auch hier die Änderung vom Layout entfernt werden.

Änderungen von Küchen- und Bad-Layout entfernen

Sie konnten sehen, dass unter Umständen Layouts markiert werden, die zwar von den Änderungen betroffen sind, jedoch die Änderungen so marginal sind, dass diese vernachlässigt werden können und das Layout deshalb nicht erneut ausgegeben werden soll.

Irrelevante Änderung im Layout Küche
Irrelevante Änderung im Layout Bad UG
Irrelevante Änderung im Layout Bad UG
Änderungsmanager
Änderung von Layout entfernen
Änderung von Layout entfernen
Layout wieder schwarz
Layout wieder schwarz

Um Änderungen von einem Layout zu entfernen, müssen Sie in den Layout-Einstellungen ins Register Index-Historie gehen.

  • Doppelklicken bzw. öffnen Sie das Layout 550 Küche Grundriss, Ansicht 3.
  • Klicken Sie ganz unten im Änderungsmanager auf den Button Layout Index-Historie um in die Layout-Einstellungen zu gelangen.
  • Im Dialogfenster erscheint die Änderung 3 Lichtschacht / Fenster UG verschoben. Löschen Sie diese indem Sie auf das blaue X klicken (siehe Abbildung).
  • Bestätigen Sie mit OK.
  • Als Resultat wird das Layout im Navigator wieder schwarz.

Entfernen Sie auch die Änderung für den Badplan.

  • Wiederholen Sie dazu die obigen Schritte für das Layout 560 Bad UG Grundrisse+Ansichten.

Tipps

Alternative
Änderung hinzufügen
  • Sie können die Layout-Einstellungen alternativ auch über das Kontextmenü aufrufen. Die Änderungen finden Sie im Register Index-Historie.
  • Sollten Sie einmal einem Layout eine Änderung hinzufügen wollen, so ist dies ebenfalls über die Layout-Einstellungen möglich (s. Abbildung).

Umgang mit 2D-Änderungen

Schwarzes Layout
Ursprünglichen Ausschnitt öffnen

Das Layout 530 Ansicht Nord+Ost ist nicht blau dargestellt, obwohl man auf der Ansicht Ost das verschobene Kellerfenster / den Lichtschacht sieht. Warum?

 

Es liegt daran, dass die Elemente nur mit 2D-Linien in der Ansicht ergänzt wurden und ArchiCAD nicht wissen kann, dass es sich dabei um ein Fenster handeln soll. Jedoch können auch 2D-Elemente zu Änderungen hinzugefügt werden.

  • Doppelklicken Sie das Layout 530 Ansicht Nord+Ost und aktivieren Sie die Ansicht Ost, auf der das Kellerfenster zu sehen ist.
  • Rechtsklicken Sie auf die Ansicht und wählen den Kontextmenü-Befehl Ursprünglichen Ausschnitt öffnen (Tastaturkürzel Ü).
  • Es öffnet sich die Ansicht Ost. Aktivieren und verschieben Sie die 2D-Linien des Fensters / Lichtschachts nach rechts. Verwenden Sie den Ausschnitt -1. UG als Transparentpause, um die neue Fensterposition zu definieren.
    Tipp:

    Die 2D-Elemente sind gruppiert. Achten Sie deshalb darauf, dass die Gruppierung eingeschaltet ist.
Als Transparentpause anzeigen
Ansicht Ost mit UG als Transparentpause
Auswahl mit Änderung verknüpfen
Layout wird blau
  • Da die Transparentpause nach der Verschiebung nicht mehr benötigt wird, können Sie diese wieder ausschalten (Tastaturkürzel Alt+T).
  • Lassen Sie die verschobenen 2D-Elemente aktiviert und klicken im Änderungsmanager auf die Änderung 3 Lichtschacht / Fenster verschoben.
  • Klicken Sie im unteren Teil des Änderungsmanagers auf den Button Auswahl mit Änderung verknüpfen.
  • Die 2D-Elemente wurden der Änderung hinzugefügt. Sie erkennen dies auch daran, dass die Elemente im Register Elemente von 3 aufgelistet werden.
  • Wechseln Sie im Navigator wieder auf das Layoutbuch und doppelklicken Sie das Layout 530 Ansicht Nord+Ost.
  • Es wird aktualisiert und dann ebenfalls blau angezeigt, da die 2D-Linien nun Teil der Änderung 3 sind.

Hinweis:

Alternativ oder zusätzlich könnte auch ein verknüpfter Änderungsmarker auf der Ostansicht platzieren werden. Dies hätte ebenfalls die Auswirkung, dass das Layout „automatisch“ blau wird.

Revisionsausgabe B erstellen

Aktualisieren

Blaue Layouts

Um sicher zu stellen, dass alle Layouts auf dem aktuellen Stand sind, sollten Sie diese zunächst wieder aktualisieren.

  • Öffnen Sie im Navigator das Layoutbuch und rechtsklicken Sie auf das grüne Layoutbuch-Symbol.
  • Wählen Sie den Kontextmenü-Befehl Aktualisieren.
  • Alle relevanten Layouts werden blau und in ihrem Plankopf sowie bei Planrevisionen steht wieder In Bearbeitung.

Revisionsausgabe B erstellen

  • Klicken Sie ganz unten im Änderungsmanager auf die Ausgabehistorie.
  • Es öffnet sich das entsprechende Register der Layoutbuch-Einstellungen. Klicken Sie dort auf Neue Ausgabe.
  • Stellen Sie das Dialogfenster wie abgebildet ein und bestätigen Sie mit OK:

    • ID-Nr: B
    • Name: Revision
    • Haken setzen vor Index-ID aller enthaltenen Layouts überschreiben

  • Bestätigen Sie auch das Dialogfenster Layout Einstellungen mit OK.
  • Auf den betroffenen Layouts erscheint In Bearbeitung und der Revisionsindex B wird eingetragen.
Neue Ausgabe
Revisionsausgabe B erstellen
In Bearbeitung / Revision A

Baum von aktueller Ausgabe

Baum von aktueller Ausgabe

Das Layoutbuch bietet die Möglichkeit, nur die Layouts der aktuellen Ausgabe aufzulisten.

  • Wählen Sie hierfür statt Baum nach Untergruppe den Baum von aktueller Ausgabe.

Ausgabe schliessen

  • Rechtsklicken Sie auf das Layoutbuch-Symbol und wählen den Kontextmenü-Befehl Aktuelle Ausgabe schliessen.
  • Als Resultat werden die Layouts im Navigator wieder schwarz.
  • In Bearbeitung verschwindet und das Revisionsdatum (momentanes Systemdatum!) wird stattdessen eingesetzt.
Ausgabe schliessen
Schwarze Layouts
Revisionsdatum / Revision B

Publisher-Ausgabe Revision B

Organisator als Publisher
  • Öffnen Sie den Organisator (Tastaturkürzel O) und wählen Sie links das Layoutbuch und rechts den Publisher aus.
  • Bei den von den Änderungen betroffenen Layouts wird jetzt automatisch ein B hinter dem Namen ergänzt. Zudem werden sie grün hervorgehoben.
  • Wählen Sie unten Layouts in der aktuellen Ausgabe.
  • Klicken Sie auf Publizieren.
  • Die PDF-Dateien werden erstellt. Ein Dialogfenster gibt Ihnen Rückmeldung über den Fortschritt.
  • Anschliessend finden Sie die PDF-Dateien am zuvor definierten Ausgabeort.
  • Der Organisator kann wieder geschlossen werden.

Archivieren der Änderungen

Änderungen archivieren
Archivierte Änderungen

Um die Änderungsliste im Änderungsmanager überschaubar zu halten, wird empfohlen nach jeder Ausgabe die Änderungen zu archivieren.

  • Wählen Sie im Änderungsmanager die beiden Änderungen aus und wählen aus dem Kontextmenü (Rechtsklick) den Befehl Änderungen archivieren. Alternativ können Sie auch den entsprechenden Button im Änderungsmanager verwenden. 
  • Wählen Sie Marker behalten und bestätigen mit OK.
  • Die Änderungen werden ins Archiv verschoben und können über das Augensymbol (s. Abbildung) ausgeblendet / eingeschaltet werden.

Übersicht anhand Änderungs-/Revisionslisten

Projektinhalte

Der Ordner "Projektinhalte"
Spaltenbreite anpassen

Der Projektmappen-Ordner Projektinhalte enthält verschiedene Listenindizes. Nebst Ausschnittliste, Layout- und Zeichnungs-Indizes existieren zwei Indizes, die das Änderungswesen betreffen:

  • 400 Index Änderungen
  • 500 Index Revision

Diese Indizes erzeugen Listen auf der Basis von Filterkriterien. Sie sind bearbeitbar und können sowohl inhaltlich als auch darstellungstechnisch individuell angepasst werden.

  • Wechseln Sie im Navigator auf die Projektmappe und öffnen Sie die beiden Listen 400 Index Änderungen und 500 Index Revision per Doppelklick.
  • Passen Sie die Spaltenbreiten grafisch an durch Verschieben der Marker im Lineal (siehe Abbildung). Sie sollten alle Spalten am Bildschirm sehen.
    Tipp: Um mehr Platz zu haben, können Sie den Änderungsmanager schliessen.

Anpassen von "400 Index Änderungen"

Index-Feld "Geändert durch" löschen
Index-Feld "Kürzel" hinzufügen
Reihenfolge verändern
Spaltenbreite / mittige Ausrichtung

Der Index 400 Index Änderungen soll inhaltlich angepasst werden. Im Übungsbeispiel soll die Spalte Geändert durch gelöscht und stattdessen das Kürzel des Bearbeiters angezeigt werden.

  • Doppelklicken Sie im Navigator auf 400 Index Änderungen.
  • Klicken Sie rechts oberhalb der geöffneten Liste auf den Button Projektinhalt-Einstellungen.
  • Im Dialogfenster wählen Sie das Index-Feld Geändert durch aus und klicken unten auf Löschen.
  • Klicken Sie links auf das kleine Pluszeichen (Win) / den kleinen Pfeil (Mac) vor Änderung und wählen Sie Kürzel. Klicken Sie auf Hinzufügen um das Kürzel als neues Index-Feld zu erstellen.
  • In der rechten Spalte kann mit den vorderen Pfeilbuttons die Reihenfolge der Index-Felder verändert werden. Verschieben Sie Kürzel vor Status.
  • Bestätigen Sie mit OK und betrachten Sie das Ergebnis.
  • Sie können noch die Spaltenbreite der neuen Spalte verkleinern.
  • Auch die Ausrichtung der Spalte kann verändert werden indem Sie auf ein Inhaltsfeld der Spalte klicken (Zeile wird markiert) und anschliessend links den entsprechenden Button für die mittige Ausrichtung wählen (siehe Abbildung).

Anpassen von "500 Index Revision"

Index Revision
Kriterium hinzufügen
Zwischenergebnis
Reihenfolgen ändern
Ergebnis

Der Index 500 Index Revision soll ebenfalls angepasst werden. Momentan werden alle Revisionen aufgelistet, also auch die Grundausgabe. Diese soll ausgeklammert werden. Zudem soll die Sortierreihenfolge neu nach Revisionen statt nach Layouts erfolgen.

  • Doppelklicken Sie im Navigator auf 500 Index Revision.
  • Klicken Sie rechts oberhalb der geöffneten Liste auf den Button Projektinhalt-Einstellungen.
  • Im Dialogfenster gehen Sie in das Register Kriterien / 500 Index Revision und klicken auf Hinzufügen um ein neues Kriterium wie folgt zu erstellen (siehe Abbildung):

    • Kriterium: Ausgabename / ist nicht gleich
    • Wert: Grundausgabe

  • Bestätigen Sie mit OK und betrachten Sie das Zwischenergebnis. Die Grundausgabe wird nicht mehr aufgelistet.
  • Um die Sortierreihenfolge zu ändern, rufen Sie erneut die Projektinhalt-Einstellungen auf.
  • Gehen Sie diesmal ins Register Felder / 500 Index Revision.
  • Verschieben Sie das Index-Feld Ausgabe-ID mittels der kleinen Pfeiltasten ganz nach oben (siehe Abbildung).
  • Bestätigen Sie mit OK und betrachten Sie das Ergebnis. Sie erhalten eine Auflistung sortiert nach Revisionen.
Sichern als .xlsx, .doc, .pdf, ...
Änderungen-IDs im Index anzeigen

Tipps:

  • Jede Liste kann über das Menü Ablage / Sichern als... in verschiedenen Formaten gesichert werden, z. B. als Word-, Excel- oder PDF-Datei.
  • Wenn Sie in der Liste 500 Index Revision das Index-Feld Änderungen-IDs im Index hinzufügen (zu finden unter Layout-Parameter ganz oben), so wird aufgelistet, welche Änderungen sich auf welchem Layout befinden.
  • Empfehlung: Layouten Sie die beiden Listen und legen Sie diese bei jeder Ausgabe als Übersicht bei!

Praxistipps

Lichtschächte

Einstellungen Lichtschacht

Bei Lichtschächten gilt es besonders auf die Einstellung Grundrissdarstellung / Auf Geschoss zeigen zu achten, die Sie im Register Grundriss und Schnitt festlegen.

 

Beachten Sie, dass bei diesen Lichtschächten bereits im Register Individuelle Einstellungen Angaben zur Sichtbarkeit in den Geschossen gemacht werden können:

  • Lichtschacht 18
  • Lichtschacht_Halbschale 18

Wenn Sie die Sichtbarkeit "nur" über diese Einstellungen steuern und im Register Grundriss und Schnitt bei Auf Geschoss zeigen die Option In allen Geschossen einstellen, so wird ArchiCAD den Lichtschacht allen Geschossen zuordnen, d. h. es würden alle Geschosse blau / geändert angezeigt, obwohl der Lichtschacht evtl. dort gar nicht zu sehen ist.

 

Empfehlung:

Stellen Sie die gewünschte Sichtbarkeit bei diesen Elementen deshalb immer in beiden Registern ein. So sind Sie auf der sicheren Seite.


Ebenen-Sichtbarkeit beachten

Denken Sie daran, dass Elemente, die einer Änderung zugewiesen sind, nur dann ein geändertes / blaues Layout bewirken, wenn ihre Ebene auch auf dem Layout sichtbar ist.

 

Beispiel:

Sie ändern im Schnitt die Stärke einer Geschossdecke. Sie erstellen eine Änderung und weisen ihr das geänderte Deckenelement zu. Dies hat folgende Auswirkungen:

  • Das Layout dieses Schnittes wird blau dargestellt.
  • Die Layouts aller weiteren Schnitte, in der diese Decke zu sehen ist, werden ebenfalls blau dargestellt.
  • Das Grundriss-Layout, auf dem die Ebene der Decke ausgeblendet ist, wird nicht blau dargestellt. 

Zusammenlegen mehrerer Änderungen

Zu dieser Änderung hinzufügen
Änderung umbenennen

Um die Übersichtlichkeit zu verbessern, können nachträglich mehrere Änderungen zu einer Änderung zusammengelegt werden.

 

Das Vorgehen ist wie folgt:

  • Aktivieren Sie im Änderungsmananger die gewünschten Änderungen.
  • Rechtsklicken Sie um das Kontextmenü aufzurufen.
  • Wählen Sie den Befehl Zu dieser Änderung hinzufügen und entscheiden Sie sich für eine der angezeigten Änderungen.
  • Als Resultat werden die Änderungen zu dieser einen Änderung hinzugefügt.
  • Falls gewünscht kann der Name dieser Änderung in den Änderungsdetails geändert werden.

Verknüpfte Marker finden

Verknüpfte Marker finden...
Zu ausgewählten gehen

Über den Änderungsmanager können Sie jeden Änderungsmarker ausfindig machen, der mit einem Änderungseintrag verknüpft ist.

  • Rechtsklicken Sie im Änderungsmanager auf eine Änderung und wählen aus dem Kontextmenü den Befehl Verknüpfte Marker finden...
  • Es öffnet sich ein Dialogfenster und Sie sehen alle zugehörigen Änderungsmarker.
  • Wählen Sie einen oder mehrere Änderungsmarker aus und klicken auf Zu ausgewählten gehen.
  • ArchiCAD öffnet die entsprechende Sicht und zoomt auf den / die Änderungsmarker.

Letzte Ausgabe erneut öffnen

Eine geschlossene Ausgabe kann mit dem Befehl Letzte Ausgabe erneut öffnen wieder geöffnet werden. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie einer Ausgabe nachträglich noch weitere Layouts hinzufügen möchten. Der Befehl funktioniert nur mit der letzten Ausgabe, frühere Ausgaben können nicht mehr geöffnet werden.

 

Der Befehl kann über eine dieser Möglichkeiten aufgerufen werden:

  • Aus der Ausgabehistorie
  • Aus dem Kontextmenü des Layoutbuchs im Navigator

Es erscheint eine Warnung, die Sie darüber informiert, dass das Datum der Ausgabe auf das aktuelle Datum angepasst wird.

 

Hinweis:

In Teamwork ist das Zugriffsrecht Ausgabe - Historie verändern zum erneuten Öffnen einer Ausgabe erforderlich. Standardmässig ist diese Berechtigung nur der Rolle des Projektleiters zugewiesen.

Ausgabehistorie
Ausgabehistorie
Rechtsklick auf Buchsymbol
Warnung

Gelöschte Elemente als Änderung

Wenn Sie Elemente löschen und dieser Vorgang als Änderung gehandhabt werden soll, besteht die Problematik, dass ein gelöschtes Element von ArchiCAD nicht erkannt werden kann, da es nicht mehr vorhanden ist. Somit kann das Element auch keiner Änderung zugewiesen werden.

 

Für den Grundrissbereich kann in diesem Fall ein separater neuer Änderungsmarker gesetzt werden, womit die betroffenen Layouts entsprechend als geändert erscheinen. Bedenken Sie: Da der Änderungsmarker ein 2D-Element ist, müssen betroffene Schnitte / Ansichten manuell nachgetragen werden.

 

Erstellen Sie auch bei gelöschten Fenstern / Türen einen neuen Änderungsmarker und verknüpfen Sie das Ursprungselement (die Wand) damit. Um die ehemalige Position exakt nachzuvollziehen, können Sie dort zusätzliche Fixpunkte setzen, wo sich das gelöschte Element befand, und diese ebenfalls mit der Änderung verknüpfen.


Nachträgliches Erstellen neuer Layouts

Wenn Sie - nachdem bereits eine oder mehrere Ausgaben erfolgt sind - nachträglich neue Layouts erstellen, so muss folgendes bedacht werden:

  • Nachträgliche Layouts werden im Layoutbuch immer blau dargestellt, selbst wenn Sie keine Änderungen enthalten.
  • Nachträgliche Layouts werden somit automatisch Bestandteil der nächsten Ausgabe sein. Dies liegt daran, dass sie noch nie Teil einer Ausgabe waren.

Rechte des Teamwork-Nutzers bei der Indexverwaltung

ArchiCAD - Navigator
Layouts und Untergruppen -
Löschen/Bearbeiten

Im Teamwork entscheidet Ihre zugewiesene Rolle über die Rechte, die Sie in Bezug auf das Änderungswesen haben. Diese werden über den BIM-Server-Manager verwaltet und können von jedem eingesehen werden, der Zugriff auf den BIM-Server hat.

 

Empfehlung:
Weisen Sie der Rolle Zeichner die Berechtigungen Änderungen - Erstellen und Änderungen - Löschen/Verändern zu. Denn standardmässig hat er diese nicht.

 

Die Berechtigung Ausgaben - Historie verändern

Die Berechtigung Ausgaben - Historie verändern aus der Kategorie ArchiCAD - Navigator ermöglicht dem Benutzer:

  • Geschlossene Ausgaben erneut öffnen und Layouts hinzufügen

Die Berechtigung Ausgaben - Verwalten

Die Berechtigung Ausgaben - Verwalten aus der Kategorie ArchiCAD - Navigator ermöglicht dem Benutzer:

  • Ausgaben erstellen
  • Ausgaben schliessen
  • Ausgabedetails verändern
  • Ausgaben Layouts hinzufügen / entfernen

Wichtig:

Das Dialogfenster Ausgabehistorie ist Teil der Layoutbuch-Einstellungen. In Teamworkprojekten können Sie den Layoutbuch-Einstellungen nur dann Änderungen hinzufügen, wenn in Ihrer Rolle ausserdem die Berechtigung Layouts und Untergruppen - Löschen/Bearbeiten aktiviert ist.

 

Bitte beachten Sie, dass standardmässig nur der Projektleiter die Berechtigung Ausgaben - Verwalten und Layouts und Untergruppen - Löschen/Bearbeiten hat.

ArchiCAD - Mehr

Die Berechtigung Änderungen - Löschen/Verändern

Die Berechtigung Änderungen - Löschen/Verändern aus der Kategorie ArchiCAD - Mehr ermöglicht dem Benutzer:

  • Änderungen löschen
  • Änderungsdetails bearbeiten

Die Berechtigung Änderungen - Erstellen

Die Berechtigung Änderungen - Erstellen aus der Kategorie ArchiCAD - Mehr ermöglicht dem Benutzer:

  • Änderungen erstellen

Das Feld Letzte Änderung von in den Änderungsdetails wird immer automatisch mit Ihrem Teamwork-Benutzernamen ausgefüllt.

 

Das Symbol von neu erstellten Änderungen im Teamwork wird bis zum Senden & Empfangen zunächst mit einer helleren Farbe angezeigt und bleibt auch bearbeitbar. Nach dem Senden & Empfangen können die Änderungen nicht mehr bearbeitet werden, auch wenn es solche sind, die ursprünglich von Ihnen erstellt wurden.
 


Änderungen aus externen Dateien / Hotlinks / Teamwork-Projekten

Änderungen aus Hotlink-Dateien

ArchiCAD kann auch mit Änderungen arbeiten, die aus externen Dateien stammen. Wenn ein Hotlink-Modul in ein ArchiCAD-Projekt platziert wird, werden Änderungseinträge, die aus dem Modul stammen, im Änderungsmanager hinzugefügt.

 

Externe Änderungseinträge...

  • werden im Änderungsmanager aufgelistet.
  • können von Modul-Dateien stammen oder entstehen beim externen Layouten.
  • sind immer geschlossen (Schloss-Symbol).
  • haben hinter ihrem Namen in Klammern den Name der Moduldatei stehen.
  • können in keinerlei Weise modifiziert werden, d. h.:

    • die Änderungsdetails lassen sich nicht bearbeiten.
    • es können keine Elemente mit externen Änderungen verknüpft / getrennt werden.
    • können nicht archiviert werden.
    • Bearbeitungen sind ausschliesslich in der Quelldatei möglich.

Ausgaben und Archivieren

Änderungen aus externen Dateien können in der Zieldatei nicht archiviert werden und ihr Status lässt sich nicht als ausgegeben definieren, da an ihr nichts geändert werden kann. Wenn eine Ausgabe in der Zieldatei geschlossen wird, wird deshalb eine Kopie der externen Änderung im Änderungsmanager erstellt. Diese bleibt auch dann erhalten, wenn das Modul später entfernt wird. Das macht Sinn, um den Stand mit der Ausgabe stimmig zu halten, da die Änderung zum Ausgabezeitpunkt Teil der Ausgabe war.

 

Änderungs-IDs bei Hotlink-Dateien

Wenn eine Änderungs-ID in Quell- und Zieldatei identisch ist, so werden diese verschachtelt untereinander im Änderungsmanager aufgelistet. Da es sich dabei um völlig unterschiedliche Änderungen handelt, macht dies keinen Sinn. Um dem vorzubeugen, empfiehlt es sich, mit unterschiedlichen Änderungs-IDs in Ziel- und Quelldateien zu arbeiten.

Tipp:

Tragen Sie im Änderungs-Werkzeug der Hotlink-Dateien einen sinnvollen Startwert für die erste Änderung ein, z. B. Haus_X 01. ArchiCAD wird für die zweite Änderung automatisch Haus_X 02 vorschlagen, usw. Für die Änderungs-ID können sowohl Zahlen als auch Buchstaben verwendet werden.

 

Nachträgliches Entfernen von Hotlink-Dateien aus der Zieldatei

Wenn ein Modul aus der Zieldatei entfernt wird, verschwinden auch alle ihre Änderungseinträge wieder.

 

Änderungs-IDs bei Teamwork-Projekten

Ähnlich wie bei den Hotlinks sollte auch bei Teamwork-Projekten verfahren werden: Es empfiehlt es sich, der Änderungs-ID das Kürzel des Teamworkbenutzers voranzustellen. So haben Sie immer eindeutige Änderungs-IDs.

Fazit

  • Effizienzsteigerung
  • Nachvollziehbarkeit / Kontrolle: Wer hat wann welche Änderung gemacht?
  • Absicherung / Nachweisbarkeit im Streitfall
  • Nutzen für kleine und grosse Büros
  • Arbeiten im 3D lohnt sich:
    Geänderte 3D-Elemente werden automatisch auf allen relevanten Layouts nachgeführt. 2D-Elemente müssen von jeder Projektsicht aus einer Änderung zugewiesen werden.